Follow:
    Achtsamkeit

    Blog what you love!

    blogging, happy blogging, blog love, do what you love, happy

    Gestern war mein Blog kaputt. Im Nachhinein gar nichts Schlimmes, der freundliche Techniker von Domainfactory konnte mir gleich weiterhelfen … Trotzdem hat es sich ganz schön komisch angefühlt. Und obwohl ich gerade selten zum Bloggen komme, ist mir wieder deutlich geworden, wie wichtig mir das hier ist. Schließlich stecken schon einige Jährchen Arbeit drin und natürlich jede Menge Herzblut.

    blogliebe, blogstrategie, blognische, blogging, how to blog, blogbrain

    Ich habe mir die letzten Wochen viel Gedanken über das Bloggen gemacht und es hat mich wahnsinnig gestresst, dass ich so selten dazu komme. Als alter Bloggerhase kenne ich natürlich die Regeln von Regelmäßigkeit, Redaktionsplan und Leserbindung. Ich sammle fleißig Tipps auf meiner Blogbrain-Pinterest Seite und versuche den einen oder anderen Tipp auch zu beherzigen. Blogs gibt es schließlich wie Sand am Meer und man möchte doch auch, dass der ein oder andere vorbeischaut.

    Als ich anfing zu bloggen, habe ich das oft einfach aus dem Bauch heraus getan. Mir gar nicht groß überlegt, wie der Artikel aufbereitet werden soll, welche Zielgruppe ich damit erreichen möchte oder ob ich sogar Geld damit verdienen kann. Ich habe einfach drauf los geschrieben. Oft blogge ich immer noch so. Mir fehlt es sonst einfach an Authentizität, wenn ich mich nur daran halte, was ein Kooperationspartner wünscht oder dass ich jetzt was über meine Urlaubcheckliste schreiben sollte, weil das gerade den größten Traffic bringen würde.
    Versteht mich nicht falsch: Ich bewundere viele Blogger, die das so gewissenhaft und professionell können –  und wenn man den Artikel dann noch gerne liest, freue ich mich mit, wenn der Blogger damit Erfolg hat.

    Aber bei mir funktioniert das irgendwie nicht. Ich habe keine wirkliche Blog-Nische. Mein Blogprofil ändert sich immer mal wieder. So wie mein Leben eben auch. Und das ist in Ordnung für mich. Natürlich würde es Google lieber sehen, wenn ich mich jetzt endlich mal auf eine Sache spezialisiere und nicht einmal über Hochzeit, dann wieder über Reisen oder Kindersachen poste! Aber gäbe es hier nur zu einem der Themengebiete etwas zu lesen, würde mir einiges fehlen. Denn so bin ich nicht. Ich würde nicht mehr brennen für das, über was ich schreibe und ich bin mir sicher, das würdet Ihr auch an den Texten merken.

    Und genau in dem Moment, wo nicht der Blog, sondern nur diese Fehlermeldung zu lesen war, ging mir dieses Licht auf: Bleib so wie Du bist und versuche Dich nicht ständig an irgendwelche Blogregeln zu halten. Denn das blockiert fürchterlich. Mich zumindest. Aber ich kann mir vorstellen, dass es dem einen oder anderen von Euch, der schon eine Weile bloggt genauso geht?

    Wenn Ihr in einer solchen Blog-Blockade steckt, versucht Euch mal zu erinnern, warum ihr angefangen habt zu bloggen? Wie fühlt sich das an? Gut? Dann macht da weiter und grübelt nicht so viel, was die anderen darüber denken oder welcher Kunde anbeißen könnte. Denn die melden sich eh, wenn sie merken, wieviel Persönlichkeit in Eurer Seite steckt.

    Und deshalb gibt es auf „Ein Stück vom Glück“ jetzt auch wieder mehr zu lesen. Total durcheinander und mit vielen Themen, die vielleicht auf den ersten Blick nicht so wirklich zusammenpassen. Doch sie passen zusammen! Weil sie aus unserem Leben erzählen. Happy Blogging!

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Share:
  • Unterwegs

    Provence mon amour!

    Urlaub in der Provence

    Heute geht’s in die Provence! Letzten Mai haben wir 10 schöne Tage in Frankreich verbracht. Gar nicht so einfach nach…