Hallo, wir sind Herzlichst

Hochzeitsausstattung, Papeterie
Mit dem Internet ist das ja so eine Sache, man surft herum, findet etwas Schönes und entscheidet sich vielleicht sogar, etwas zu bestellen. Gerade bei so einer Hochzeitsausstattung kommen da schon einige Euros zusammen. Und dann noch Vorkasse und den Betrag direkt an den Online-Shop überweisen? Da ist es unabdingbar, dass der Shop einen vertrauenswürdigen Eindruck macht und man auch weiß, wer dahinter steckt.
Hochszeitseinladungen, Save-the-Date
Deshalb war es Susanne und mir auch sehr wichtig, dass Ihr wisst, wer wir sind und wer Euch bei Eurer Papeterie betreut. Auf der ‘Über uns‘ Seite könnt Ihr schon einiges lesen, dazu gibt es noch Susannes Seite und diesen Blog hier, der Euch immer wieder auf dem neuesten Stand hält, was unseren kleinen Online-Shop für Schönes auf Papier so betrifft.
Einladungen, Save-the-Date, Antwortkarte, Hochzeit
Grafik-Design Hochzeit, Hochzeitseinladung, Taufkarte

Ganz wichtig war uns dabei auch, dass Ihr Euch auch ein Bild von uns machen könnt. Dabei hatten wir die beste Hilfe, die wir uns vorstellen können: Katja Heil von Fräulein K sagt ja, kam eines schönen Nachmittags bei Susanne im Laden in München-Haidhausen vorbei und hat diese wunderbaren Fotos von uns gemacht. Sie hat es geschafft, uns genau so zu zeigen, wie wir sind und wie wir arbeiten. Das ist so viel Wert! Dafür möchte ich auch an dieser Stelle nochmal Danke sagen, denn das bekommen nicht viele hin!
Danksagungskarte Hochzeit von Herzlichst, Herzlichst-Schönes auf Papier

DIY-Wedding: Unser Hochzeitsbuch ist da!

Hochzeitsbuch, BLV-Verlag
Manchmal geht es schneller als man denkt. Letzte Woche erreichte uns das Paket mit unserem Buch. Hochzeit – mit Liebe selbstgemacht* von Nicola und mir. Wir hatten ehrlich gesagt etwas später damit gerechnet und waren völlig baff, dass unser Werk zum Thema DIY-Wedding schon so früh eintrudelte. Die Freude ist riesengroß: Unser erstes gemeinsames Buch im BLV-Verlag, live und in Farbe! Im Dezember habe ich ja hier schon ein bisschen über den Aufbau erzählt: Es ist unterteilt in die 4 Jahreszeiten, mit 4 verschiedenen Themen- und Farbwelten. Wobei natürlich viele Anleitungen aus dem Winter auch ganz wunderbar für den Frühling adaptierbar sind oder man Sommerthemen für eine Herbsthochzeit basteln kann – wie es Euch gefällt!

DIY-Wedding

Nun sind wir einfach nur gespannt, wie Ihr’s findet und freuen uns über Feedback und Rezensionen. Sicherlich wird es die nächsten Monate die ein oder andere Aktion zum Buch geben. Auf Verrückt nach Hochzeit und hier werden wir natürlich darüber berichten.

DIY-Wedding

In unserem Hochzeitsbuch-Countdown haben wir auch auf unseren Blogs einige Bastelgimmicks zum Buch vorgestellt, hier nochmal alles aufgelistet, damit Ihr die Anleitungen und Freebies im Überblick habt:

> Last-Minute-DIY für den Frühling: Blütenanstecker aus Origami

> Luftballon-Karten zum runterladen und ausdrucken

> Bauplan für eine Knutschbude zum runterladen

> Schnittmuster für eine Braut-Clutch zum runterladen

> Playlist für euren Einzug zur Trauung

> Winterliche Labels zum runterladen und ausdrucken

* beim gekennzeichneten Link handelt es sich um einen Affiliate-Link, wenn Ihr dort bestellt, verdiene ich ein paar Cent dazu. Dankeschön :)

Unterwegs: Berlin, Berlin

Berlintipps, Zoo Palast, Berlinale

Wir waren letzte Woche in Berlin. Über eine Woche in der Hauptstadt, die Wohnung von Freunden hüten. Denn als Freiberufler kann man ja überall arbeiten und das wollten wir mal wieder nutzen. Ich hatte nicht so viel an Jobs auf der Agenda, deshalb war mein Plan: Ein bisschen Geld verdienen, dann sich um die Überarbeitung vom Blog kümmern und noch mehr an unserem Papeterie-Shop Herzlichst arbeiten (mir ist durchaus bewusst, dass da bei manchen Entwürfen “kommt im Januar” steht und die immer noch nicht online sind … einfach nicht geschafft …). Dann vielleicht nur so bis 16 Uhr fleißig sein und danach einfach die Stadt genießen, neue Ecken entdecken. Filme auf der Berlinale schauen. Wunderbar. Soweit die Theorie …

Die Praxis sah dann so aus: Ich hab mir ne fette Erkältung geholt, Gregor hatte eine Menge an Arbeit: Ich lag erstmal 3 Tage von Montag bis Mittwoch im Bett, Gregor saß derweil neben mir am Schreibtisch. Die 3 Tage krank sein hatten zur Folge, dass der Donnerstag komplett für Jobs drauf ging und natürlich Blog und Hochzeitspapeterie für Herzlichst das Nachsehen hatten. Bis auf Abendessen und einmal Mittagessen bekamen wir in dieser Zeit kaum mit, dass wir die Stadt gewechselt hatten. Prima.

Bauhaus-Archiv, Berlintipps

Freitagnachmittag zogen wir endlich los und haben umso mehr unser langes Wochenende in Berlin genossen. Sind kilometerweit durch die Hauptstadt marschiert und haben so manches Neues entdeckt und alte Lieblingsecken besucht. Und da doch einiges zusammengekommen ist, möchte ich Euch unsere Tipps nicht vorenthalten. Irgendwie hatte ich letzte Woche nicht so richtig Lust Bilder zu machen, habe einfach das Bedürfnis, die Eindrücke auf mich wirken lassen. Deshalb gibt’s jetzt nicht allzu viele Fotos von uns dazu, aber doch ne Liste an Tipps:

Wir haben in Friedrichshain gewohnt, dementsprechend sind jetzt die Gastrotipps sehr auf diesen Stadtbezirk bezogen. Ich habe diesmal viel die App von Yelp benutzt und fand die Tipps dort richtig nützlich. Abends gab es einmal vietnamesisch bei uns: Da kann ich das New Day empfehlen. Die Küche war super lecker und authentisch und auch wenn bei tripadvisor was anderes steht: Wir fanden den Service sehr nett und schnell. Eine Empfehlung ist auch die Butterhandlung in der Scharnweberstraße. Die Atmosphäre fand ich sehr besonders, die internationale Hausmannskost ein Gaumenschmaus. Nicht unbedingt das günstigste Lokal, aber die Küche und die Location sind es auf jeden Fall Wert! Vom Mittagstisch bei Patta waren wir richtig begeistert: Der kleine Laden im Herzen Friedrichshains bietet gebackene Kartoffeln in allen möglichen Variationen, macht einfach zufrieden satt.

Freitagabend waren wir mit einer Freundin verabredet und ich habe das House of Small Wonders in Mitte vorgeschlagen, weil ich davon schon so viel Gutes gehört habe. Tja … dabei habe ich allerdings übersehen, dass es sich um ein Frühstückscafé handelt. Wir standen vor geschlossen Türen. Wie schade! Zum Glück ist nur ein paar Straßen weiter Clärchens Ballhaus, dort hatten wir vor 2 Jahren bereits einen Jugesellinnenabschied verbracht und die Stimmung im 100 Jahre alten Saal in dem Alt und Jung das Tanzbein schwingen ist einfach nicht vergleichbar. Dazu gibt es gute Deutsche Küche und später spielt am Wochenende vor dem Silbervorhang eine Live-Band. Also ab in die Auguststraße, der Abend war gerettet :)

CO Berlin, Bikini Berlin, Berlintipps

Berlin Mitte ist sicherlich immer noch der Stadtteil mit der größten Dichte an Shops und Cafés – eine Lokalität schöner als die andere. Wenn man dort herumschlendert, wird man eigentlich immer fündig. Aber wisst Ihr was: Irgendwie ist es mir dort dann manchmal schon zu perfekt, zu schön alles. In letzter Zeit waren wir deshalb auch gerne in Westberlin unterwegs, mit viel 60er Jahre Flair, in Gegenden, die die letzten Jahrzehnte im Dornröschenschlaf schlummerten und jetzt eine Renaissance erfahren. C/O Berlin mit großartigen Fotoausstellungen ist zum Beispiel von Mitte in das Amerika Haus unweit von Bahnhof Zoo gezogen. Im denkmalgeschützten Bikini Berlin befindet sich ein alternativer Einkaufscenter, in dem man endlich mal Shops abseits des Mainstreams findet. Und wer eine kleine Pause benötigt fährt mit dem Fahrstuhl hoch hinauf ins 25h Hotel gleich nebenan und genießt die fabelhafte Aussicht von der Terrasse der Monkey Bar. Nach unserer Mammut-Tour bei strahlendem Sonnenschein, die uns außerdem ins Bauhaus-Archiv geführt hat (immer einen Besuch wert!) hatten wir das Bedürfnis nach etwas Bodenständigem, was uns in der Nähe vom Savigny-Platz in die Spätzlerei geführt, ein Restaurant mit bester badischer Küche. Genau das Richtige!

Monkey Bar, Blick über Berlin, Berlintipps

So, ich hoffe, da war jetzt der eine oder andere neue Tipp für Euch dabei. Wir freuen uns schon wieder auf einen weitere Reise nach Berlin, die hoffentlich bald kommen wird :)

Fotos: Julia Romeiss und Gregor Faubel

DIY-Wedding: Knutschbude

Hochzeit mit Liebe selbstgemacht, DIY Wedding, BLV-Verlag, Hochzeit selbermachen

Hier war’s die letzten Tage ruhiger, denn leider hat mich auch die Grippewelle erwischt. Kaum genesen erreicht uns die fabelhafte Nachricht: Das Hochzeitsbuch: “Hochzeit-mit Liebe selbstgemacht“* von Nicola und mir wird jetzt doch früher erscheinen! Haltet Euch fest: Man kann es sogar schon bestellen. Da wird es aber Zeit Euch meinen letzten Beitrag zum Hochzeitsbuch-Countdown vorzustellen: Die Knutschbude. Aus unserem Herbstkapitel im 60er Jahre Stil eignet sich die Bude bestens für Eure Candy-Bar oder als Fotobooth. Und wer noch etwas für seine Hochzeitskasse einnehmen möchte, startet eine Aktion, bei der das Brautpaar für 50 Cent Küsschen verteilt.

knutschbude2

Unter diesem Link findet Ihr ein PDF mit einer Skizze zur Bauanleitung. Außerdem haben wir Euch eine Laubsägevorlage und die beiden Schriftzüge angelegt, die Ihr für einen Folienplott verwenden könnt. Und für die Bauwütigen unter Euch: Vielleicht auch noch ne schöne Idee für den Valentinstag?! (Ich geb’ aber zu, das ist schon sehr ambitioniert ;) )

knutschbude3

Fotocredits:
Die Idee stammt aus unserem Buch:
Hochzeit – mit Liebe selbstgemacht*, im BLV-Verlag erschienen.
Fotos: iRENA Maucher, weddingmemories.de
Brautkleid: Küss die Braut
Model: Andrea Kornher
Styling: Katharina Michel, Brautzauber
* beim gekennzeichneten Link handelt es sich um einen Affliate-Link, wenn Ihr dort bestellt, verdiene ich ein paar Cent dazu. Dankeschön :)

Wohnen: Imm 2015

Auch dieses Jahr waren wir wieder in Köln auf der imm cologne unterwegs. Unser Schwerpunkt lag diesmal darin, mit verschiedenen Herstellern Gespräche zu führen und deshalb haben wir ein bisschen weniger von der Messe gesehen als in den Vorjahren. Wir konnten uns aber trotzdem einen ganz guten Überblick verschaffen und hier sind unsere Trends für 2015.

Wer die Artikel zur Messe 2014 liest, bemerkt sicherlich: Viele Trends bleiben, viele Materialien die 2014 schon aufblitzten, sind nun sehr präsent oder wurden in anderen Konstellationen präsentiert. Ganz wichtig auf jeden Fall: Viel Naturmaterialien, hochwertige Hölzer, Gestein von Marmor bis Schiefer und immer noch Kupfer und Messing sind Trumpf. Pastell bleibt, aber es wird kontinuierlich dunkler im trendbewussten Wohnzimmer.

imm2015, Möbelmesse, Köln, imm cologne

Es grünt so grün. Überall spriest und blüht es aus großen Pflanzentaschen oder feinem Porzellan auf der Messe. Auch eine Strömung, die schon letztes Jahr die Messetände dominierte. Kombiniert mit DIY-Techniken wie Makramee werden Pflanzenampeln geknüpft und geben der heimischen vier Wänden einen 70er Jahre Flair.

imm20152

Generell ist Retro immer noch ein großes Thema: Manche Hersteller scheinen eine komplette Zeitreise in die 60er gemacht zu haben. Eine runde Formensprache dominiert die Messe. Passend zu dieser Zeitreise sind die 4 Wände in Pastelltöne gefärbt. Mint, Grüntöne und Rosé bleiben ein beliebtes Farbkonzept. (li: Hocker mit Schreibtisch, Müller Möbelfabrikation, re: String-Regale, li unten: Pulpo Wohnaccessoires in Kooperation mit Rosenthal) Aber auch das knallige Neon-Orange findet man immer noch als Farbakzent auf der Möbelausstellung. Auf vielen Messeständen dominieren aber die dunklen, warmen Farbtöne.

imm20155

Schön waren auch die vielen Rostrot-Rosa-Kombinationen, der in das Farbkonzept “warme Farben treffen Pastell” passt. Und immer noch: Ganz viel Kupfer und Messing, ein Trend, den vielleicht viele letzes Jahr schon tot gesagt haben (auch ich dachte, der ist jetzt mal rum …) ist präsenter als zuvor und wird viel mit Holz und Steinzeug kombiniert. Neben Marmor auch viele Schiefer oder Granit. Die Gesteine finden überwiegend bei Tischoberflächen oder Wohnaccessoires Verwendung.

imm20154

 

Passend zum Retrofeeling sind viele Möbel und Textilien in dunkles Tannengrün getaucht, gerne wird mit einem warmen Senfgelb kombiniert.

Möbelmesse 2015, Farbtrend, Wohnen

imm20153

Auch letztes Jahr war schon ein kleiner Karo-Trend zu sehen, 2015 wird er noch deutlicher: In Form von Sofa- und Kissenbezügen oder auch einer knalligen Karotapete, die das Deutsche Tapeten-Insitut auf Ihrem Messestand präsentierte. Die grafische Sprache in Form von Strukturen, String-Art oder klaren Mustern bleibt ebenso eine Strömung.

imm20157

 

DIY-Wedding: Winterlabels

Hochzeit mit Liebe selbstgemacht, DIY Wedding, Freebie, Hochzeit

Schon fast über zwei Monate ist es her, da saßen Nicola und ich an unseren letzten ToDo’s für unser gemeinsames Buch “Hochzeit – mit Liebe selbstgemacht“, das im März erscheinen wird. Eine Sache war uns dabei besonders wichtig: Das Buch mit unserem Blogs zu verknüpfen und mit Freebies und Bastelanleitungen, die Ihr Euch Downloaden könnt, einen Mehrwert zu schaffen. Es war alles ziemlich aufregend, denn wir haben unter anderem QR-Codes mit Links zu Blogseiten vorbereitet, die noch gar nicht existierten. Hochkonzentriert (damit wir uns ja nicht verschreiben – ihr sollt ja später Eure Vorlagen finden!), saßen wir zusammen am Rechner und haben QR-Codes “gemalt”. Die Codes findet Ihr später bei den Anleitungen im Hochzeitsbuch und einer führt zu diesem Post: Den Winterlabels.

Hochzeit mit Liebe selbstgemacht, DIY Wedding, Freebie, Hochzeit  

Das Hochzeitsbuch wird ja thematisch in vier Jahreszeiten aufgeteilt sein und im Winter haben wir viel mit Eistönen und wollig warmen Materialien gearbeitet. Deshalb kommt auch die Hochzeitsbar in Blau und Türkistönen daher. Die Schriften schauen aus wie gestickt, illustriert sind die Etiketten mit Eiskristallen und Stickrändern. Die Eisgirlande und unser Alkoholschild könnt Ihr Euch hier downloaden. Einfach das PDF auf ein dickeres Papier ausdrucken. Bei der Girlande jeweils zwei Kreise mit einem Satin- oder Chiffonband zusammenkleben. Das Alkoholschild einfach ausdrucken und auf Pappe kleben, für die Befestigung noch in den oberen Rand lochen und ebenfalls ein schönes Band hindurchfädeln. Unser Servierwagen stammt übrigens von Ikea und kleine Pompon-Bänder findet Ihr fertig im Bastelladen.
Außerdem gibt es auf dem verlinkten PDF weitere Labels für Eure Hochzeitssüßigkeiten und Blanco-Labels aus denen Ihr zum Beispiel Namenskärtchen basteln könnt.
Das nächste Freebie für den Herbst gibt’s dann wieder bei Nicola auf Verrückt nach Hochzeit. Es wird etwas für die Bräute sein, seid gespannt :)

Hochzeit mit Liebe selbstgemacht, DIY Wedding, Freebie, Hochzeit

Nachhaltige Kindermode: Band of rascals

Band of Rascals, nachhaltige Kindermode, Biomode für Kinder, Jungs

Während Gregor und ich uns auf den Weg zur Möbelmesse nach Köln machen, habe ich noch einen schönen Tipp und eine kleine Überraschung für Euch! Normalerweise gibt es auf dem Blog eher weniger über Mode oder Kindersachen zu lesen, als mich Christine von Band of Rascals anschrieb, war ich aber gleich sehr begeistert vom Konzept und möchte es Euch deshalb vorstellen: Das junge Label hat sich auf nachhaltige Kindermode spezialisiert und möchte eine bezahlbare Alternative zu den üblichen Modeketten anbieten. Alles ist GOTS zertifiziert, das heißt in höchter Biobaumwoll-Qualität und zudem noch fair gehandelt. Zurzeit gibt es beim Label hauptsächlich Klamotten für Jungs, weil es da ja oft schwerer ist, was Schönes, ausgefallenes zu finden.

Band of Rascals, nachhaltige Kindermode, Biomode für Kinder, Jungs

.
Und jetzt die Überraschung für Euch: Band of Rascals hat mir einen 50 Euro Gutschein zur Verfügung gestellt, den ich an dieser Stelle verlosen möchte: Schreibt doch einfach als Kommentar, welches Kleidungsstück aus der aktuellen Kollektion Euch besonders gefällt. Die Aktion läuft bis kommenden Samstg,
den 24 Januar 20 Uhr. Viel Glück Euch!
.

BofR_4 BofR_5

Fotos: Klaus Dyba

DIY Wedding: Luftballonkarten

Juhuuu,unser Hochzeitsbuch-Countdown geht los! Die nächsten Wochen werden Nicola und ich auf Verrückt nach Hochzeit und Ein Stück vom Glück immer wieder einzelne Anleitungen und Freebies aus unserem Buch zeigen. Es werden viele Vorlagen dabei sein, die Ihr für Euer eigenes Fest gleich ausdrucken, nachbasteln oder nachnähen könnt.

luftballonkarten

Los geht’s mit den Lufballonkarten, ein Freebie aus unserer Herbsthochzeit. Ballons steigen lassen, zählt immer noch zu einem der beliebtesten Hochzeitstraditionen und die Ballonschar am Himmel ist sicherlich ein wunderschönes Bild, das der ganzen Feiergesellschaft noch lange in Erinnerung bleibt. Leider sind dagegen die Lufballonkarten, die man so zum Bestellen im Internet findet oft kein Augenschmaus. Deshalb haben wir uns gedacht, Euch die Suche zu erleichtern und Euch ein PDF zum Download zur Verfügung zu stellen, dass Ihr nach Herzenslust ausdrucken und ausschneiden könnt. Einfach die Vorlage auf dickeres Tonpapier (ca. 300g/qm) doppelseitig ausdrucken, (oder auf dünneres Papier einseitig und anschließend zusammenkleben), in einer Ecke lochen und wer möchte, kann die Ecken noch mit einem Eckenabrunder (gibt`s im Bastelladen) verschönern. Mit Schnur an den mit Helium gefüllten Ballon geknüpft und ab geht’s. (Achtung: Die Ballons nicht zu früh mit dem Gas füllen, sonst ist es evtl. zu schwach). Und noch ein kleiner Tipp zum Schluss: Herzballons sind zwar ganz süß, fliegen aber nicht so gut wie die ovalen. Also entscheidet Euch lieber für die klassische Form, damit die Ballons weit fliegen!

Das Hochzeitsbuch kann man übrigens schon vorbestellen :)

Fotos: iRena von Weddingmemories // Layout Luftballonkarte: Julia Romeiß

luftballonkarten2

luftballonkarten3

Verlosung: Tickets für den Love Circus Bash in Berlin

LoveCircusBerlin

2015 wird sicherlich ein großartiges Hochzeitsjahr werden! Nicola und ich haben zum Hochzeitsbuch schon ein paar kleine Überraschungen vor dem Erscheinungstermin vorbereitet. Wir werden bald damit loslegen, seid gespannt.
Der Herzlichst-Shop mit unserer Papeterie von der Save-the-Date-Karte bis zur Dankeskarte wächst und gedeiht und die ersten Bestellungen 2015 sind schon eingetrudelt, was uns wahnsinnig freut!

Auch immer mehr alternativen Hochzeitsmessen stehlen den konventionellen die Schau und die Qualität und Kreativität der Dienstleiser, die dort ausstellen ist wirklich großartig. Eine der alten Hasen bei diesen Messen ist der Love Circus Bash am 24. und 25. Januar in Berlin, der dieses Jahr schon in die dritte Runde geht. Und da die Möbelmesse in Köln genau in die gleiche Zeit fällt, kann ich leider leider nicht dort sein. Aber wisst Ihr was?! Ihr könnt es! Denn ich habe heute eine kleine Verlosung für Euch: Wenn Ihr bis kommenden Freitag, den 16. Januar (22 Uhr) hier ein Kommentar hinterlasst, auf was Ihr Euch im Hochzeitsjahr 2015 besonders freut, habt Ihr die Chance zwei von vier Tickets für das Wedding Festival in Berlin zu gewinnen. Wer zusätzlich ein Kommentar auf Facebook hinterlässt, verdoppelt seine Gewinnchance.

LoveCircusBerlin2

Der Love Circus Bash findet im Magazin der Heeresbäckerei in Berlin statt. Das Wedding Festival der ganz besonderen Art präsentiert erlesene Aussteller und tolle Workshops, bei denen Ihr erste Ideen für Euer Fest gleich in die Tat umsetzen könnt. Ich wünsch Euch auf jeden Fall viel Glück bei der Verlosung und den Mädels vom Love Circus viel Erfolg bei den Vorbereitungen :)

Love Circus Bash Berlin, Hochzeitsmesse

Fotos: Matthias Friel

Gedanken: Was tun.

Diakonia Flüchtlinge Spende

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber die Geschehnisse der letzten Tage und Wochen machen mich einfach sprachlos. Ich spüre eine unbeschreibliche Wut. Ich bin auf der Suche nach Wegen und Mitteln etwas dagegen zu tun, mich zu engagieren. Schon vor Weihnachten wollte ich eigentlich einen Bericht über unseren Tag in der Erstaufnahmeeinrichtung Bayernkaserne schreiben, aber in all den adventlichen Spendenaufrufen hatte ich die Befürchtung, dass der Artikel untergeht. Nun ist das Thema leider brisanter denn je.

An einem Adventssamstag haben wir im münchner Flüchtlingsauffanglager bei der Kleiderausgabe geholfen. Die Idee, dort ehrenamtlich zu arbeiten, kam recht spontan durch eine Freundin: Man trägt sich online in eine Doodle-Liste ein, trifft sich an der Pforte der Bayernkaserne, wo man von Mitarbeitern der Organisation Diakonia eingeführt wir und wird dann in unterschiedliche Gruppen eingeteilt. Wir Mädels waren für das Kleidersortieren zuständig, unsere Jungs betreuten die Flüchtlinge in der Kleiderausgabe. Bevor wir die Kaserne besuchten, haben wir uns viele Gedanken gemacht, wie der Tag wohl so verlaufen würde: Wäre die Stimmung sehr beklemmend? Wie mit den Flüchtlingen richtig umgehen? Welche Schicksale würden uns dort begegnen?

Im Nachhinein kann ich sagen: Es war eine sehr wichtige Erfahrung und ich möchte mich bald wieder eintragen, um dort zu helfen. Denn gerade jetzt im kalten Januar und Februar fehlt es bei den Flüchtlingen an warmen Wintersachen. Teilweise kommen die Menschen, die eine wochen- oder monatelange Flucht (meist von Syrien oder Afrika) hinter sich haben, nur in Flip-Flops und sommerlicher Kleidung zur Ausgabe. Einen europäischen Winter, bei dem man Handschuhe, Schal und Mütze braucht, ist ihnen fremd. Die Atmosphäre war übrigens gar nicht beklemmend, sondern herzlich und gelöst. Es hat einfach gut getan mitzuhelfen und mit den Flüchtlingen in Kontakt zu kommen. “Zu tun” hilft sehr gegen diese Wut und Hilflosigkeit, die man verspürt, wenn man die täglichen Nachrichten verfolgt. Es hilft seinen eigenen Blick auf die Dinge zu schärfen.

Wer helfen möchte, kann sich nach wie vor in die besagte Diakonia-Liste eintragen. Im bin mir sicher, ähnliche Doodle-Listen finden sich auch auf den Websites anderer sozialer Organisationen. Schaut doch mal bei Eurem Wohnort danach Ausschau. Und wer Kleider spenden möchte: Die Flüchltlinge sind vor allem junge, zierliche Männer, die vor allem warme Sachen, Koffer und Drogerieartikel für ihre Weiterreise benötigen.

Flüchtlinge, Diakonia, Bayernkaserne

Ich habe dazu eine kleine Packliste illustriert, die Ihr auch gerne teilen könnt. Auf der Diakonia-Seite gibt es auch eine Übersicht, die regelmäßig aktualisiert wird. Wer noch mehr über die Schicksale in der Bayernkaserne erfahren möchte, dem sei dieser Artikel der Süddeutschen Zeitung empfohlen, der vor Weihnachten online ging.