DIY : Nähen in München

Es ist schon wieder ein Monat her, da habe ich Britta in ihrem brandneuen Nähcafé “Nähhausen” in meinem liebsten Münchner Stadtteil Neuhausen besucht. Sie hatte mich über den Blog angeschrieben, Ihren Laden vorgestellt und mich auf einen Kennenlerntermin eingeladen. Ihre Nachricht und ein erster Blick auf die Website waren sehr sympathisch, so dass ich die Einladung liebend gerne annahm. In Nähhausen finden regelmäßig Nähkurse statt, dazu gibt es Nähbetreuung für eigene Projekte und zur Ferienzeit Kindernähcamps mit einfachen Nähprojekten für Kinder ab 9 Jahren. Betreut werden die Nähanfänger und -profis von Brittas Geschäftspartnerin Gabi, die schon ein alter Hase im Nähgeschäft ist und mit Ihrer jahrzehntelanger Schneidererfahrung bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht.

nähen in München

Ich weiß, dass ich noch vor wenigen Jahren verzweifelt nach einem Nähladen in München gesucht habe. Ich habe meine Freundin in Berlin beneidet, die einen tollen Nähkurs bei Kinkibox in Friedrichshain besucht hat und bei uns im Süden gab es so was einfach noch nicht. Auch ein besonderer Stoffladen war Mangelware. Inzwischen ist das zum Glück anders. Neben dem schönen Nähhausen kann ich Euch unter anderem auch noch die DIY-Werkstatt HUI, das Nähatelier Louloute (beides im Westend) oder das Stoff & Co in der Augustenstraße empfehlen. Nutzt gerne die Kommentarfunktion, um noch weitere Näh- und Stoffläden zu nennen, bin gespannt :)

Die Fotos wurden mir freundlicherweise vom Nähcafé Nähhausen zur Verfügung gestellt.

Ach, Du liebe Zeit!

wedding, münchen, Hochzeitspapeterie

Was hab ich mir für die letzte Woche alles vorgenommen: Habe mir eine Blogliste geschrieben. Jeden Tag ein Blobbeitrag sollte es werden. Aber die Woche ist um und bis auf meinem kleinen Montagseintrag, blieben die übrigen Blogwochentage leer. Bloggen ist manchmal Segen und Fluch zugleich: Es macht unwahrscheinlich Spaß, es eröffnet einem viele neue Perspektiven – aber gleichzeitig hat man ein großes schlechtes Gewissen, wenn man nicht dazu kommt, denn man weiß ja auch, dass man viele Dinge dem Bloggen zu verdanken hat und das deshalb nicht vernachlässigen darf und auch nicht möchte. Geht es Euch, die bloggen, manchmal auch so?
liebezeit2

Ich weiß, man sollte sich da nicht so unter Druck setzen, aber ich bewundere jeden sehr, der fast täglich bloggt, seinen Tagesjob und sogar vielleicht noch seine Familie unter einen Hut bringt. Respekt vor diesem Zeitmanagement! Ich arbeite auf jeden Fall auch daran: Möchte keine Freunde und Beziehung, nicht das “reale Leben” vernachlässigen und viele Ideen, die ich habe auch in die Tat umsetzten. Und wenn es mal nicht so perfekt klappt, auch mal ein Auge zudrücken und entspannt bleiben – das gelingt manchmal mehr, manchmal weniger.

liebezeit3

Die vergangene Woche war auf jeden Fall eine Woche der Danksagungskarten. Das war schön: Karten zu bekommen, in denen liebe Worte vom Brautpaar standen und Karten auf die Post zu schicken, die eine gelungen Feier abrunden.

liebezeit4

Ich habe viel gebastelt: Natürlich Hochzeitspapeterie, aber auch an zwei neuen Projekten, von denen ich Euch bald mehr berichten kann.

liebezeit5

Und besonders wichtig: Ich habe Zeit mit Freunden und Familie verbracht: Wir waren wandern auf dem Hörnle bei Bad Kohlgrub im Ammergauer Land und haben eine Schlemmertour über den Viktualienmarkt in München gemacht. Beides kann ich Euch sehr empfehlen. Und wie sehr man sich auch unter Druck setzt: Solche Auszeiten sind wichtig, um neue Kraft zu schöpfen und die Dinge wieder etwas entspannter zu sehen.
liebezeit6

Gaumenfreude: Blueberry-Peppermint-Shake

Letzte Woche kam ich leider kaum zum Bloggen. Zum Glück gibt es Instagram: Obwohl wenig Zeit blieb, konnte ich da das eine oder andere Bild mit Euch teilen und hab mich sehr über Kommentare und Likes gefreut. Verwendet Ihr Instagram? Bin ja noch gar nicht lange dabei … was ich aber sehr daran mag ist das spontane Feedback auf ein gerade hochgeladenes Motiv bzw. die tägliche Fülle an Inspiration oder auch Motivation, die man durch die anderen Instagram-User bekommt.

blueberry-milkshake, peppermint, instagram

Besonders beliebt war dieses Foto vom Heidelbeer-Shake. Da ich aber weiß, dass die meisten der Ein-Stück-vom-Glück-Leser momentan noch kein Instagram nutzen, auch noch an dieser Stelle :) Ich bin begeisterte Freestyle-Mixerin (alles rein in den Küchenmixer, kein Rezept…) und zurzeit bereite ich da vor allem Grüne Smoothies zu. Aufgrund eines deutlichen Heidelbeer-Überschusses in unserem Kühlschrank mussten aber auch die kleinen blauen Beeren daran glauben: Herausgekommen ist ein schöner fliederfarbener Trunk der dem einen oder anderen Nachtisch sicherlich die Show stiehlt.

Hier die Zutaten im Überblick
(für 2-3 Gläser)
(alles ca. Angaben … wie gesagt “Freestyle”)

> 300g Heidelbeeren
> 500ml Milch
> 100ml Sahne
> eine handvoll Pfefferminzblätter
> etwas Vanille aus der Mühle
> ein Tütchen Vanillezucker

Wer möchte, kann noch eine Nektarine dazutun
(und wenn’s zu dickflüssig wird, etwas mehr Milch dazu).

Alles ab in den Küchenmixer und so lange zerhäckseln, bis alles schön sahnig und zerkleinert ist. Prost auf den Sommer!

Unterwegs: Heimatsound in Oberammergau

oberammergau passionstheater

Eine Woche ist das jetzt schon wieder her, da waren wir das zweite Mal auf dem Heimatsound in Oberammergau und kamen mit wunderbaren Eindrücken und viel neuer Musik im Ohr erschöpft aber glücklich zurück. Das Heimatsound-Festival findet im Passionstheater von Oberammergau statt und ist wohl das entspannteste Festival, das ich kenne. An zwei Tagen spielen Bands aus Bayern, Österreich, Italien und der Schweiz. Die Musikrichtungen querbeet: Vom Balkansound (Django 3000) bis zu sensiblen Klängen auf Ladinisch (von Ganes, drei charmanten Schwestern aus Südtirol). Meine liebsten Acts: Die Lokalhelden Kofelschroar mit Ihrer Neuinterpretation von alpenländischer Musik und Coconami, die zwei Japaner aus München, deren Bandbreite vom Sommerhit der Spider Murphy Gang (“Sommer in der Stadt“) bis zum Vortrag bayerischer Kinderlieder reicht. Ein ganz besonderer Auftritt war für mich, der von Mathias Kellner, den ich wahrscheinlich ohne das Festival nie so wahrgenommen hätte. Wer mehr über das Festival erfahren, sehen und hören möchte dem sei die Heimatsound-Seite von Bayern 2 ans Herz gelegt, auf der man Konzertmitschnitte und Eindrücke sammeln kann.
oberammergau

Wir haben dieses Jahr auf dem Campingplatz in Oberammergau übernachtet, den ich Euch sehr empfehlen kann: Die Betreiber waren sehr herzlich, die sanitären Anlagen top und auf unserem Stellplatz hatten wir locker Platz für einen VW-Bus, ein Zelt und ein Kombi, 6 Personen und einen Hund. Die Lage war zwar am anderen Ende vom Dorf, aber da Oberammergau wirklich ganz zauberhaft ist und das Passionstheater zentral im Ort liegt, war der kleine Fußmarsch nicht die Rede wert.

Oberammergau

Und wer (auch als Zugroaste) ein Herz für Bayern hat, das nix mit Oktoberfest-Ballermann-Tourismus und Humpta-humpta zu tun hat, dem sei das fabelhafte Magazin MUH für bayerische Aspekte an Herz gelegt. Ein Magazin, das interessante Geschichten aus Bayern von heute und gestern erzählt und ganz ohne eine “mia-san-mia”-Mentalität auskommt.

MUH Magazin, bayerische Aspekte

DIY: Weiße Tischnummern auf Kraftpapier

DIY, Hochzeit, Tischnummern, Kraftpapier

Weißer Siebdruck auf Kraftpapier ist nach wie vor sehr beliebt bei der Hochzeitspapeterie. Verständlicherweise: Weiß bedruckte Karten schauen einfach super edel aus und sind etwas ganz Besonderes. In Kombination mit dem rauhen Papier wirkt das ganze nicht zu klassisch, sondern lässig und zeitgemäß. Auch ich habe zu meiner großen Freude immer wieder Paare, die dieses Druckverfahren wählen. Bei Einladungen oder Menükarten ist da eine Siebdruck-Druckerei für die Produktion auf jeden Fall die richtige Adresse. Bei Einzelanfertigungen wie Tischnummern, wird das aber sehr kostspielig. Deshalb habe ich für Euch ein kleines DIY vorbereitet, das wirklich ziemlich einfach nachzumachen ist.

DIY, Hochzeit, Tischnummern, Kraftpapier

Ihr braucht:
> Dickere Kärtchen/Pappe in Eurer Wunschgröße
> weiße Acrylfarbe
> Schablonen aus dem Bastelladen (z.B. von Rayher)
> Pinsel
> Masking Tape oder Kreppklebeband (eines, das sich leicht wieder ablösen lässt)
> Locher
> Schere
> Bäckergarn (z.B. von Garn & Mehr oder Rico)
Möchtet Ihr die Karten später an eine kleine Blumenvase hängen, eignen sich z.B. Einmachgläser mit Schraubring sehr gut (z.B. Ball Jars).

DIY_TischnummernHochzeit2

DIY_TischnummernHochzeit3

Fixiert zuerst die Papierschablone mit dem Klebeband an die gewünschte Position Eurer Pappkarte. Füllt nun die Ziffer mit dem Pinsel (oder kleinem Schwamm) mit der Acrylfarbe aus. Achtet darauf, dass die Farbe nicht zu dick oder dünnflüssig wird, damit die Kanten nicht zu sehr ausfransen. Lasst die Farbe trocknen und streicht ein zweites Mal Farbe über die Ziffern. Dann vorsichtig die Schablone von der Karte lösen. Sind die Ränder doch etwas ausgefranst, mit dem Pinsel die Ziffern vorsichtig ein drittes Mal nachmalen. Wieder trocknen lassen. Mit einem handelsüblichen Bürolocher oben mittig in die Karten lochen. Wer möchte kann mit einer Schere noch die Ecken der Karte abschneiden. Mit dem Bäckergarn die Karten um das Gewinde der Schraubgläser knoten. Anschließend die Schraubringe darüber drehen – so kann das Garn nicht mehr verrutschen. Mit einer Blume oder Deko Eurer Wahl schmücken … die Tischnummer ist fertig!

DIY_TischnummernHochzeit4

DIY: Workshop mit Schülern

DIY-Workshop, Dachau, München, Schülerprojekt, Handwerk, Schafflerhof

Das Leben ist leider meist kein Ponyhof, aber es gibt Orte, wo es sich zumindest ein bißchen so anfühlt. Wie auf dem Schafflerhof bei Petershausen bei Dachau, wo Echo e.V. einem Verein für Jugendhilfe in München, seit einiger Zeit Projektwochen und Feriencamps für Schüler anbietet. Die Naturstation Schafflerhof beherbergt mehrere Pferde und Ponys (momentan unter anderem zwei Ponyfohlen!), eine Keramikwerkstatt und Bauwägen neben der Pferdekoppel, in denen die Schüler während ihrem Aufenthalt auch wohnen.

schafflerhofschuelerprojekt_quax2

Schon seit einigen Jahren betreut Gregor mit einem Kollegen zusammen (in Auftrag von Echo e.V.) kurz vor den großen Ferien Projektwochen, in denen 12-14-jährige Jugendliche handwerkliche Grundlagen gezeigt bekommen. Dieses Jahr wurden die bunten Bauwagen auf dem Gelände des Schafflerhofs aufgemöbelt und mit Vordächern versehen. Dabei wurde geschweißt, gebohrt, gesägt und gestrichen.

schafflerhofschuelerprojekt_quax3

Am letzten Tag der zweiten Projektwoche, war ich mit Farbtopf und Pinsel mit am Start, was großen Spaß gemacht hat. Die Workshops diesen Sommer sicherlich nicht die letzten dieser Art :)

schafflerhofschuelerprojekt_quax4

München: Noch mehr Tipps zum Entdecken

Muenchen Ameropa, Münchentipps, Städtetipp München
.
Münchner Blogger wurden von Ameropa nach Ihren Geheimtipps in der bayerischen Landeshauptstadt gefragt. Neben Igor vom schönen Happy Interior Blog und den Mädels von Das Münchner Kindl durfte auch ich meinen Senf dazu abgeben. Auf der Website vom Reiseveranstalter könnt Ihr Euch auch ein PDF mit den gesammelten Tipps herunterladen. Perfekt für den nächsten München-Trip oder auch für Ortsansässige, die mal wieder etwas Neues in ihrer Stadt entdecken möchten. Schönen Sommer wünscht Euch, Eure Julia :)

Hochzeitseinladung: Siebdruck auf farbiges Papier

siebdruck hochzeitspapeterie hochzeitsdesign, farbiges papier, hochzeitseinladung

Nach wie vor ist Siebdruck auf Kraftpapier neben Letterpress ein großer Trend bei den Hochzeitseinladungen. Das bekomme ich auch bei meinen Anfragen mit und es freut mich sehr, dass diese besonderen Drucktechniken wieder mehr geschätzt werden. Siebdruck ist einige der wenigen Möglichkeiten weiß zu drucken. In gängigen Verfahren wie dem Offset- oder dem Digitaldruck kann man dies nur durch Aussparen der Druckfarbe auf weißem Papier erzielen. Aber nicht nur Kraftpapier schaut weiß bedruckt sehr edel aus. Auch farbige Papiere machen mit Siebdruck eine gute Figur. Im Frühjahr hatte ich die Möglichkeit dieses Verfahren bei der Einladung von Katharina und Jochen anzuwenden: Das Papier in einem edlen Grau, bedruckt in weiß und lila. Ebenso das Format war recht ungewöhnlich und hat trotzdem in einen gängigen Umschlag gepasst (was natürlich in der Masse auch einiges an Porto spart). DIN lang im Hochformat, die Karte im Wickel-Falz und die Antwortkarte war perforiert zum Abtrennen schon mit dabei.

siebdruckaufgrau2

Liebe Brautpaare: Momentan kann ich aus Kapazitätsgründen leider nicht mehr so viele Hochzeitsausstattungen annehmen, da ich gerade parallel an zwei Hochzeits-Themen arbeite (noch geheim, aber bald erfahrt Ihr mehr …). Ich freue mich natürlich trotzdem über Eure Anfragen und falls es bei mir zeitlich nicht klappt, empfehle ich Euch gerne kompetente Kolleginnen. Bitte habt aber auch Verständnis für meine Absage – das ist keineswegs böse gemeint, ich möchte eben, dass etwas gutes entsteht – dafür braucht es Muse und Muse braucht Zeit. Außerdem sehe ich davon ab, Entwürfe von (amerikanischen) Kollegen 1:1 zu kopieren und habe stets den Anspruch etwas individuelles im eigenen Stil zu schaffen. Denn eine Hochzeitseinladungsmaschine bin ich zum Glück nicht ;)

siebdruckaufgrau3

DIY: Marble-Tags

DIY Marmorieren, Papieranhänger, Papeterie, Garn&Mehr, Garn und mehr

Für das Upcycling-Buch habe ich mich auch mal wieder an Techniken gewagt, die ich das letzte Mal in der Schulzeit probiert habe. Unter anderem das Papier marmorieren – und weil keine große Wanne zur Hand war, musste kurzerhand unsere Badewanne für die großen Papierbögen herhalten. Das hat wunderbar geklappt und ich habe die Wanne tatsächlich danach auch wieder sauber bekommen … empfehlen kann ich das jetzt natürlich nicht – nicht, dass ich mich mit Eurem Vermieter anlege ;)

marbletags2

Papier marmorieren ist tatsächlich einfacher als man denkt: Alles was Ihr dafür braucht ist eine (Plastik- oder Bade-) Wanne mit Wasser, Marmorierfarbe, Tonpapier (weiß oder farbig) und Schaschlickspieße zum Verrühren der Farbe. Zuerst tröpfelt Ihr ein bißchen Farbe in die Wasserwanne – mit den Spießen könnt Ihr die Farbe etwas verteilen, so dass die typische Marmorieroptik entsteht. Seit Ihr mit dem Ergebnis zufrieden, legt Ihr einen großen Bogen Tonpapier auf die Wasseroberfläche, um das entstandene Muster aufzunehmen. Wartet aber nicht zu lange damit, weil sonst die Farbe irgendwann dicker (geleeartig wird) und unschöne Klumpen entstehen. Dann am Besten die fertigen Bögen auf eine Wäscheleine zum Trocknen hängen.

marbletags3

Im Buch beziehe ich mit den Papieren alte Ordner und Notizhefte. Wie das genau funktioniert, könnt Ihr dann im Oktober nachlesen ;) Ich hatte aber noch einige Papierreste übrig und fand es einfach zu schade, das marmorierte Papier wegzutun. Dadurch ist die Idee mit den Anhängern entstanden. Ich bin ja ein riesen Fan von Formstanzen aus dem Bastelladen … nicht alle finde ich gut, aber gerade mit den einfachen Formen kann man schnell ein kleines DIY basteln. Ich denke, jetzt sagen Bilder mehr als tausend Worte, vielleicht seid Ihr ja auf den Geschmack gekommen und legt demnächst mal eine Marmorier-Session ein. Viel Spaß :)

marbletags4

Und wo bekommt Ihr die Materialien her?
Die Stanzenauswahl im Bastelladen ist riesengroß. Stanzen gibt es zum Beispiel von Rayher oder Rico-Design. Die Marmorierfarbe habe ich von Marabu und war sehr zufrieden. Das Garn stammt von Garn & mehr. Das kleine gelbe Täschchen ist von Hay und ein Mitbringsel aus unserem Kopenhagen-Trip im Mai. Wer möchte kann die fertigen Tags auch noch mit Dymoband beschriften, das macht immer eine gute Figur :)

Letterpressworkshop in München

letterpress, buchdruck, münchen, werkstatt höflich

Wie das genau mit diesem Letterpress funktioniert, habe ich Euch ja schon an dieser Stelle erklärt. Inzwischen bietet die Werkstatt Höflich auch öffentliche Kurse an und ich durfte Versuchskaninchen spielen, was mir sehr Spaß gemacht hat. Die offene Werkstatt ist jeweils für 4–6 Teilnehmer und findet immer an Wochenenden (Samstag und Sonntag) statt. Ihr lernt dabei, wie Ihr Druckklischees herstellt, Farben mischt und natürlich wie Ihr die Farbe auf das Papier presst. Ein Workshop-Wochenende kostet 150 EUR inkl. Material. An meinen Aktions-Fotos seht Ihr’s vielleicht: Die Arbeit an einem Handtiegel ist harte Handarbeit dafür wird jede Karte ein ganz besonderes Unikat. Wenn Ihr wissen möchtet, wann die nächsten Kurse stattfinden schaut doch einfach bei der Werkstatt Höflich vorbei oder schreibt eine Mail an info@werkstatt-hoeflich.de

letterpressworkshop2

Hier zwei Beispiele, die aus meiner Feder stammen und in letzter Zeit entstanden sind. In Kombination mit einem Farbschnitt werden die Karten besonders edel. Der einfarbige Druck auf Color-Pappe ist mein derzeitiger Favorit.

letterpressworkshop3

letterpressworkshop4