DIY: Workshop mit Schülern

DIY-Workshop, Dachau, München, Schülerprojekt, Handwerk, Schafflerhof

Das Leben ist leider meist kein Ponyhof, aber es gibt Orte, wo es sich zumindest ein bißchen so anfühlt. Wie auf dem Schafflerhof bei Petershausen bei Dachau, wo Echo e.V. einem Verein für Jugendhilfe in München, seit einiger Zeit Projektwochen und Feriencamps für Schüler anbietet. Die Naturstation Schafflerhof beherbergt mehrere Pferde und Ponys (momentan unter anderem zwei Ponyfohlen!), eine Keramikwerkstatt und Bauwägen neben der Pferdekoppel, in denen die Schüler während ihrem Aufenthalt auch wohnen.

schafflerhofschuelerprojekt_quax2

Schon seit einigen Jahren betreut Gregor mit einem Kollegen zusammen (in Auftrag von Echo e.V.) kurz vor den großen Ferien Projektwochen, in denen 12-14-jährige Jugendliche handwerkliche Grundlagen gezeigt bekommen. Dieses Jahr wurden die bunten Bauwagen auf dem Gelände des Schafflerhofs aufgemöbelt und mit Vordächern versehen. Dabei wurde geschweißt, gebohrt, gesägt und gestrichen.

schafflerhofschuelerprojekt_quax3

Am letzten Tag der zweiten Projektwoche, war ich mit Farbtopf und Pinsel mit am Start, was großen Spaß gemacht hat. Die Workshops diesen Sommer sicherlich nicht die letzten dieser Art :)

schafflerhofschuelerprojekt_quax4

München: Noch mehr Tipps zum Entdecken

Muenchen Ameropa, Münchentipps, Städtetipp München
.
Münchner Blogger wurden von Ameropa nach Ihren Geheimtipps in der bayerischen Landeshauptstadt gefragt. Neben Igor vom schönen Happy Interior Blog und den Mädels von Das Münchner Kindl durfte auch ich meinen Senf dazu abgeben. Auf der Website vom Reiseveranstalter könnt Ihr Euch auch ein PDF mit den gesammelten Tipps herunterladen. Perfekt für den nächsten München-Trip oder auch für Ortsansässige, die mal wieder etwas Neues in ihrer Stadt entdecken möchten. Schönen Sommer wünscht Euch, Eure Julia :)

Hochzeitseinladung: Siebdruck auf farbiges Papier

siebdruck hochzeitspapeterie hochzeitsdesign, farbiges papier, hochzeitseinladung

Nach wie vor ist Siebdruck auf Kraftpapier neben Letterpress ein großer Trend bei den Hochzeitseinladungen. Das bekomme ich auch bei meinen Anfragen mit und es freut mich sehr, dass diese besonderen Drucktechniken wieder mehr geschätzt werden. Siebdruck ist einige der wenigen Möglichkeiten weiß zu drucken. In gängigen Verfahren wie dem Offset- oder dem Digitaldruck kann man dies nur durch Aussparen der Druckfarbe auf weißem Papier erzielen. Aber nicht nur Kraftpapier schaut weiß bedruckt sehr edel aus. Auch farbige Papiere machen mit Siebdruck eine gute Figur. Im Frühjahr hatte ich die Möglichkeit dieses Verfahren bei der Einladung von Katharina und Jochen anzuwenden: Das Papier in einem edlen Grau, bedruckt in weiß und lila. Ebenso das Format war recht ungewöhnlich und hat trotzdem in einen gängigen Umschlag gepasst (was natürlich in der Masse auch einiges an Porto spart). DIN lang im Hochformat, die Karte im Wickel-Falz und die Antwortkarte war perforiert zum Abtrennen schon mit dabei.

siebdruckaufgrau2

Liebe Brautpaare: Momentan kann ich aus Kapazitätsgründen leider nicht mehr so viele Hochzeitsausstattungen annehmen, da ich gerade parallel an zwei Hochzeits-Themen arbeite (noch geheim, aber bald erfahrt Ihr mehr …). Ich freue mich natürlich trotzdem über Eure Anfragen und falls es bei mir zeitlich nicht klappt, empfehle ich Euch gerne kompetente Kolleginnen. Bitte habt aber auch Verständnis für meine Absage – das ist keineswegs böse gemeint, ich möchte eben, dass etwas gutes entsteht – dafür braucht es Muse und Muse braucht Zeit. Außerdem sehe ich davon ab, Entwürfe von (amerikanischen) Kollegen 1:1 zu kopieren und habe stets den Anspruch etwas individuelles im eigenen Stil zu schaffen. Denn eine Hochzeitseinladungsmaschine bin ich zum Glück nicht ;)

siebdruckaufgrau3

DIY: Marble-Tags

DIY Marmorieren, Papieranhänger, Papeterie, Garn&Mehr, Garn und mehr

Für das Upcycling-Buch habe ich mich auch mal wieder an Techniken gewagt, die ich das letzte Mal in der Schulzeit probiert habe. Unter anderem das Papier marmorieren – und weil keine große Wanne zur Hand war, musste kurzerhand unsere Badewanne für die großen Papierbögen herhalten. Das hat wunderbar geklappt und ich habe die Wanne tatsächlich danach auch wieder sauber bekommen … empfehlen kann ich das jetzt natürlich nicht – nicht, dass ich mich mit Eurem Vermieter anlege ;)

marbletags2

Papier marmorieren ist tatsächlich einfacher als man denkt: Alles was Ihr dafür braucht ist eine (Plastik- oder Bade-) Wanne mit Wasser, Marmorierfarbe, Tonpapier (weiß oder farbig) und Schaschlickspieße zum Verrühren der Farbe. Zuerst tröpfelt Ihr ein bißchen Farbe in die Wasserwanne – mit den Spießen könnt Ihr die Farbe etwas verteilen, so dass die typische Marmorieroptik entsteht. Seit Ihr mit dem Ergebnis zufrieden, legt Ihr einen großen Bogen Tonpapier auf die Wasseroberfläche, um das entstandene Muster aufzunehmen. Wartet aber nicht zu lange damit, weil sonst die Farbe irgendwann dicker (geleeartig wird) und unschöne Klumpen entstehen. Dann am Besten die fertigen Bögen auf eine Wäscheleine zum Trocknen hängen.

marbletags3

Im Buch beziehe ich mit den Papieren alte Ordner und Notizhefte. Wie das genau funktioniert, könnt Ihr dann im Oktober nachlesen ;) Ich hatte aber noch einige Papierreste übrig und fand es einfach zu schade, das marmorierte Papier wegzutun. Dadurch ist die Idee mit den Anhängern entstanden. Ich bin ja ein riesen Fan von Formstanzen aus dem Bastelladen … nicht alle finde ich gut, aber gerade mit den einfachen Formen kann man schnell ein kleines DIY basteln. Ich denke, jetzt sagen Bilder mehr als tausend Worte, vielleicht seid Ihr ja auf den Geschmack gekommen und legt demnächst mal eine Marmorier-Session ein. Viel Spaß :)

marbletags4

Und wo bekommt Ihr die Materialien her?
Die Stanzenauswahl im Bastelladen ist riesengroß. Stanzen gibt es zum Beispiel von Rayher oder Rico-Design. Die Marmorierfarbe habe ich von Marabu und war sehr zufrieden. Das Garn stammt von Garn & mehr. Das kleine gelbe Täschchen ist von Hay und ein Mitbringsel aus unserem Kopenhagen-Trip im Mai. Wer möchte kann die fertigen Tags auch noch mit Dymoband beschriften, das macht immer eine gute Figur :)

Letterpressworkshop in München

letterpress, buchdruck, münchen, werkstatt höflich

Wie das genau mit diesem Letterpress funktioniert, habe ich Euch ja schon an dieser Stelle erklärt. Inzwischen bietet die Werkstatt Höflich auch öffentliche Kurse an und ich durfte Versuchskaninchen spielen, was mir sehr Spaß gemacht hat. Die offene Werkstatt ist jeweils für 4–6 Teilnehmer und findet immer an Wochenenden (Samstag und Sonntag) statt. Ihr lernt dabei, wie Ihr Druckklischees herstellt, Farben mischt und natürlich wie Ihr die Farbe auf das Papier presst. Ein Workshop-Wochenende kostet 150 EUR inkl. Material. An meinen Aktions-Fotos seht Ihr’s vielleicht: Die Arbeit an einem Handtiegel ist harte Handarbeit dafür wird jede Karte ein ganz besonderes Unikat. Wenn Ihr wissen möchtet, wann die nächsten Kurse stattfinden schaut doch einfach bei der Werkstatt Höflich vorbei oder schreibt eine Mail an info@werkstatt-hoeflich.de

letterpressworkshop2

Hier zwei Beispiele, die aus meiner Feder stammen und in letzter Zeit entstanden sind. In Kombination mit einem Farbschnitt werden die Karten besonders edel. Der einfarbige Druck auf Color-Pappe ist mein derzeitiger Favorit.

letterpressworkshop3

letterpressworkshop4

Unterwegs: 48h Stockholm

Stockholmtipps, Citytipps, Skandinavien

Das Fernweh will nicht weggehen und deshalb wird dieser Blog wohl in nächster Zeit sehr reiselustig :) Ich hoffe, Euch gefällt’s und Ihr könnt den einen oder anderen Tipp gebrauchen. Wie ich schon erwähnt habe, war ich schon des Öfteren in Schwedens schöner Hauptstadt. Aber jetzt alle Tipps, die ich bei meinen Besuchen gesammelt habe in einem Artikel zu beschreiben, wäre zu viel des Guten und würde sicherlich den Rahmen sprengen. Bei unserem letzten Besuch haben wir knapp 48h in Stockholm verbracht, deshalb soll gibt es Tipps die in einen 2 Tagestrip passen (wenn Ihr lauf- und fahrfreudig seid) ansonsten, den ein oder anderen Tipp einfach weglassen ;)

Diesmal haben wir im STORY-Hotel übernachten, das liegt super zentral und Ihr könnt alles gut zu Fuß erreichen. Wer’s ein bisschen rustikaler und preisgünstig mag, dem kann ich auch das Rygerfjord empfehlen: Ein Schiff zum Hotel und Hostel umgebaut, wo man in Kajüten nächtigt. Ich habe da mal 2 Tage im Hostel gewohnt und fand’s prima. (Auch für Alleinreisende zu empfehlen.)

Stockholm, Citytipps Schweden, Skandinavien, 48h Stockholm

Wenn Ihr von der Innenstadt nach Djurgården spaziert, kommt Ihr an Strandvägen nicht vorbei: An der Flaniermeile liegt eine Luxus-Segelyacht neben der anderen – nicht nur bei schönem Wetter heißt es “sehen und gesehen werden” und irgendwie sind alle wahnsinnig gutaussehend.
Djurgården ist die Erholungsinsel der Stadt: Ein riesiger Park der zum Beispiel den Rosendals Trädgård beheimatet (hier findet Ihr einen Bericht dazu), das berühmte Vasa Museum, außerdem das großartige Freilichtmuseum Skansen und einen Vergnügungspark mitten in der Stadt: Gröna Lund mit Kettenkarussell, Achterbahn und Rummelromantik. Eigentlich könntet Ihr auch mehrere Tage nur auf Djurgården verbringen. Wir hatten diesmal das Nordiska Museet auf dem Programm.

stockholmtipps2

Vor den Toren Gröna Lunds fährt eine Fähre zu den Nachbarinseln. Für uns die bequemste und schönste Art sich in Stockholm fortzubewegen, vor allem natürlich, wenn die Sonne scheint. Generell empfiehlt es sich ein 24h Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel zu besorgen. Denn neben Bus, Tram und Bahn ist auch so manche Schifffahrt inklusive. Sogar in die Schären vor die Tore der Stadt kommt man mit einer öffentlichen Fähre. Da müsst Ihr allerdings noch einen weiteren Tag Stockholm anhängen, um das ordentlich genießen zu können.

Den ersten Tag sind wir nur eine Station mit der Fähre gefahren und in Skeppsholmen ausgestiegen, um uns das Modernat Museet anzuschauen. Schön war es auch entlang der Astra Brobänken und Norra Brobänken zu spazieren, um die bewohnten Hausboote bestaunen.

Stockholm, Citytipps Schweden, Skandinavien, 48h Stockholm, Museum für Moderne Kunst
Stockholm, Citytipps Schweden, Skandinavien, 48h Stockholm

Am zweiten Tag ging’s wieder mit der Fähre von Djugården, diesmal aber eine Station weiter bis nach Slussen. Das ist die Station unterhalb von Södermalm. Ich hab’ mal irgendwo gelesen, das wäre der “Prenzlauer Berg” von Stockholm. Ich finde, der Vergleich hinkt etwas, aber was stimmt: Es gibt viele süße Cafés, Second Hand-Shops und gute Plattenläden. Bei einem 48h-Stunden-Trip auf jeden Fall mein liebster Stadtteil. Hier ein paar Shopping-Tipps für Euch:

10 SWEDISH DESIGNERS:
Zusammenschluss aus 10 Textildesignern, der schon seit den 70er Jahren existiert. Es gibt dort schöne (Wachs-) Stoffe, daraus gefertigte Taschen, Beutel und Küchenutensillien.

Designtorget
Die Läden von Designtorget gibt es in mehreren Ecken der Stadt. Ihr findet dort schwedisches Design in Möbel-, Mitbringsel- und Buchform. Wirklich ein tolles Ladenkonzept, wo eigentlich jeder fündig wird. Die Preisspanne reicht von erschwinglich bis teuer.

Granit:
In Södermalm gleich neben Designtorget: Hier gibt es schöne Wohnaccessoires zu erschwinglichen Preisen. Viel aus Naturmaterialien, Blech und in Grau- und Weißtönen. Unterschiedlichste Blechtblumentöpfen, nützliche Dinge für die Küche oder ich habe mir dort auch schon Buchstabenstempel gekauft, die ich viel und gerne verwende.

Stockholm, Citytipps Schweden, Skandinavien, 48h Stockholm, Södermalm

Kons/tig
Wer eine Schwäche für tolle Kunst-, Architektur- und Designbücher hat, sollte unbedingt in der Åsögatan vorbeischauen. Der Laden ist nicht riesig, aber die Auswahl erlesen und es gibt immer wieder gute Angebote.

Pärlans
Pärlans haben wir diesmal neu für uns entdeckt und waren sofort verliebt: In das Interieur, das 50er Jahre-Flair, die charmanten Verkäuferinnen. Vor allem aber in das fabelhafte Karamell, was es dort zu kaufen gibt. Alles wird gleich nebenan von Hand gemacht und die Süßigkeiten und Brotaufstriche sind wirklich ein Traum. Wer schon einen ersten Eindruck gewinnen möchte, sollte sich diesen schönen Imagefilm anschauen, der vor ein paar Jahren auf Ignant gezeigt wurde.

Ein besonderes Highlight sind sicherlich die Concept Stores von Grandpa. Ob tolle Mädelsklamotten oder eine neue edle Ledertasche für den werten Herrn. Einen schönen Print oder ein Vintage-Schälchen für die Küche – hier findet Ihr alles. Die Produkte sind erlesen und es gibt immer jede Menge Sachen in dem schönen Shop zu entdecken, auch online toll zum Stöbern.

Ui, und was ich auch gerne mache? Ich besuche in anderen Ländern gerne Plattenläden meines Vertrauens und verlass mich auf die Tipps der Plattenverkäufer. Spricht mich dann auch noch das Cover an, kann ich eigentlich zu 80% davon ausgehen, dass mir auch die Musik gefällt. So hab’ ich schon einige neue Bands entdeckt und auch auf unseren letzten Norden-Roadtrip hatten wir auf der Rückfahrt von Stockholm, drei neue Alben im CD-Spieler. Mein neues Lieblingsalbum: “Are we there” von Sharon van Etten. In Södermalm funktioniert das Bestens mit den Plattenläden von Bengans und dem bekannten Pet Sounds, wo auch regelmäßig Konzerte stattfinden.

Gut Essen kann man im Chutney, in der Katarina Bangata 19. Dort gibt es täglich auch vegetarische Mittagsangebote und hungrig geht da niemand raus, man kann sich nämlich Curry nachholen so viel man möchte :)

Stockholm, Citytipps Schweden, Skandinavien, 48h Stockholm

Nicht zu vergessen ist natürlich die Gamla Stan, die Altstadt Stockholms. Ein wahrer Touristenmagnet mit unzähligen verwinkelten Gässchen und schönen bunten Häusern. Wir sind aber lieber den Touristenströmen und Souvenirshops ausgewichen und haben die Nebengassen erkundet. So sind wir auf auch das neue Lokal “The Hairy Pig Deli” gestoßen. Dort gibt es selbstgemachte Wildschweinwürste und für die Vegetarier unter Euch gebackenen Käse mit Salat, serviert im rustikalen Tonschälchen. Ach so: Von Södermalm in die Altstadt waren wir zu Fuß unterwegs ;)

So, ich hoffe, es war der eine oder andere neue Tipp für Euch dabei … gute Reise und genießt es!

Stockholm Stadtreise Städtetipp, 48h Stockholm

Feierlich: So leb ich – Buchparty in München

München, so leb ich, Buchparty

Über eine Woche ist es jetzt schon wieder her, da fand’ in einem lauschigen Hinterhof in München, die So leb ich – Buchparty statt. Vor kurzem hatte ich ja von dem schönen zweiten Buch der Wohn-Community geschwärmt. Um dieses Werk ordentlich zu feiern wurden Redakteure, Community-Mitglieder, Blogger und natürlich die Macher geladen. Die Atmosphäre war wunderbar herzlich und entspannt. Das Menü von Tisch & Thymian kreiert, köstlich und mit viel Liebe angerichtet. Ich habe den Abend sehr genossen und mich sehr gefreut Bloggerfreunde wie Sabine von Azurweiss oder Frau Heuberg wieder zu treffen und neue liebe Menschen kennenzulernen. Besonders möchte ich mich an dieser Stelle auch nochmal bei dem So leb ich-Team mit Nicole und Claire bedanken, die solch eine Abend möglich gemacht haben. Es war ganz großartig und wird sicherlich vielen von uns noch sehr lange in Erinnerung bleiben.

solebichbuchparty2

Wer noch mehr vom Fest sehen möchte, dem sei der Artikel im So leb ich-Magazin ans Herz gelegt. Die schöne Limo im Bild heißt übrigens Sechzisch Vierzisch, ist eine Mischung aus Roséwein und Orangenlimo und stammt aus Mainz. Sie ist nicht nur schön anzuschauen sondern schmeckt auch köstlich erfrischend.

solebichbuchparty3
.

Unterwegs:Nordiska Museet in Stockholm

Jetzt möchte ich mich zu allererst bei Euch bedanken! Was hab’ ich mich über Eure Kommentare, Facebook-Likes und Emails zu meinem Buch gefreut! Das war wirklich grandios und hat mir viel bedeutet, denn wenn man monatelang an einer Sache herumwurschtelt, kann man irgendwann schlecht beurteilen, wie es eigentlich geworden ist. So war mir Euer Feedback unheimlich wichtig, das war toll! Tausend Dank!

stockholm reisetipps, schwedenurlaub

Wahrscheinlich liegt es daran, dass auch in Bayern so langsam wieder die Schulferien in der Luft liegen … denn obwohl wir ja erst vor knapp einem Monat unseren Norden-Roadtrip gemacht habe, habe ich schon wieder Fernweh. Und da die nächste Reise leider noch etwas hin ist, muss ich bis dahin in meinen Urlauberinnerungen schwelgen und mich über die Bilder freuen, die in der freien Zeit entstanden sind. In einigen Posts konntet Ihr ja schon lesen, dass ich ich großer Stockholm-Fan bin. Einige Male war ich schon dort und finde die nordische Metropole immer wieder großartig und sehr inspirierend. Einer der Highlights in der schwedischen Hauptstadt, war für uns diesmal der Besuch des Nordiska Museet. Das imposante Gebäude befindet sich auf der Insel Djurgården gleich neben dem bekannten Vasa Museum. Es birgt einen riesigen Schatz schwedischer Handwerkskunst und widmet sich der schwedischen Kulturgeschichte. 

nordiskamuseet_stockholm2

Im beeindruckenden Foyer des Museums finden regelmäßig Wechselausstellungen statt. Noch bis Ende August gibt es dort eine Streifenausstellung zu sehen. Facettenreich wie das Museum selbst ist auch Stripes, rhythm, direction aufgebaut: Vom gestreiften Plattencover über gestreifte Textilien und Modedesign bis zu den Streifen im Möbel- und Produktdesign, Sreifen dominieren die Gestaltung, das wird einem spätestens bei diesen Exponaten klar. Falls Ihr diesen Sommer Schweden mit Stockholm auf dem Urlaubsplan habt, sei Euch das Nordiska Museet, sehr empfohlen!

nordiskamuseet_stockholm3

Und hier die Reise-Facts im Überblick:
Nordiska Museet
Djurgårdsvägen 6-16
Stockholm
Eintritt: Erwachsene 100 Kronen, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei
von 10 bis 17Uhr geöffnet

nordiskamuseet_stockholm4

Das Hochzeits-Gästebuch hat übrigens meine Namensvetterin Julia gewonnen, es ist bereits zu ihr auf dem Weg :)
.

Mein Buch: Upcyling

Ich bin gerade wahnsinnig aufgeregt. Ich glaube, so nervös war ich beim Bloggen noch nie. Na ja, vielleicht bei meinem ersten Post vor vier Jahren. Mein Herz pocht, meine Finger zittern, kalter Schweiß … denn ich möchte Euch mein Buch zeigen und bin wahnsinnig gespannt wie Ihr’s findet:

DIY-TIPP, Upcycling, Ein Stück vom Glück, Julia Romeiss, BLV-Verlag

Anfang des Jahres hat der BLV-Verlag bei mir angeklopft und gefragt, ob ich Lust auf ein Buchprojekt hätte. Nach dem ersten Kennenlerntermin war mir sofort klar, dass ich das machen möchte. Die Atmosphäre im Verlag war unheimlich entspannt und ich wurde sehr freundlich ins Autorenteam aufgenommen.
Und obwohl ich vorher noch keine Autoren-Erfahrung hatte, wurde sehr in mein Schaffen vertraut. Das war ganz toll und hat mir unheimlichen Antrieb gegeben.

upcycling_juliaromeiss2

Ein DIY-Buch zu machen bedeutet unheimlich viel Arbeit: Erst die Ideen entwickeln, dann Ideen abstimmen. Alle Ideen basteln. Anleitungen und Introtexte schreiben. Die Projekte schön fotografieren und das Layout erstellen. Korrekturen einarbeiten und das Buch für den Druck vorbereiten. Ich habe mich der Herausforderung gestellt und wollte das Buch ganzheitlich angehen: Das heißt sowohl Anleitungen, Fotos und auch das Layout stammt aus meiner Feder. Dieses Vorhaben hat mich ehrlich gesagt am Anfang ganz schön nervös gemacht, auch schlaflose Nächte gekostet, ob ich das alles so schaffe? Aber alles lief gut. Es war eine große Freude an dem Projekt zu arbeiten und obwohl die TO-Do-Liste endlos erschien, war eigentlich nie Stress zu spüren. Zudem hatte ich das Glück Familie und Freunde zu haben, die mir mit Rat und Tat beiseite standen. Und vor allem Gregor: Ohne seine professionelle Bastelunterstützung, hätte wahrscheinlich so manches Projekt nicht so gut geklappt.

DIY-TIPP, Upcycling, Ein Stück vom Glück, Julia Romeiss, BLV-Verlag

Das Buch widmet sich dem Thema “Upcycling“. Das bedeutet, alte Dinge wiederzuverwenden und sie gleichzeitig aufzuwerten. Es ist in 6 Kategorien aufgeteilt und reicht vom schönen Accessoire für zuhause bis zur Tiermaske für den nächsten Kindergeburtstag. Meine Anleitungen richten sich an Wohn-Trendsetter und Großfamilie gleichermaßen, denn es wird mit Materialien gearbeitet, die wohl jeder daheim hat: Sei es die alte Milchtüte, die leere Tomatendose oder die PET-Flasche vom letzten Orangensaft.

DIY-TIPP, Upcycling, Ein Stück vom Glück, Julia Romeiss, BLV-Verlag

Die Bastelprojekt sind mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen beschrieben. Bei aufwändigeren Arbeiten, werden die Arbeitsschritte in Einzelbildern erläutert. Die Techniken habe ich skizziert, um es auch für die Leser einfach zu machen, die mit Weben, Marmorieren oder Makramee eigentlich nicht so viel am Hut haben.

DIY-TIPP, Upcycling, Ein Stück vom Glück, Julia Romeiss, BLV-Verlag

Vor allem sollen die Anleitungen Anregung und nicht 1:1 Vorlage sein. Objekte, die selbstgebastelt sind, werden sicherlich nicht so perfekt wie die Dinge in einem Hochglanz-Magazin. Aber darum geht es nicht. Die Projekte, die ich vorschlage, sollen vor allem Persönlichkeit haben und von Herzen kommen. Das wird man auch bei Euren Upcycling-Produkten, die entstehen merken, da bin ich mir ganz sicher :)

DIY-TIPP, Upcycling, Ein Stück vom Glück, Julia Romeiss, BLV-Verlag

Das Buch wird im Oktober erscheinen. Ich würde mich natürlich freuen, wenn Ihr Euch das Buch bestellt und Freude damit habt. Wer nicht mehr so lange warten möchte, kann es sich auch schon mal bei Amazon reservieren. Bitte schreibt mir doch Kommentare oder Mails, wie Ihr das Buch findet. Feedback wäre großartig. Sei es hier auf der Seite, per Mail, Facebook oder Instagram.

DIY-TIPP, Upcycling, Ein Stück vom Glück, Julia Romeiss, BLV-Verlag

Und hier nochmal die Eckdaten:
Upcycling – Aus alt mach neu
Julia Romeiß
160 Seiten, 19.3 x 24.6 cm, Laminierter Pappband
ISBN: 978-3-8354-1314-6
19,99 € Preis inkl. MwSt.

DIY-TIPP, Upcycling, Ein Stück vom Glück, Julia Romeiss, BLV-Verlag

Oh ich bin so gespannt, wie Ihr’s findet … aber das habe ich ja schon gesagt ;)

DIY-TIPP, Upcycling, Ein Stück vom Glück, Julia Romeiss, BLV-Verlag
.

Eigene Projekte: Packaging-Design für Dallmayr

Dallmayr Packaging Design Julia Romeiss

Wenn Ihr selbstständig seid, kennt Ihr das wahrscheinlich: Ihr macht und tut. Alles läuft soweit, Ihr seid gut beschäftigt und in der glücklichen Situation, dass Aufträge reinkommen. Was man immer nach hinten schiebt, ist am eigenen Portfolio zu arbeiten. Bei meiner Website ist das nicht anders: Ich nehme mir seit Monaten vor, die mal zu erneuern, leider ist immer noch das alte Layout zu sehen. Aber ich berichte, wenn sie online ist :)

dallmayr_italienischeFeinkost2

Doch es gibt ja zum Glück noch meinen Blog und deshalb plaudere ich heute mal ein bisschen aus meinem Portfolio: Letzten Herbst entstand dieses Packaging-Design für Dallmayr und es war wirklich ein Traumprojekt: Ich durfte die Etiketten der gesamten italiensichen Feinkostlinie beim bekannten Delikatessenhaus aus München designen. Entstanden ist eine Gestaltung mit vielen verschiedenen Mustern, die jeweils den Inhalt des Glases oder der Ölflasche illustrativ abbildet.

dallmayr_italienischeFeinkost3

So sahen dann zwei der Schaufenster in München aus:

dallmayr_italienischeFeinkost4

dallmayr_italienischeFeinkost5

Und hier mal eine kleine Übersicht der Gläser und Flaschen.

dallmayr_italienischeFeinkost6

dallmayr_italienischeFeinkost7

Das gesamte Sortiment ist nach wie vor bei Dallmayr in München und auch online erhältlich. Nein, ich verdiene leider nicht an jedem einzelnen Produkt ;) Freue mich aber natürlich trotzdem, wenn Euch die Serie gefällt und Ihr das eine oder andere Gläschen als München-Souvenir mit nach Hause nehmt.
.