Follow:
Selbstgemacht, Wohnlich

DIY: It’s Zpagetti-Time!

Oha. Nachdem Caro letzte Woche auf ihrem Blog Sodapop von Hoooked Zpagetti berichtet hat, war ich gleich hin und weg. Und mich hat es ganz schön in den Fingern gejuckt: Muss ich auch unbedingt ausprobieren! Und tatsächlich im Wolle-Laden meines Vertrauens, gab´s diese Riesen-Knäuel :) – da musst ich natürlich zugreifen. Und ich sag Euch: Es ist wirklich super einfach. Jeder der irgendwann in seinem Leben mal gehäkelt hat, kriegt das auf jeden Fall hin. Und vor allem geht es ratz-fatz: In nur einer Stunde  ist die gezeigte Schale (ohne Anleitung) entstanden. Ich bin begeistert und hab sogar noch etwas Garn für einen Armreif übrig.

Und hier die kleine Anleitung: Häkelt erstmal 3-4 Luftmaschen, und dann immer im Kreis herum. Dabei verdoppelt Ihr jeweils die Maschenanzahl, damit der Kreis immer größer wird. Nach und nach entsteht dann eine runde Platte. Wenn Ihr mit der Bodengröße zufrieden seit, häkelt Ihr nur noch eine Masche pro Schlaufe. (Oh ich hoffe, das ist einigermaßen verständlich?! Das ist ehrlich gesagt meine erste Häkelanleitung ;) ) Na ja, auf jeden Fall häkelt Ihr immer weiter, bis ein kleiner Schlauch entsteht und Ihr zufrieden mit der Korbhöhe seid. Dann noch das Garnende verwahren. Fertig! Möchte unbedingt auch noch ein Kissen häkeln. Finde die Haptik einfach super! Also viel Spaß beim Häkeln, Jungs und Mädels!

 

Share:
Previous Post Next Post

vielleicht auch interessant

33 Comments

  • Reply caro

    Oh, und deine Fotos sind so toll geworden! Wahnsinn. Ich hab bis jetzt nicht mehr als einen Greifring für das Baby meiner Freundin hinbekommen. Muss heute abend unbedingt irgendwas cooles mit dem Zeug anstellen. Vielleicht umhäkel ich ne Vase oder so …

    Liebe Grüße von caro

    12. September 2011 at 17:25
  • Reply Nora

    Das sieht super aus und kommt direkt auf meine „Bald-mach-auch-mal-sowas-Liste“! Super und vielen Dank!

    Liebsten Gruß aus Köln.
    Nora.

    12. September 2011 at 17:30
  • Reply stefanie

    ah toll! die schnellen sachen sind immer die tollsten. und die reste von so dickem garn kann man dann als geschenkband verwenden.

    12. September 2011 at 18:01
  • Reply Julia

    Tausend Dank Ihr Lieben! Greifring find ich aber auch eine super Idee. Und Geschänkbänder kann man wirklich immer gebrauchen, das stimmt. Ach was ich noch bei der Anleitung vergessen hab: Ihr braucht eine sehr dicke Häkelnadel – Stärke 12 :)

    13. September 2011 at 12:43
  • Reply nadine

    oh, das gefällt mir richtig gut. kann ich mir auch schön für’s bad vorstellen. ich frage mich, ob man das band auch selber machen kann oder ob sich er aufwand nicht lohnt…?

    13. September 2011 at 22:06
  • Reply Mina

    @Nadine: Ich habe neulich irgendwo einen Blogeintrag gelesen, wo eine Frau ihre alten Bettlaken in Streifen schneidet und dann genau solche Körbe damit häkelt. Also müsste man das selber machen können.

    @Julie: Der Korb ist supertoll geworden. Ich war Montag zufällig im Wolleladen und ich meine da lag auch so ein Riesenknäuel auf dem Boden ._.

    14. September 2011 at 22:22
  • Reply Frau Haselmayer

    Der Korb ist toll geworden! Und die Farbe ist auch super! Hoffentlich finde ich auch mal so ein schönes Knäuel…

    15. September 2011 at 00:46
  • Reply Julia

    Ja, so was hab ich auch schon gesehen mit Bettlaken oder alten Shirts :) Das würde auf jeden Fall funktionieren, weiß ehrlich nur nicht so genau, ob ich so schöne regelmäßige Streifen hinbekomme ;)

    15. September 2011 at 08:40
  • Reply mondgras.de » Blog Archive » Rückblick [#37]

    […] die folgende Wolle nicht zu geben und zum Bestellen finde ich es persönlich zu teuer, aber die Idee ist toll. Sari Abgelegt in Rueckblicke – Trackback? – Keine Kirschen bisher » […]

    18. September 2011 at 08:02
  • Reply DIY – Zpagetti Schale häkeln |

    […] liebe Julia von einstückvomglück hat eine DIY Anleitung für diese wunderbare Häkelschale geschrieben und ich freue mich sehr, das sie mir diese für euch […]

    27. September 2011 at 12:02
  • Reply Tanja Hinz

    Hallo,

    ich hab mir auch mal dieses Garn gekauft, super das die RIIIIIESEN-Häkelnadel schon dabei ist :-)
    Eine wesentlich günstigere Alternative sind alte T-Shirts, Bettbezüge und alles was aus Stoff ist in Streifen schneiden, so sind auch teilweise meine runden Häkelkissen entstanden, schau mal auf meinem Blog ♥
    Liebe Grüße
    TANJA

    27. September 2011 at 13:31
  • Reply mondgras.de » Blog Archive » Ein Versuch…

    […] las ich hier von dieser neuartigen Textilwolle, mit der man erstens ganz schnell ganz tolle Ergebnisse erzielen […]

    12. Oktober 2011 at 10:04
  • Reply Denise

    Hallo,

    ich bin per Zufall über deine Seite gestolpert, und da ich mir letzte Tage auch Zpagetti bestellt habe (und nicht so die Häkel-Meisterin bin), kommt mir deine Anleitung gerade recht.
    Ich habe dann gestern direkt nach deiner Anleitung losgelegt. Hast du wirklich bis zum „Rand“ immer JEDE Masche verdoppelt? Bei mir wellt sich das Häkelstück dann relativ schnell, so dass ich dazu übergegangen bin, nur jede zweite oder dritte Masche zu verdoppeln. Aber so richtig den Dreh raus, wieviele Maschen man am besten pro Runde zunimmt, habe ich noch nicht.
    Viele Grüße, Denise

    18. Oktober 2011 at 12:07
    • Reply Julia

      Liebe Denise,

      super, dass Du Zpagetti auch gleich ausprobiert hast! Wie gesagt, hab‘ auch einfach drauf losgehäkelt
      und kann schon sein, dass ich nicht genau jede Masche verdoppelt habe: Ich bin da auch ein bißchen nach
      Gefühl gegangen und habe den Kreis gleichmäßig erweitert. Das bekommt man mit der Zeit aber ganz gut raus.
      Wichtig ist: Wenn Du dann den Rand anfängst wirklich nur noch eine Masche häkeln.
      Noch ganz viel Spaß beim Häkeln! Lieber Gruß, Julia

      19. Oktober 2011 at 22:15
  • Reply Tina

    Hi Julia,
    ich bin auf der Suche nach Zpagetti auf deine Seite gestossen :-)
    Deine Schale ist ja super geworden!
    Ich hab auch gleich Zpagetti geordert und probiere fleißig :-)
    Aber sag mal: wie hast du das gemacht, dass man den Abschluss, also die letze Masche nicht sieht. Ansonsten ist ja ein kleiner Höhenversatz. Weist du wie ich mein? Kannst du das evtl. erklären?
    Danke und liebe Grüße
    Tina

    26. Oktober 2011 at 20:18
    • Reply Julia

      Liebe Tina,

      ein bißchen Versatz sieht man leider immer. Aber ich habe versucht, die Stelle zu treffen, an der die Reihe wieder „anfängt“. Den Schlußfaden habe ich dann so verwahrt, dass er nach innen unten gezogen wird, so ist der Höhenversatz kaum noch erkennbar … hoffe, das war einigermaßen verständlich erklärt? lieber Gruß und noch viel Spaß! Julia

      26. Oktober 2011 at 20:23
  • Reply Denise

    Hallo Julia, ich nochmal.
    Mein Projekt ist fertig. Ich habe auf meinem (noch ganz neuen) Blog davon berichtet und dich auch erwähnt (und verlinkt). Ich hoffe das ist ok?
    http://goldengelchen.blogspot.com/2011/11/hakeln-mit-zpagetti.html
    Gruß, Denise

    3. November 2011 at 00:25
  • Reply Julia

    Hallo!

    Habe auch einen Korb gehäkelt und es hat super geklappt (bin immer noch ganz überrascht, hab vor über 10 Jahren zuletzt gehäkelt!)! Jetzt scheitere ich gerade am Faden vernähen. Also mein Rand ist jetzt hoch genug, aber wie vernähe ich nun den Faden?? Kannst du mir das nochmal genau erklären? Wäre super!!

    Liebe Grüße

    Julia

    4. Dezember 2011 at 21:30
    • Reply Julia

      Oh, da hab ich ehrlich gesagt kein erklärbares System ;) Einfach den restlichen Faden so einfädeln damit man Ihn möglichst wenig sieht. (Also eher im Inneren des Korbs.)

      5. Dezember 2011 at 18:29
  • Reply Angela

    Hallo …

    Dein Korb ist wunderschön geworden – ich habe mich gestern auch einmal daran versucht [siehe mein blog], aber ich habe da mal eine Frage:
    Wo bekomme ich dieses superschöne mintfarbene Garn???
    Kannst Du mir da weiterhelfen??
    Das wäre zu schön!!

    Ganz liebe und herzige Sonntagsgrüße
    *Angela*

    18. März 2012 at 11:21
  • Reply I am hooked! | higgledypiggledywonderland

    […] this bowl, I used this tutorial by Julia of Ein Stück vom Glück and this video tutorial, made by the two girls […]

    20. September 2012 at 22:47
  • Reply Verena

    Das sieht ja toll aus. :) ist das auch geeignet für Anfänger? Würd ich sehr gerne mal ausprobieren.

    23. September 2012 at 19:56
  • Reply Nadine

    Hi, wo kauft ihr denn euer jerseyband so? mit welchen preien muss man rechnen??
    bis auf bei dawanda konnte ich im netzt noch nihcts finden?!?!?!
    vielleicht habt ihr ne idee?

    1. Oktober 2012 at 20:37
  • Reply Diana

    Hallo Julia,

    wunderschöner Korb, habe mir auch gleich ein paar Knäule bestellt, um mit der Massenproduktion zu beginnen ;-), sag mal welche Stärke brauch die Häkelnadel, sieht ja mächtig aus, das Ding.
    Auch mal was anderes mit den Zpagetti’s probiert?

    Liebste Grüße
    Diana

    17. Oktober 2012 at 14:17
    • Reply Julia

      Nein, ehrlich gesagt war der Korb bis jetzt mein einziges Werk ;) aber einen Badvorleger oder Pouf könnte ich mir auch noch gut vorstellen …

      17. Oktober 2012 at 14:38
  • Reply gröcklein

    wie heißt dieser Farbton denn?Sehr schön der Korb!

    19. Oktober 2012 at 15:06
  • Reply Sarah

    Hallo! Mit was für eine Maschen Art hast du denn den Korb gehandelt? Mit festen Maschen sieht das bei mir anders aus. LG

    1. November 2012 at 20:34
  • Reply Rahel

    Hallo,
    Auch wenn dein Post schon etwas älter ist…auch mich würde interessieren wie dieser Farbton heisst. Den habe ich nämlich noch nirgends gesehen und finde ihn ganz toll.
    Liebe Grüsse

    7. März 2013 at 16:58
  • Reply Der ganz normale Wahnsinn | ideenkind

    […] den Häkelkorb habe ich zwei verschiedene Anleitungen kombiniert: Ein Stück vom Glück & Crotchet in Color. Wenn ich das ganze nicht viermal aufgeribbelt hätte, wäre es auch ganz […]

    5. Mai 2013 at 21:37
  • Reply DIY: Häkelpouf « Ein Stück vom Glück

    […] ist schon eine Weile her, da habe ich Euch meine Zpagetti-Schale vorgestellt. Diese Zpaghetti-Knäule sind ja ziemlich groß und deshalb hatte ich noch etwas Garn […]

    26. Juni 2013 at 23:19
  • Reply I am hooked! |

    […] this bowl, I used this tutorial by Julia of Ein Stück vom Glück and this video tutorial, made by the two girls […]

    25. August 2013 at 18:13
  • Reply DIY: Aufbewahrungskörbe mit Textilgarn | unicornsdontcheat

    […] gehäkelt. Auch sie wurde von anderen Blogs dazu inspiriert, hier findet ihr die Originalanleitung. Da dort keine Step-by-Step-Anleitung mit Fotos zu finden ist, versuche ich euch heute diese zu […]

    18. Februar 2015 at 18:50
  • Reply Marion

    Hallo Julia,
    welche Stäbchen hast du gemacht?

    Liebe Grüße
    Marion

    12. Oktober 2015 at 11:58
  • Leave a Reply