Follow:
Kulturgut, Unterwegs

Unterwegs: Bad Gastein

Miramonte, Bad Gastein, Hofgastein, Poserhöhe

Ich habe ein wunderschönes, langes Wochenende hinter mir: Die letzten Tage habe ich mit drei sehr guten Freundinnen in den Bergen verbracht. Unser Ziel war Bad Gastein, ein Thermen-Kurort im Salzburger Land. Der Kurort hatte seine Hochphase während der K & K Zeit und von den großartigen Gebäuden aus der Belle Epoque blättert nicht übersehbar der Putz. Doch der morbide Charme von diesem Städtchen, durch das ein riesiger Wasserfall fließt, hat mich wirklich beeindruckt. Und nicht nur mich fasziniert Bad Gastein: Seit 2011 findet dort die sommer.frische.kunst. statt, ein Kunstfestival für Gegenwartskunst mit vielen Ausstellungen, Installationen, Kreativworkshops und offenen Ateliers. Es scheint, dass der Ort langsam aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Bleibt nur zu hoffen, dass die denkmalgeschützten Hotelgebäude im Ortstkern, die leider schon eine lange Zeit leer stehen, bald einen Investor finden.

BadGastein2

Wir haben im Miramonte gewohnt, ein Hotel aus den 60iger Jahren, das mit viel Liebe zum Detail zu einem sehr schönen Designhotel umgebaut wurde. Wir haben dort das YOGA-Angebot genutzt, das gute Essen genossen und den Bergblick aus der Sauna im sehr schönen SPA-Bereich. Unser liebster Platz war die Sonnenterrasse direkt vor dem Hotel, mit wunderschönem Blick auf den alten Ortskern von Bad Gastein. Das Hotel ist an den Wochenende sehr gut besucht, da macht es Sinn früh zu buchen. Unter der Woche kann man aber auch kurzfristig noch sehr gute Angebote bekommen. Am ersten Abend haben wir im Haus Hirth zu Abend gegessen. Einem Familienhotel nur wenige hundert Meter vom Miramonte enfernt, von den gleichen Betreibern. Auch sehr zu empfehlen.

BadGastein3 BadGastein4 BadGastein5

Blauer Himmel und malerisches Bergpanorama: Klar, dass auch eine Wanderung auf unserem Mädelswochenend-Plan stand. Wir haben uns an der Rezeption vom Miramonte beraten lassen und sind so auf die Poserhöhe gekommen. Die etwas schweißtreibende, mittellange Wanderung führt Euch auf dem Luis-Trenker-Weg, entlang kleiner Zwergen-Tafeln, die Euch die eine oder andere Lebensweisheit mit auf die Wanderung geben. Immer wieder gibt der Waldweg malerische Blicke auf die Zentralalpen frei. Am Ende des teilweise steilen Steigs werdet Ihr mit einer traumhaften Aussicht und österreichischen Köstlichkeiten aus dem Alpenhaus belohnt. Es war wirklich der perfekte Wandertag.

BadGastein6

Ich bin sehr gespannt, wie sich Bad Gastein entwickelt und war sicherlich nicht das letzte Mal an diesem verwunschenen Ort.

 

Share:
Previous Post Next Post

vielleicht auch interessant

3 Comments

  • Reply Nadine

    Sehr schöne Bilder von Gastein, liebe Julia. Lustigerweise waren wir im September ebenfalls in Bad Gastein, haben im Miramonte gewohnt und es sehr geliebt! Ich mochte vor allem, dass nicht einfach alles Alte entfernt, sondern integriert oder umgebaut wurde. :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    29. Oktober 2013 at 22:18
  • Reply maulwurfshügelig

    oh wie schön..
    im miramonte war ich auch schon. vor zwei jahren zum skifahren.
    ein wirklich tolles hotel.

    ganz liebe grüße
    (auch) julia

    29. Oktober 2013 at 22:34
  • Reply Ni Luka |Firlefax|

    BAD GASTEIN…nun schon zum zweiten Mal diese Woche…begegnet es mir hier in Blogs.
    Ist das ein WINK…frage ich mich…denn dieser wundervolle Ort hat mich oft für eine Verschnaufnacht auf der Durchreise von Italien nach Deutschland beheerbergt.
    3 Jahre lang durfte ich in Italien wohnen und auf der Durchreise eine liebe Freundin in Bad Gastein besuchen…die Bergluft schnuppern…so manche Rodelpartie haben wir im Winter unternommen…die riesigen Eiszapfen an den Bergen bewundert…und es uns einfach nur gut gehen lassen..
    So wir Ihr !!!
    Ganz wundervolle Aufnahmen…lassen sie mich diesen Ort nochmal in einem anderen Licht sehen.
    Dankeschön & hab einen lieben Tag

    31. Oktober 2013 at 14:00
  • Leave a Reply