Follow:
Search results for:

imm 2014

    Unterwegs, Wohnlich

    imm cologne 2014: raumfieber

    imm cologne 2014

    Heute am letzten Tag der imm cologne 2014, möchte ich den Artikel einem besonderen Highlight widmen: Auch dieses Jahr habe ich wieder Raumfieber auf der Möbelmesse in Köln begleitet. Es gab einige Möbelstücke der Produktdesigner aus München auf der Messe zu sehen. Hier seht Ihr die Messeneuheiten. Eine besondere Freude war es, dass der Arbeitstisch T22 von Gregor Faubel für Müller Möbelfabrikation einen interior innovation award 2014 ergattern konnte. Außerdem wurde auf dem Stand der Möbelproduzenten aus Augsburg der Hocker S48, der Barhocker S82, die Stehleuchte LA14, sowie der Esstisch T35 präsentiert.

    imm2014_raumfieber2

    Letztes Jahr feierte der Hocker STOOLX Premiere, dieses Jahr wurde die Bierbank-Garnitur SET4SIX bei Müller Möbelwerkstätten aus Bockhorn bei Oldenburg erfolgreich präsentiert. Bänke und Tische mit ausgetüfteltem Klappmechanismus aus Metall und Gummibändern sind gleichermaßen für draußen und drinnen geeignet. Es war wirklich eine große Freude die Produkte alle im fertig produzierten Zustand zu bestaunen, nachdem ich die letzten Monate schon den Schaffensprozess mitverfolgen konnte.

    imm2014_raumfieber3

    Share:
    Unterwegs, Wohnlich

    imm cologne 2014: halle 01

    Zwei Tage verspätet kommt jetzt der nächste Bericht zur Möbelmesse in Köln. War leider etwas zu optimistisch, was meine Erkältung angeht. Aber langsam geht’s wieder :) Diesen Bericht möchte ich der Halle 01 widmen. Weil ich sie sehr inspirierend fand und ich schon letztes Jahr von den Produkten aus dem D3 Contest sehr angetan war. In der Halle 01 zeigen unter anderem Hochschulen ihr Produktdesign. Nachfolgend nur ein paar Favoriten. Schaut auf jeden Fall in der Newcomer-Halle vorbei, wenn Ihr die Messe besucht.

    Möbelmesse 2014

    Die FH Potsdam widmet sich auf der Möbelmesse dem Industrial-Design-Thema Metal Scapes. Zusammen mit dem Frauenhofer Institut ist die Ausstellung entstanden, die sich dem Blechumformen widmet. Die schön gestalteten Exponate zeigen eindrucksvoll, wie unterschiedlich man den Werkstoff verarbeiten kann und was für ein Potential hinter dem Metall steckt: Eine Leuchte mit Reflektormaschine, Möbel für die Eigenproduktion, organische Formen in der Fläche …

    imm2014_halle12

    Auch den Stand der hbk saar fand ich sehr eindrucksvoll. Mit einem 3D-Porzellandrucker, werden vor Ort Vasen, Schalen, Kerzenständer gedruckt. Die Objekte sind mit sehr filigranen und unterschiedlichsten Strukturen gestaltet. Das Gestaltungsspektrum ist schier unendlich. Spannend, was durch solche Techniken in Zukunft noch auf uns zukommen kann.

    imm2014_halle13

    Im Herzen der Halle 01 dann der [D3] Contest: Kurz habe ich im letzten Post darüber berichtet: Hier fand ich besonders die Arbeit „reverso“ von Yann Mathys sehr bemerkenswert. Bei dem  Trennwandsystem aus Papier lassen sich die einzelnen Schuppen per Hand oder Rakel umklappen und geben so – je nach Muster – eine unterschiedliche Lichteinstrahlung preis. Besonders gefallen hat mir auch der Teppich ISLA von Studio Joa Herrenknecht. Außerdem das Origami Sofa von Yumi Yoshida aus Kalifornien: Das Sitzmöbel dient als Couch, Liege, Picknickdecke … ganz wie gerade gewünscht.

    imm2014_halle14

    Sarah Illenberger wird einigen von Euch sicherlich ein Begriff sein. In der Ausstellung The Journey präsentiert die bekannte Designerin mit Brose~Fogale, Wednesday Paper Work, Michel Giesbrecht, Milena Kling und Studio Hausen ihre Werke. Ebenso großartig. Ihr seht: Plant auf jeden Fall etwas Zeit für die Halle ein.

    Möbelmesse Köln 2014

    Und falls der kleine Hunger kommt, hält Euch die Halle 01 auch kulinarisch ein kleines Schmankerl parat: Der Salon Schmitz aus Köln (letztes Jahr habe ich über das kölner Café berichtet) hat seine Zelte auch auf der imm Cologne 2014 aufgeschlagen – und fieses Messeessen muss leider draußen bleiben.

    Share:
    Unterwegs, Wohnlich

    imm cologne 2014: jede menge inspiration

    Heute schreib ich Euch vom Krankenbett aus. Gebe zu, hab’s etwas übertrieben. Eigentlich hätte ich letztes Wochenende daheim bleiben sollen. Nicht auf die imm cologne fahren. Aber ich konnte einfach nicht widerstehen und bin doch mit auf die Kölner Möblemesse mit einem Abstecher nach Düsseldorf. Und jetzt wieder zurück in München, muss ich mit fiesem Husten das Bett hüten.

    Trotzdem bereue ich es nicht, denn es gab wieder so viel inspirierendes zu sehen und zu entdecken, ich hätte mich wirklich sehr geärgert, wenn ich nicht dort gewesen wäre. Einfach immer eine Reise wert diese Möbelmesse. Ich habe vieles gesammelt, tausend Fotos gemacht und werde euch diese Woche noch einiges davon berichten. Gestern ging’s los mit dem Pressetag, die Messe geht noch bis kommende Sonntag, Besuchertage sind am Wochenende.

    Zuerst möchte ich die Dinge zeigen, die ich besonders inspirierend fand. Gar nicht unbedingt die Trends aus den Wohnzeitschriften, sondern eher eine Inspirations-TOP 6 mit dem Blick durch die Grafik-Designer-Brille. Los geht’s :)

    Möbelmesse Köln
    imm-Inspiration 1: Moiree-Effekt: Überlagerung von feinen Strukturen wie Linien oder Punken, die je nach Blickwinkel einen Flimmer-Effekt erzeugen. Zum Beispiel durch Lochblech (pulpo) oder Geflechten aus Leine (lignet roset)

    imm2014_inspirationen2

    imm-Inspiration 02: Natürliche Strukturen: Stoffe schauen aus wie in Origami gefaltet, Keramikoberflächen mit unperfekten Kanten, Mustern aus der Natur oder mit Papierknicken darin. Überhaupt: Falls Ihr auf der Messe seid, schaut Euch unbedingt die Sonderausstellung von Mutina in Halle 3.2 an. Ein weiteres Struktur-Highlight: Reverso: Ein interaktives Trennwandsystem aus Papier von Yann Mathys. (übrigens auch D3 Contest Gewinner 2014, aber dazu mehr in einem weiteren Bericht)

    imm2014_inspirationen3

    imm-Inspiration 03: Es wird dunkler: Viel Grau und Tannengrün mit hellen Farbakzenten gab es zu sehen. Die Messestände waren oft sehr viel dunkler als in den vergangen Jahren. Die Pastellfarben werden immer mehr als Akzentfarben eingesetzt und gestalten nicht mehr den gesamten Raum. Oben unter anderem Eindrücke von Zeitraum-Möbel aus Wolfratshausen und & tradition aus Kopenhagen. (Auch zwei meiner Lieblingsmöbelfirmen auf der Messe!)

    imm2014_inspirationen4

    imm-Inspiration 04: Immer noch Holz. In allen Facetten. Massivholz, sehr hochwertig verarbeitet oft auf farbig oder mit warmen Farbakzenten. (oben zu sehen: Zeitraum, maigrau, Lundia)

    imm2014_inspirationen5

    imm-Inspiration 05: Outlines: Das Metallgestell definiert die Form und betont sie. Ob bei Accessoires, Lampen oder Stühlen. Ich musste auch gleich an den Entwurf der D3 Contest Gewinnerin von 2013 denken: Die Garderobe von Tina Schmid, spielt auch mit dieser grafischen Anmutung.

    imm2014_inspirationen6

    imm-Inspiration 06: Ja, immer noch dabei: jede Menge Kupfer. Wobei ich schon gespannt bin, was diesen Metallic-Trend ablösen wird. Ich muss zugeben: Ich war nie der riesen Fan. Aber diese Installation von AXOR hansgrohe finde ich wirklich klasse.

    So morgen geht’s weiter. Hoffentlich schon etwas gesünder :)

    Share:
    Wohnlich

    Imm Cologne 2017 – Messebesuch zu dritt

    Wir sind zurück aus Köln. Unsere erste imm Cologne zu dritt, nachdem wir letztes Jahr eine Pause eingelegt hatten. Ich könnte jetzt schreiben: Es war total entspannt und hat einfach super gut geklappt mit laufwütigem Kleinkind auf der weltgrößten Möbelmesse unterwegs zu sein. Das wäre ganz schön geschwindelt.

    Denn anstrengend war es. Und zwischendurch haben wir auch überlegt, ob es so eine gute Idee war. Denn in Ruhe durch die Gänge schlendern war nicht. Und auch wenn wir schon auf einigen großen Messen mit Justus waren. Das war die erste, die er selbst zu Fuß erkunden wollte. Unbedingt. So kamen wir nicht dazu alle Hallen nach Trends zu durchforsten. Deshalb gibt es diesmal auch keinen Trendreport wie 2014. Einen schönen für dieses Jahr könnt Ihr zum Beispiel bei Ricarda lesen. An dieser Stelle gibt es einfach Inspiration. Stände, Installationen und Möbelhersteller, die uns ins Auge gefallen sind (und bei denen ich gerade Zeit hatte, die Kamera zu zücken …)

    Stefan Diez, Ausstellung Köln, Möbeldesign, Produktdesign, Museumskatalog

    Read more

    Share:
    Wohnlich

    Wohnen: Imm 2015

    Auch dieses Jahr waren wir wieder in Köln auf der imm cologne unterwegs. Unser Schwerpunkt lag diesmal darin, mit verschiedenen Herstellern Gespräche zu führen und deshalb haben wir ein bisschen weniger von der Messe gesehen als in den Vorjahren. Wir konnten uns aber trotzdem einen ganz guten Überblick verschaffen und hier sind unsere Trends für 2015.

    Wer die Artikel zur Messe 2014 liest, bemerkt sicherlich: Viele Trends bleiben, viele Materialien die 2014 schon aufblitzten, sind nun sehr präsent oder wurden in anderen Konstellationen präsentiert. Ganz wichtig auf jeden Fall: Viel Naturmaterialien, hochwertige Hölzer, Gestein von Marmor bis Schiefer und immer noch Kupfer und Messing sind Trumpf. Pastell bleibt, aber es wird kontinuierlich dunkler im trendbewussten Wohnzimmer.

    imm2015, Möbelmesse, Köln, imm cologne

    Es grünt so grün. Überall spriest und blüht es aus großen Pflanzentaschen oder feinem Porzellan auf der Messe. Auch eine Strömung, die schon letztes Jahr die Messetände dominierte. Kombiniert mit DIY-Techniken wie Makramee werden Pflanzenampeln geknüpft und geben der heimischen vier Wänden einen 70er Jahre Flair.

    imm20152

    Generell ist Retro immer noch ein großes Thema: Manche Hersteller scheinen eine komplette Zeitreise in die 60er gemacht zu haben. Eine runde Formensprache dominiert die Messe. Passend zu dieser Zeitreise sind die 4 Wände in Pastelltöne gefärbt. Mint, Grüntöne und Rosé bleiben ein beliebtes Farbkonzept. (li: Hocker mit Schreibtisch, Müller Möbelfabrikation, re: String-Regale, li unten: Pulpo Wohnaccessoires in Kooperation mit Rosenthal) Aber auch das knallige Neon-Orange findet man immer noch als Farbakzent auf der Möbelausstellung. Auf vielen Messeständen dominieren aber die dunklen, warmen Farbtöne.

    imm20155

    Schön waren auch die vielen Rostrot-Rosa-Kombinationen, der in das Farbkonzept „warme Farben treffen Pastell“ passt. Und immer noch: Ganz viel Kupfer und Messing, ein Trend, den vielleicht viele letzes Jahr schon tot gesagt haben (auch ich dachte, der ist jetzt mal rum …) ist präsenter als zuvor und wird viel mit Holz und Steinzeug kombiniert. Neben Marmor auch viele Schiefer oder Granit. Die Gesteine finden überwiegend bei Tischoberflächen oder Wohnaccessoires Verwendung.

    imm20154

     

    Passend zum Retrofeeling sind viele Möbel und Textilien in dunkles Tannengrün getaucht, gerne wird mit einem warmen Senfgelb kombiniert.

    Möbelmesse 2015, Farbtrend, Wohnen

    imm20153

    Auch letztes Jahr war schon ein kleiner Karo-Trend zu sehen, 2015 wird er noch deutlicher: In Form von Sofa- und Kissenbezügen oder auch einer knalligen Karotapete, die das Deutsche Tapeten-Insitut auf Ihrem Messestand präsentierte. Die grafische Sprache in Form von Strukturen, String-Art oder klaren Mustern bleibt ebenso eine Strömung.

    imm20157

     

    Share:
    Hochzeitspapeterie

    Win: Love Circus BASH 2014

    Hochzeitsmesse Berlin

    Noch vor wenigen Jahren war das ja ein ziemlicher Graus: Wer nicht gerade auf der Suche nach weißen Tauben, dem Hochzeitskleid in Plastik („made in China“) und dem lustigen Alleinunterhalter („Hölle, Hölle …“) war, wurde auf den klassischen Hochzeitsmessen eher abgeschreckt. Hochzeit stand für Kitsch und Krempel.

    Einige Damen haben dieses Übel zum Glück erkannt und es sprießen gerade immer mehr kleine feine Messen aus dem Boden, die den „schönsten Tag“ im Leben mit viel Liebe zum Detail wirklich zu dem machen, was er sein soll. Der Love Circus BASH ist so ein Event. Er findet findet am Samstag, den 01. Februar und Sonntag, 02. Februar 2014 in Berlin, in den Delight Rental Studios, Saarbrücker Straße 37A statt. Dort stellen rund 40 erlesene Aussteller aus der Hochzeitsbranche aus. Zum Thema Fashion, Design und Accessoires finden Hochzeitsbegeisterte dort alles, was zu einer fabelhaften Feier dazugehört.

    Leider werde ich es wohl nicht schaffen, übernächste Woche nach Berlin zu fahren. Ich habe aber eine kleine Überraschung für Euch: Das Team vom Love Circus BASH hat mir freundlicherweise 2×2 Karten zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Alles was Ihr machen müsst, ist hier ein Kommentar zu hinterlassen. Ein zweites Kommentar auf Facebook verdoppelt die Gewinnchance. Bitte schreibt mir bis Freitag, den 24. Januar ein Kommentar: Warum wollt Ihr die Karten gewinnen? (Verlobt? Braut? Bräutigam? Trauzeugin? Einfach hochzeitsbegeistert? etc.). Ich bin gespannt auf Eure Nachrichten!

    Jetzt drück ich Euch die Daumen. Und mal gucken, wenn ich es doch noch schaffe hinzufahren, berichte ich natürlich an dieser Stelle.

    Hochzeitsevent Berlin

    Bildnachweis:
    Bild 1: Ashley Ludaescher – www.ashleyludaescher.com
    weitere Bilder: Kareen Kittelmann – www.kareenkittelmann.de

     

     

     

    Share:
    Buchtipp

    Büchersamstag: Neue Serie

    Ab heute wird es an dieser Stelle einen neue Blogserie geben. Die Serie heißt Büchersamstag und stellt Neuzugänge und alte Lieblinge aus unserem Bücherregal vor. Oder besser gesagt aus unseren diversen Bücherregalen, denn wir sind ziemlich bücherverrückt. Zum Glück haben wir inzwischen durch ein Kind im Haushalt auch die offizielle Legitimation Kinderbücher zu erwerben. Als pädagogische Maßnahme sozusagen. Denn erworben haben wir die Kinderbücher eigentlich schon vorher. Das Bücherthema wird sich nicht auf ein bestimmtes Genre begrenzen, denn es gibt einfach viel zu viele tolle Exemplare. Bücher begleiten mich täglich. Trotz Internetsurferei, Pinterest, Facebook und Co. . Ich mag das begrenzte Stöbern, wenn ich nach Inspiration suche. Nehme mir 3-4 Bücher zu einem Thema aus dem Regal und beginne darin zu blättern. Ganz analog. Mit Post-It und Notizblock. Read more

    Share:
    Kind und Kegel

    Kind und Selbstständig – ein Selbstversuch

    Selbstständigkeit, Kind, Elterngeld, KSK, Kreative, Mutterschutz
    Als ich schwanger war, wurde ich oft gefragt: Wie macht Ihr das jetzt? Kind und beide selbstständig? Habt Ihr so viele Rücklagen, verliert Ihr nicht alle Kunden und bekommst Du überhaupt  Elterngeld oder gar Mutterschaftsgeld?

    Allen, die sich diese Gedanken machten und machen oder die das Abenteuer Selbständigkeit und Kind vielleicht sogar selbst wagen möchten, sei gesagt: Macht Euch nicht so viele Sorgen, das ist alles halb so wild. Na klar: Wahrscheinlich ist es ein größeres Wagnis, als mit einem sicheren Job, den ich nach 12 Monaten wieder antreten kann und einer Elternzeit, bei dem ich mich nur auf mein Kind, Haushalt und Freizeitaktivitäten konzentrieren kann. Aber auch das selbstständig machen war ein Wagnis … (zumindest scheint es das noch für sehr viele (Deutsche) zu sein). Und was soll ich Euch sagen: Diesen Schritt haben wir nie bereut und würden es gleich wieder tun. Und jetzt eben mit Kind … zu dritt sind wir das beste Team, was man sich vorstellen kann.

    Aber nun zu den Fakten: Ja, ich denke es ist mehr Papierkram, mehr Recherche, mehr Arbeit … und es war teilweise wirklich aufwändiger bei Krankenkasse und Co. Ansprechpartner zu finden, die uns weiterhelfen konnten. Auch im Internet hat sich die Recherche eher schwierig gestaltet. Selbstständig und Kind scheint immer noch eine besondere Spezies zu sein. Doch zum Glück gab es auch viele Lichtblicke: Zum Beispiel die großartige Schwangeren-Beratung im Landratsamt in München, die sich viel Zeit für uns nahm und uns mit Infomaterial und Schaubildern zum neuen Elterngeld-System bestens ausgerüstet hat (Danke Marion an dieser Stelle für den spitzen Tipp). Oder natürlich meine Mädels im Büro: Justus ist nämlich schon das dritte Büro-Baby unserer Bürogemeinschaft. Papa und Mama der beiden anderen Kinder sind ebenfalls selbstständig, auch Kreative mit manchmal tollem, manchmal nicht so tollem Einkommen. Was die Auftragslage halt so bringt. Und dann gibt es noch so Lieblingsblogs wie Edition F oder Little Years, die immer wieder Mut machen mit ihren tollen Artikeln und Fallbeispielen zu Selbstständigkeit mit Kind.

    Zum Finanziellen sei gesagt: Jeder bekommt Elterngeld. Zumindest den Mindestsatz von 300 Euro. Euer Elterngeldsatz wird, wenn Ihr selbstständig seid, aus Eurem letzten Geschäftsjahr berechnet. Also in unserem Fall: den Gewinn von 2014 durch 12 und dann wie bei den Festangestellten auch davon 67% . Für die gewitzten Finanzplaner unter Euch: Natürlich macht es Sinn im entsprechenden Jahr den Gewinn etwas nach oben zu schrauben und nicht so viel Ausgaben anzusammeln (was man ja eigentlich gerne macht, um Steuern zu sparen). Aber wer plant schon genau, wann er schwanger wird ;)

    Ganz neu seit diesem Jahr: Das Elterneld Plus: Ihr bekommt in den Monaten, in denen Ihr Euch für E+ entscheidet nur die Hälfte des berechneten Elterngeldsatzes, dafür dürft Ihr aber bis zu 30h pro Woche arbeiten und das was Ihr dazuverdient wird nicht vom Elterngeld abgezogen. (Zumindest bis zur Deckelung). Wie das mit dem Elterngeld Plus genau funktioniert und ob es wirklich klappt, werde ich nächstes Jahr dann berichten können. Auf den ersten Blick ist es aber schonmal die ideale Ergänzung für Selbstständige und wir werden das auf jeden Fall ausprobieren.

    Nun zum Mutterschaftsgeld: Da ist es tatsächlich etwas kniffliger. Denn eigentlich bekommt Ihr das ja von Eurem Arbeitgeber, der in Eurem Fall ihr selbst seid. Viele Kreative sind in der Künstlersozialkasse, so zum Glück auch ich … denn die ersetzt zusammen mit Eurer Krankenkasse den Arbeitgeber und ihr bekommt auch im Mutterschutz (also ab 6 Wochen vor Geburtstermin) die 70% von Eurem Einkommen. Berechnet wird in diesem Fall nicht nach Gewinn vom Vorjahr, sondern aus dem Satz, den Ihr für das laufende Geschäftsjahr an die KSK gegeben habt. Für Selbstständige Frauen, die kein KSK-Mitglied sind, gibt es leider kein Mutterschaftsgeld. Das heißt tatsächlich: Noch möglichst lange arbeiten oder Rücklagen für die Wochen vor der Geburt bilden. Wer da andere Infos hat, kann mich aber gerne noch belehren.

    Bekommt Ihr Mutterschaftsgeld ist es aber wichtig, dass Ihr im Mutterschutz keine Rechnungen mehr schreibt, denn das wird von Eurem Mutterschaftsgeld abgezogen. Geldeingänge während dem Mutterschutz sind noch möglich, habt Ihr aber Geldeingänge aus Kundenrechnungen nach der Geburt, also während der Zeit in dem Ihr „normales“ Elterngeld bezieht, werden diese Einnahmen von Eurem Elterngeld abgezogen. Beim Elterngeld Plus sind Geldeinnahmen, wie gesagt, wieder möglich.

    Weitere Infos findet Ihr auch in der Broschüre „Wenn Selbstständige Kinder kriegen“ von der mediafon.

    Ich hoffe, diese Infos haben schon einige Ängste und Bedenken zum Thema Selbstständigkeit und Kind aus dem Weg schaffen können. Ich war die letzten Monate auf jeden Fall immer sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen konnte. Deshalb wird es an dieser Stelle sicherlich bald den nächsten Artikel zu diesem Thema geben. Was mich vor der Geburt zum Beispiel auch immer brennend interessiert hat, war die Frage: Verändert sich durch die Geburt deines Kindes wirklich komplett alles? Wirst Du ein anderer Mensch sein? Kommt man wirklich zu rein gar nichts mehr? Aber das wird Stoff für einen neuen Blogartikel sein …

    Share:
    Unterwegs, Wohnlich

    Unterwegs: Tannerhof

    Bio-Hotel, Designhotel, Berghotel

    Hallo erstmal!
    Ich wünsche Euch ein frohes, neues Jahr mit großartigen Erlebnissen, viel Zeit mit lieben Menschen und natürlich Gesundheit! Inzwischen sind wir auch aus dem Winterpausenschlaf erwacht und waren heute das erste mal im neuen Jahr im Büro. 2015 wird ein Gutes werden. Bestimmt.
    Das Beste am Jahresanfang: Alles fühlt sich so schön neu an und man hat wieder Elan neue Pläne zu schmieden. Ich liebe es, einen leeren Kalender mit Geburtstagen und ersten Terminen zu füllen und zu überlegen, was man alles so unternehmen könnte. Deshalb wird es auch auf dem Blog noch mehr zum Thema unterwegs geben, da kleine Fluchten immer wieder Kraft geben, wenn man das Gefühl hat der Alltag nimmt überhand. Pausen müssen sein. Offline auch.
    Wobei ich das schon 2014 geschrieben habe: Mehr offline sein. Das hat leider nicht so gut geklappt, aber mal schauen, vielleicht halte ich meine Vorsätze diesmal: Mehr lesen, unterschiedlichere Sachen kochen, mehr Yoga und Meditation. Ooohm. Wir werden sehen. Aber zuviel vornehmen ist ja auch nichts. Meistens kommt es dann doch anders als man denkt, das hat ja 2014 schon vorgemacht.

    tannerhof2

    Eine Sache, wird auf jeden Fall wieder geplant: Das Mädelswochenende, dass ich vor zwei Jahren mit drei Freundinnen eingeführt habe. 2013 ging es nach Bad Gastein ins Miramonte und 2014 waren wir Ende November im Tannerhof im schönen Bayrischzell.

    tannerhof3

    Nicht umsonst nennt sich das Natur-Hotel „Versteck in den Bergen“, denn hier hat man wirklich die Möglichkeit mal richtig runterzukommen und abzuschalten. Ihr könnt direkt im Hotelzimmer im Haupthaus übernachten, eine Wohnung in den Wohntürmen beziehen, die schon diverse Architekturpreise gewonnen haben oder aber eine kleine Hütte bewohnen, die sich am Ende des Ortes hinter dem Hotel an den Berg schmiegen. Wir haben die malerische Rehbockhütte bezogen. Eine Hütte nur für uns, mit 2 Doppelzimmern und kleinen Küchennischen mit einem herrlichen Blick über das Tal.

    tannerhof4

    Zum Frühstück und dem fantastischen Abendessen (3/4 Pension unbedingt empfohlen!), ging es einen Feldweg hinab zum Hotel. Und wenn es abends schon dunkel war, leuchteten uns die hoteleigenen Taschenlampen den Weg. Das traditionelle Haupthaus, das durch einen modernen Anbau erweitert wurde, beinhaltet ein Hallenbad, ein Spa-Bereich und ein gemütliches Kaminzimmer, in dem wir während unserem Aufenthalt gerne saßen.

    tannerhof5

    Wir haben im Kollektiv gestrickt, tatsächlich viel gelesen und am ersten Tag bei einem musikalischen Abend festgestellt, dass das mit dem Gitarrespielen eigentlich noch ganz gut klappt. Das besondere im Tannerhof ist nämlich: Ihr könnt dort auch Workshops besuchen: Sei es nun Gitarre lernen in einer Woche (diese Gruppe gab an einem Abend ein Hauskonzert) oder Euch in der Kunst der Kalligrafie versuchen. Neben den Wochenkursen, gibt es auch einzelne Meditations, Atem- oder Yogastunden, bei der jeder Gast teilnehmen kann. Und weil es Ende November noch so wahnsinnig mild war und keine einzige Schneeflocke in Sicht, hatten wir auch bestes Wanderwetter. Noch so ein Vorsatz: Mehr Wandern. Und was sind Eure Pläne für 2015?

    tannerhof6

    Merken

    Share:
    Allgemein

    Frohe Weihnachten Euch!

    fröhliche weihnachten euch und euren lieben

    Heute also Heilig Abend. Als wäre es gestern gewesen, denke ich an das letzte Weihnachten und andererseits war 2014 so voll gepackt mit schönen, traurigen und bewegenden Momenten, dass man sich gar nicht vorstellen kann, dass so viele Nachrichten in 365 Tage passen. Das zu Ende gehende Jahr wird sicherlich ein sehr eindrückliches bleiben.

    Auch auf dem Blog hat sich viel getan. Im 5. Jahr ist »Ein Stück vom Glück« DIY-lastiger geworden, was natürlich auch viel mit den beiden Buchprojekten zu tun hat, die dieses Jahr entstanden sind, aber auch damit, dass dieser Blog immer noch ein persönlicher ist und er sich wandelt wie das Leben selbst. DIY-Workshops zu halten und mit Leuten gemeinsam Dinge zu schaffen ist 2014 für ein »Ein Stück vom Glück« ein wichtiger Bestandteil geworden und wird 2015 mit Sicherheit weiterhin eine große Rolle spielen.

    Trotzdem wird das Thema Hochzeitspapeterie stets seinen Platz hier haben, versprochen. Zudem gibt es ja nun noch Herzlichst, Susannes und mein Shop, der in diesem Monat online gegangen ist. Dort wird sich 2015 noch viel tun. Aber der Anfang ist getan und ich wollte mich an dieser Stelle auch nochmal bei allen ganz lieb bedanken, die den Start von »Herzlichst« so tatkräftig unterstützt haben!

    Eine weitere wichtige Entwicklung dieses Jahr für den Blog: Gregor ist nun mit an Board! Was für ein Glück, denn im Team lassen sich tausendmal leichter Projekte verwirklichen, durch sein Fachwissen als Produktdesigner bringt er einen neuen Blickwinkel in unsere Design- und Wohnberichte. Gemeinsam in Buchläden und auf Messen mit interessierten Leuten zu kommunizieren, zu werkeln und auf Reisen zu sein ist eh schöner! Gregor hat zu 2014 auch noch ein paar Zeilen geschrieben: Diese gibt es auf seine Designseite zu lesen.
    Wir werden im Januar 2015 wie im vergangenen Jahr wieder auf der Kölner Möbelmesse unterwegs sein und Euch von den Trends berichten, die uns  auf der imm cologne 2015 ins Auge fallen, da freuen wir uns schon sehr drauf.

    A propos unterwegs sein: 2014 waren wir viel auf Achse, einige Hoteltipps schlummern noch in der Schublade und werden ganz bald hier auf dem Blog ausgepackt, vielleicht ist ja der eine oder andere Reisetipp für Euch dabei!

    Ach ja, dieses 2014, viel passiert. Aber natürlich viel mehr vorgenommen. Was ich zum Beispiel diesmal gar nicht gebacken bekommen habe, ist ein ordentliches Weihnachtsmailing zu verschicken. Dafür habe ich mich über jede einzelne Weihnachtskarte so gefreut und jeden bewundert, der das in der trubeligen Zeit trotz Kind und Kegel noch geschafft hat. Ein kleiner Weihnachtsgruß an dieser Stelle mit einer meiner liebsten Weihnachtslieder dieses Jahr (Das neue Album Geschenk von Erdmöbel eignet sich übrigens auch Bestens als musikalische Begleitung unterm Weihanchtsbaum) . Habt ein erholsames und entspanntes Fest mit Euren Lieben!

    Share:
    Selbstgemacht, Unterwegs

    Blogger-Kreativtag in Köln

    Toom-Kreativtag Köln, DIY-Tag, DIY-Workshop

    Die letzten Wochen ging es auf dem Blog ja eher ruhig zu und ich kam kaum dazu mich zu melden. Bis Weihnachten möchte gerne noch über einige Dinge berichten, die passiert sind. Unter anderem über dieses Event: Schon zwei Monate ist es her, da fand in Köln der Toom-Blogger-Kreativtag statt. Gregor und ich waren mit anderen Bloggern eingeladen einen gemeinsamen Tag zu verbringen. Das Programm im Hotel The New Yorker in Köln-Deutz startete mit einem interessanten Impulsvortrag zum Thema DIY von Judith Milberg. Anschließend wurde gekocht, gebastelt und wir haben viele neue Blogger getroffen. Eingeladen waren sowohl DIY-Leute, aber auch Experten in Sachen Grüner Daumen. So lernten ich endlich mal das Garten Fräulein Silvia persönlich kennen, was mich super gefreut hat, weil ich sie schon länger online kenne und immer wieder gerne bei Ihr auf dem Blog vorbeischaue. Und mit Clara von Clara Online ging mir das genauso: Jetzt wohnen wir schon in der selben Stadt, sind uns aber erst in Köln begegnet. Was für ein Glück! Schön war auch mal wieder Ricarda von 23qm Stil zu treffen.

    DIY-WorkshopKöln2

    Natürlich durfte auch die Besichtigung eines Toom-Baumarkts nicht fehlen und es war super interessant zu hören, wie der gewöhnliche Baumarktbesucher so tickt: Man muss dem Kunden immer das Gefühl geben, eine große Auswahl zu haben, auch wenn die meisten Leute eigentlich immer das Gleiche kaufen. Gibt es nicht der Qual der Wahl, sucht sich der gemeine Baumarktkunde lieber eine andere Einkaufsstätte, um sich dort dann wieder das identische Produkt auszusuchen. Irgendwie absurd, ist aber so.

    DIY-WorkshopKöln3

    Der Tag wurde kulinarisch abgerundet mit einem Besuch im Belgischen Hof. Die Speisen waren wirklich super köstlich und ich kann jedem der in Köln wohnt oder dort mal zu Gast ist, die leckeren Flammkuchen und Brotaufstriche in der heimeligen Kneipe empfehlen. Am nächsten Tag hatten wir noch ein bißchen Zeit mit Clara eine Rheinrundfahrt zu machen und haben anschließend noch das Museum Ludwig besucht. Es war wirklich ein gelungenes Wochenende, das super viel Spaß gemacht hat! Vielen Dank an Toom, die Agentur Prachtstern und die Mädels von Laviva, die das Event ganz toll betreut und organisiert haben. Wer noch mehr über den Kreativtag lesen und sehen möchte, dem sei dieser Link empfohlen, dort findet Ihr weitere Berichte und den kleinen Film, der in Köln entstanden ist.

    Alles Fotos stammen von Toom und Julia Romeiss
    Share:
    Hochzeitspapeterie, Portfolio

    Schönes auf Papier: Herzlichst, jetzt online!

    Hochzeitspapeterie, München, Hochzeitsdesign, Einladungen, Papeterie, Taufkarten,

    Im September habe ich schon mal eine kleine Vorankündigung geschrieben: Gestern sind wir nun still und heimlich mit Herzlichst online gegangen und uns war ganz kribbelig im Bauch. Susannes und mein Papeterie-Shop ist nun geöffnet und wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr uns mal besuchen kommt. Seit fast anderthalb Jahren haben wir an Herzlichst gearbeitet und uns die Köpfe zerbrochen, wie man den Shop am Verständlichsten und Praktischsten aufbaut, um Euch hochwertige Papeterie zu einem moderaten Preis bieten zu können. Ein besonderer Dank geht da auch an Wolfi, Susannes Mann, der uns programmiertechnisch großartig unterstützt hat, ohne Ihn wäre dieses Herzensprojekt nicht möglich gewesen. Außerdem an Nicola, die nicht nur Hochzeitsexpertin, sondern auch eine fabelhafte Juristin ist und uns in Sachen AGBs unter die Arme geholfen hat.

    Herzlichst_Website2

    Der Schwerpunkt vom Shop liegt natürlich ganz klar bei der Hochzeitspapeterie, vor Weihnachten gibt es schon einiges zu bestellen, im neuen Jahr werden noch Designs dazukommen. Obwohl wir Euch eine große Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten anbieten, gilt aber stets die Devise „Klasse statt Masse“, so dass Ihr nicht in einem Überangebot die Orientierung verliert.

    Herzlichst_Website4

    Weil es im Leben noch viele weitere schöne Momente zum Feiern gibt, bieten wir auch personalisierbare Tauf- und GeburtskartenEinladungen zu Jubiläen und anderen Feierlichkeiten stehen ab nächstes Jahr mit auf unserem Shop-Programm.

    Herzlichst_Website3

    Wer uns schon länger verfolgt, weiß auch, dass wir immer wieder eigene Kartenkreationen in verschiedenen Drucktechniken auf den bekannten Shopportalen vertrieben haben. Diese Papeterie und andere schöne Dinge gibt es bei Herzlichst jetzt unter „Schönes“ zu finden. Zugegeben, Weihnachten naht mit großen Schritten, aber wir wollten es uns nicht nehmen lassen auch unsere Weihnachtssachen mit in den Shop zu packen, denn ein bißchen Zeit zum Bestellen bleibt ja noch :)

    Herzlichst_Website5

    Ach, lange Rede kurzer Sinn: Viel Spaß beim Stöbern! Bei Fragen und Anregungen meldet Euch jederzeit. Und wer sich auf dem Laufenden halten möchte, was sonst noch so kommt, der kann sich gerne unsere Facebookseite anklicken – auch hier auf dem Blog halten wir Euch natürlich auf dem Laufenden.
    Wir sind sehr gespannt auf Euer Feedback.

    Share:
    Buchtipp, Portfolio, Selbstgemacht

    Das Upcycling-Buch oder „vom Übermut“

    Seit gestern ist es nun im Handel: Das Upcycling-Buch. Mein Buch, unser Buch, Euer Buch. Denn wisst Ihr, was eigentlich das Allerbeste ist an diesem Projekt? Dass ich noch nie etwas gestaltet habe, was so viele Leute einfach freut. Freut, weil sie am Projekt beteiligt waren, weil sie Gegenstände im Buch entdecken, zu denen sie einen persönlichen Bezug haben oder eine Person, die sie kennen oder vielleicht sogar selbst im Buch vorkommen. Deshalb möchte ich jetzt gar nicht mehr groß erzählen, was Euch im Upcycling-Buch erwartet. (Davon habe ich ja schon hier berichtet.) Sondern einfach nochmal allen, die mich so unterstützt haben, Danke sagen!

    DIY-Buch, Julia Romeiss, BLV-Verlag, Upcycling Buch, aus alt mach neu, Buchmesse Frankfurt 2014

    Und ich möchte Euch mit diesem Post auch Mut machen: Als mich der BLV-Verlag Anfang des Jahres gefragt hat, ob ich Lust auf ein Buchprojekt habe, war ich sofort Feuer und Flamme. Hatte aber auch einen ganz schönen Respekt vor der riesigen Aufgabe, die mich so manche schlaflose Nacht gekostet hat: Ideen finden, Anleitungen schreiben, Fotos machen, Layouten – Oh Gott, war ich da etwas übermütig gewesen, diese Herausforderung anzunehmen? Ja vielleicht … aber mit Hilfe vieler lieber Menschen und dieser Portion Übermut hat’s geklappt. Deshalb: Meistens ist es einfach am Besten „zu machen“, auf den Bauch zu hören und durchzuhalten. Ich kann’s wirklich nur empfehlen. Auch die Vorwände, man ist noch nicht weit genug, eine Sache durchzuziehen oder man hat nicht die Vorraussetzungen dazu, lasse ich nicht gelten: Zwei Drittel der Fotos im Buch sind in unserer Wohnung entstanden: Einer 42qm Altbauwohnung in München. Weder eine riesen Loft, noch ein Jugendstiltraum mit überdimensionalen, lichtdurchfluteten Räumen – und auch unser kleines Fotostudio im Büro hatten wir Anfang des Jahres noch nicht. Ich habe jede Ecke unserer Wohnung (die ich übrigens trotzdem sehr mag und schätze) umgeräumt, jedes unserer Möbelstücke zum Inszenieren genutzt – überall lag meist Bastelzeug herum, denn basteln kann man ja am Besten zuhause … (Im Zuge dessen auch nochmal ein riesen Dank an Gregor, der das wirklich sehr geduldig mit mir war und super viel mitgeholfen hat). Und was soll ich sagen? Vielleicht ist nicht jedes Bild perfekt. Aber am Ende ist doch eine stimmige Sache herausgekommen, die funktioniert und Menschen Freude bereitet. Was wäre mir entgangen, hätte mich nicht dieser Übermut gepackt.

    Fee, die ich letzte Woche auf der Frankfurter Buchmesse getroffen habe, ging es ähnlich. Schaut doch mal auf Ihrem Blog vorbei … da berichtet sie davon. Und wie großartig ist Ihr Buch „Pflanzen-Deko“ denn bitte geworden?! Ich bin Fan und kann Euch das Werk wirklich sehr empfehlen. Das Gruppenbild entstand letzte Woche auf der Messe. Auf dem Bild zu sehen sind auch Lisa vom BLV-Verlag, die uns tatkräftig mit PR-Aktionen unterstützt und Nicola von Verrückt nach Hochzeit, mit der ich schon am nächsten Übermut-Projekt arbeite. Bald kann ich Euch mehr berichten.

    upcycling_buchparty
    Ein besonderer Abend war sicherlich auch der letzte Dienstag. Dem Abend der Buchparty, in unserem Büro. Unvergesslich war das. Ich habe mich einfach so gefreut, dass so viele gekommen sind um anzustoßen und war natürlich viel zu aufgeregt, um während der Feier genügend Fotos zu schießen. Aber ein paar Eindrücke seht Ihr hier. Sicherlich war das nicht die letzte Buchparty, dafür hat das Feiern viel zu viel Spaß gemacht. Auch die eine oder andere DIY-Neuigkeiten wird es bald geben. Denn basteln macht glücklich und der Herr Übermut klopft schon wieder an der Tür – habt ein schönes Wochenende!
    upcycling_buchparty2

    Upcycling – Aus alt mach neu
    Julia Romeiß
    BLV-Verlag
    160 Seiten, 19.3 x 24.6 cm, Laminierter Pappband
    ISBN: 978-3-8354-1314-6
    19,99 € Preis inkl. MwSt.

    Share:
    Selbstgemacht

    Zu Gewinnen: Strickset von „We are knitters“

    wewareknitters

    Oh je der Blog verwaist, weil ich mich so rar mache! Aber gerade ist einfach alles ein bißchen zu viel. Hatte ja vor einiger Zeit diesen Artikel bei Facebook gepostet, den ich momentan sehr nachvollziehen kann. Aber wird das wird schon … und Ihr werdet ganz bestimmt bald wieder mehr von mir hören. Das ist mir nämlich immer noch sehr wichtig, hier zu schreiben! Als kleines Trostpflaster habe ich Euch heute einen schönen Gewinn vorbereitet: Passend zum Herbst habe ich von „We are Knitters“ ein Strickset zum Verlosen zur Verfügung gestellt bekommen, was mich sehr gefreut hat. Hier könnt Ihr mitmachen und ein Downtown Snood-Strickset gewinnen. Inklusive toller dicker Wolle samt XXL-Stricknadeln. Bis zum 19. Oktober läuft die Aktion. Ich wünsch‘ Euch viel Glück!

    Und wer es nicht erwarten kann, hat außerdem die Möglichkeit mit dem Rabattcode STUCKGLUCK_WAK 15% bei einer Bestellung auf der We are Knitters-Website zu bekommen. Die Bestellaktion läuft bis zum 19. November.

    Ich versuche mich auch gerade an einem Urban Snood. Das Stricken mit den riesigen 15-er-Nadeln ist tatsächlich ein richtig großes Stück Handarbeit, die man in den Fingern spürt, aber die ersten Reihen schauen schon mal sehr vielversprechend aus. Hier ein paar Beweisphotos:

    wewareknitters2

    Und vielleicht kommt ja bald mal wieder die Zeit, in der ich in Ruhe meinen Snood rechtzeitig zum kalten Wetter fertigstellen kann. Zum Glück scheint ja gerade die Sonne …

     

    Die beiden Stricksets wurden mir freundlicherweise von We are knitters zur Verfügung gestellt.
    Share:
    Unterwegs

    Unterwegs: Ciao Bella

    Tessin, Italien, Schweiz

    Seit ein paar Tagen sind wir wieder zurück. Von einer sehr ereignisreichen Woche, die uns viele Momente geschenkt hat, an die wir wohl noch lange denken werden. Eine Woche mit Konzentration auf das Wesentliche, eine schöne und traurige Woche, eine Woche der Abschiede vom Sommer und einem lieben Menschen. Eine Woche, die wieder gezeigt hat, worauf es ankommt und die unheimlich bewegend war. Persönlicher möchte ich gar nicht werden, denn das gehört für mich nicht an diese Stelle. Vielmehr möchte ich Euch von dem Ort berichten, an dem wir die letzte Woche Kraft und letzte Sonnenstrahlen getankt haben, einem Ort wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint:

    Wir waren am Lago Maggiore, hatten mit lieben Freunden zusammen ein Haus gemietet. Die meisten Zeit haben wir im italienischen Teil der Alpenregion verbracht, die uns vor allem wegen der üppigen Vegetation und des Retro-Charmes – wodurch vielleicht auch immer etwas Melancholie in der Luft lag – sehr verzaubert hat. Als wir gen Norden aufbrechen mussten, waren wir ganz sicher, dass wir dort bald wieder zurückkommen, um diesen Landstrich noch genauer zu erkunden.

    Falls Ihr auch einmal einen Trip in die norditalienische Seen-Region plant, möchte ich Euch ein paar Aktivitäten an Herz legen, die wir dort sehr genossen haben.

    Kübel-Bahn, Lago Maggiore, Reisetipp
    In Laveno in die „Kübel- oder Eimer-Bahn“ steigen.
    Im kleinen Ort Laveno befindet sich eine Gondel, die tatsächlich ausschaut wie eine grüne Tonne und in der man nur stehend, nur zu zweit, in einer knappen viertel Stunde den Berg erklimmt, um mit einem traumhaften Blick über den See nach der abenteuerlichen Seilbahn-Fahrt belohnt zu werden. Wir haben danach eine 2,5h lange Wanderung durch die waldbewachsenen Hänge gemacht. Den schönen Wanderweg, der auch auf einen Römerpfad führt, haben wir bei Outdooractive gefunden.

    Tessin, Versasca Tal, italienische Schweiz, Reisetipp

    Auf James Bonds Spuren das Versascatal erkunden
    Im schweizer Teil befindet sich gleich hinter Lugano, das verträumte Verzascatal. Mit Steinhäusern (Rustici) wie aus dem Märchenbuch. Am Anfang des Tales findet Ihr den Stausee Lago di Vogorno mit einer tiefen Staumauer, wo sich schon Pierce Brosnan als James Bond hinunterstürzte und ganz Mutige einen Bungee-Jump 220m in die Tiefe wagen.

    Tessin, Versasca Tal, italienische Schweiz, Reisetipp

    Fahrt Ihr weiter in das Tal, kommt Ihr an unzähligen Wasserfällen vorbei. Es lohnt sich bis zum letzten Ort Sonogno zu fahren und die vielen schönen Rustici zu bewundern. Auf halber Strecke findet Ihr in Lavertezzo mit der malerischen Brücke Ponte dei Salti. Wahrscheinlich werdet Ihr nicht die einzigen Touristen sein, die diesen Ort besuchen, aber die Gegend rund um den Pozzo dei salti ist so malerisch, dass man sich das auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Die Gegend ist auch super schön zum wandern … bei uns hat nur leider das Wetter dann nicht so mitgespielt.

    Tessin, Versasca Tal, italienische Schweiz, Reisetipp

    Isola Bella, Lago Maggiore, Italien, Reisetipp

    Isola Madre und Isola Bella
    Ein Ausflug, von dem wir wohl noch lange zehren werden, war eine Schiffahrt über den Lago Maggiore mit Stopps auf der Isola Madre und der Isola Bella. Die Sonne hat gestrahlt und die Blütenpracht und die Fülle an exotischen Früchten auf den Inseln war so bombastisch, dass einem teilweise die Luft weg blieb. Ich gebe zu: Die Fahrt ist besonders beliebt bei reiselustigen Rentnergruppen und wir haben den Altersdurchschnitt deutlich gesenkt, das tut den wunderschönen Inseln aber keinen Abbruch.

    Isola Madre, Lago Maggiore, Italien, Reisetipp

    Die Isola Madre, die größte Insel im Lago Maggiore könnt Ihr Euch wie einen großzügigen botanischen Garten vorstellen: Fasanen und stolze Pfauen laufen frei herum, es gibt einen riesigen Papageien-Käfig und den Palazzo Borromeo, der aber unbewohnt ist.

    Isola Madre, Lago Maggiore, Italien, Reisetipp

    Isola Bella, Lago Maggiore, Italien, Reisetipp

    Die Isola Bella, die wohl bekannteste der drei Borromäischen Inseln, wird dominiert von einem barocken Palazzo umgeben von einem kunstvoll angelegten Park, terassenförmig angelegt. Selbst bei den Souvenirs ist die Zeit bei diesem Touristenmagneten stehen geblieben und so manche Postkarte trifft mit Ihrer 70er Jahre-Grafik wieder den Zahn der Zeit. Ich fand es wirklich großartig und wir kamen mit dem Fotografieren gar nicht mehr hinterher, weil sich ständig neue Motive auftaten. (Deshalb auch diese Bilderflut hier …)

    Isola Bella, Lago Maggiore, Italien, Reisetipp

    Und damit dieser Blogpost, nicht eine ganze Blogseite einnimmt, endet hier mein kleiner Reisebericht … wir möchten aber unbedingt mal wieder an den Lago Maggiore. Schon allein, um diese Unterkunft auszuprobieren, die mir eine Freundin empfohlen hat.

    Isola Bella, Lago Maggiore, Italien, Reisetipp

    Falls Ihr die Gegend auch so gerne mögt und noch ein paar Tipps parat habt, schreibt gerne ein Kommentar zu diesem Post. Lieben Dank!

    Share: