Follow:
All Posts By:

Julia

    Selbstgemacht

    DIY-Workshops 2020

    DIY Workshops für Firmen und Privatpersonen

    Als 2014 die Anfrage für das erste Buch vom BLV-Verlag kam, war DIY gerade ein großer Trend. Die Verlage hatten entdeckt, was ein großes Potential hinter all den Blogs steckte und viele Blogger veröffentlichten erste Bücher. Die Autorensuche war für die Verlage durch die Blogs um einiges einfacher geworden: Durch den Blog konnte man sich durch diverse Kreativprojekte scrollen und die Ideen und den Stil des potentiellen Autors im Vorhinein schon erahnen. Zudem konnte man auch in Erfahrung bringen, ob der Autor gleichzeitig Fotograf der Kreativ-Projekte sein kann. Eine sehr entspannte Situation, auch für mich als Autorin: ich hatte ziemlich freie Hand bei der Bucherstellung, denn der Verlag hatte durch meinen Blog schon ein gewisses Vertrauen in meine Arbeit, obwohl es das erste gemeinsame Projekt war.

    Durch die Bücher entstanden auch immer wieder Workshops zu den Buchthemen. Einmal werkelte ich mit Mitarbeitern vom Burda-Verlag, dann besuchten Gregor und ich mehrere Buchhandlungen in Deutschland und Österreich und wir bastelten Projekte aus dem Upcycling-Buch. Wir traten als DIY-Coaches beim Jugendsender „Puls“ vom Bayerischen Rundfunk auf, es gab Anfragen zu TV-Formaten (nicht immer passend für uns…). Wir bastelten auf einer PR-Veranstaltung für das SOS-Kinderdorf in Berlin. Interessante Blogkooperationen und redaktionelle Beiträge für diverse Magazine kamen zustande. Gregor baute mit dem „Schmidt Max“ vom bayerischen Rundfunk aus dem Baumeister-Buch zwei Projekte. Es war einiges los im DIY-Sektor.

    Wir veröffentlichten jedes Jahr neue Bücher – mal waren es Auftragsarbeiten, mal eigene Konzepte. Aber trotzdem hatte ich das Gefühl, dass es 2017 und 2018 in Sachen DIY etwas ruhiger zuging. Die Verlage konzentrierten sich wieder mehr auf andere Sachbuch-Sparten wie Kochen, Backen und Lebensberatung. Es war etwas schwieriger für die Projekte Sponsoren zu finden und das Thema DIY rückte etwas aus dem Focus der Aufmerksamkeit.

    Doch letztes Jahr hat sich das wieder gewandelt. Ich hatte immer wieder Anfragen zu DIY-Workshops und die Leute interessieren sich wieder viel mehr für’s Selbermachen als die 2 Jahre zuvor. Das hat sicherlich mit der ganzen Nachhaltigkeits-Debatte und dem Achtsamkeitstrend zu tun. Wer auf Instagram mitliest weiß: Ende letzten Jahres hatte ich die tolle Möglichkeit, für das Couch-Magazin als DIY-Coach im Pop-Up-Store von Rituals einen DIY-Workshop zum Thema »Upcycling« zu leiten. Hier seht ihr ein paar Eindrücke, von der tollen Location und dem schönen Event. Im letzten Jahr hatte ich aufgrund von Elternzeit und Baby oft nicht die Kapazitäten mich in weitere DIY-Workshops zu hängen, doch für dieses Jahr möchte ich mich – neben der Bücher auch in Sachen Workshops wieder mehr dem DIY-Thema widmen.

    Ich bin gespannt auf die Resonanz und werde die nächsten Monate immer mal wieder was von unseren Workshops auf dem Blog berichten. Falls ihr euch für einen Workshop interessiert: Meldet euch jederzeit. Für Firmen bieten wir – abgestimmt auf das jeweilige Produkt-Portfolio – individuelle Konzepte an. Auch für Privatpersonen (zum Beispiel Junggesellinnen-Abschiede und für Kinder) wird es Workshops geben.

    Share:
    Achtsamkeit

    Hallo 2020.
    Ich glaube du wirst aufregend.

    Studio Faubel, Julia Romeiss und Gregor Faubel

    2020. Hattet ihr einen guten Start? Ich habe schon jetzt im Gefühl, dass das ein sehr aufregendes Jahr wird. Nächste Woche starten wir mit Ellas Krippeneingewöhnung. Ich bin traurig, dass die Babyzeit für uns dann irgendwie vorbei ist, aber ich freue mich auch, regelmäßig wieder mehr arbeiten zu können und das nicht nur zur nächtlichen Stunde. Auch habe ich einiges vor mit dem Blog. Der dieses Jahr sage und schreibe seinen 10. Geburtstag feiert.

    Ich habe mir die letzten Tage viel Gedanken über die kommenden Wochen gemacht, über Vorsätze und was meine und unsere Pläne sind. Wie jedes Jahr möchte ich die Gedanken an dieser Stelle zusammenfassen und bin gespannt, was ich am Ende dieses Jahres dazu sagen werde, wenn ich diese Zeilen noch einmal lese. Außerdem möchte ich von euch erfahren: Wie sind eure Pläne so? In welcher Phase steckt ihr gerade und was erwartet ihr von 2020?

    Umbruch und Weiterentwicklung
    Die nächsten Wochen werden also voll des Umbruchs sein. Ich werde wieder mehr im Büro sitzen, es sei denn Ella gefällt es in der Krippe. Doch ich bin sehr zuversichtlich. Sie kommt in die gleiche Krippen-Gruppe in der Justus angefangen hat und die Erzieherinnen mögen wir sehr. So ist trotz der Wehmut, auch ein beruhigendes Gefühl dabei, dass Ella gut aufgehoben ist. Wir haben uns für eine private Krippe entschieden, was natürlich erstmal auch einen größeren Batzen Geld bedeutet, der irgendwie erwirtschaftet werden muss. Ein Punkt vor dem ich momentan noch eine recht großen Respekt habe. Ich weiß aber auch, dass es die letzten 10 Jahre (denn ich bin 2020 auch 10 Jahre selbstständig!) immer irgendwie gut ausgegangen ist. Auftragsflauten, Steuernachzahlungen und Babypausen. Selbstständigkeit bedeutet nicht immer konsequenter Erfolg und stetiges Wachstum. Wir hatten immer wieder Rückschläge, die uns vielleicht auch mal in kleine Sinneskrisen gebracht haben, aber aus denen wir immer wieder zuversichtlich aufgetaucht sind. Mit etwas Demut zwar, aber das ist ja nicht das Schlechteste. So wird es 2020 auch wieder sein. Da bin ich mir ganz sicher. Und dass wir auf dem richtigen Weg sind sowieso.

    Wind machen
    Was ich auch sagen kann: Es macht keinen Sinn, in Perfektionismus zu sterben, die Dinge bis ins kleinste Detail zu verkopfen und dabei im stillen Kämmerlein zu sitzen. Zu warten, dass etwas passiert, dass tolle Aufträge von selbst angeschwommen kommen und der Traum-Kunde einfach so an die Tür klopft. Deshalb heißt es für mich 2020 auch: Mehr auf mich aufmerksam machen. Auch wenn das manchmal bedeutet aus der eigenen Komfort-Zone zu treten. Dinge umsetzen und diese präsentieren, auch wenn ich es noch viel besser machen könnte. Denn Zeit wird trotz Kinderbetreuung Mangelware bleiben. 

    Social Media sinnvoll nutzen
    Ich nutze gerne meine Social-Media-Kanäle, habe aber immer wieder Durstphasen, in denen ich sehr Posting-faul bin und mich lieber passiv bedudeln lasse. Danach bleibt immer das Gefühl, dass andere so viel fleißiger sind und man selbst viel mehr schaffen könnte. Auch da möchte ich mehr an mir arbeiten. Mich mehr zeigen, mehr Instagram-Stories drehen, auch wenn das nicht mein Lieblingsgebiet ist und ich mich damit immer noch etwas unsicher fühle, selbst in die Kamera zu sprechen.

    Trotzdem möchte ich nicht komplett im Social-Media-Wahnsinn versinken. Stundenlang in mein Smartphone zu starren ist keine Lösung. Für mich ist das ein echter Kreativitäts-Killer! Lieber selbst kreiieren, Mehrwert schaffen, mich mit anderen austauschen und auf Accounts fokussieren, die mir helfen, mich persönlich weiterzuentwickeln.

    Feiern
    2020 wird viel gefeiert. Denn nicht nur mein Blog hat Jubiläum. Ich bin 2020 nun wirklich schon 10 Jahre selbstständig. Und auch ich werde einen runden Geburtstag feiern. 40. Ein bisschen muss ich bei dem Gedanken noch schlucken. Aber ich habe schon des Öfteren gehört, dass die Zeit zwischen 40 und 50 eine ganz besondere ist. Eine Zeit in der man zu sich selbst findet, seine Weg festigt und zu sich selbst stehen kann. Ich finde das klingt gut. Deshalb werde ich diesen Tag auch richtig feiern. Mit Freunden und Familie zusammensein und dieses Jubiläum genießen! 

    Arbeit abgeben
    Ich bin jemand der auch ganz gerne alleine arbeitet. Oder im kleine Kreis, wie mit Gregor als Studio Faubel oder mit Susanne als Herzlichst. Ich mache gerne alles selbst, bevor ich es umständlich einem Dritten erkläre und das Gefühl habe, wertvolle Zeit zu verlieren. Oder ich denke, so könnte ich Geld sparen. Aber das ist sehr kurz gedacht, das weiß ich auch. Ich muss lernen, Arbeit abzugeben. Die Arbeit an unserem neuen Buch hat mir gezeigt, dass gerade in einem großen Team ein großartiges Projekt herauskommen kann und man dabei noch entspannt bleibt. 

    Netzwerken, Workshops und Fortbildung
    In den letzten 10 Jahren, sind mir sehr viele tolle Menschen begegnet, die ähnlich ticken wie ich und die ihren Traum der Selbstständigkeit in die Tat umsetzen. Ich möchte mich 2020 noch viel mehr mit diesen inspirierenden Menschen austauschen und mich mit ihnen vernetzen. Neue gemeinsame Projekte schaffen. Gemeinsame Workshops organisieren. Generell Workshops: Ich glaube, das wird beruflich ein großes Thema für mich. Denn der Workshop, den ich Ende 2019 für das Couch-Magazin gegeben habe, hat großen Spaß gemacht. Auch selbst an vielen Workshops teilnehmen ist ein großer Plan, zu schauen, wie es andere machen und daraus zu lernen.

    Geduldig sein und Durststrecken aushalten
    Auch 2020 wird es sicherlich Tage und Wochen geben an denen wenig voran geht. Sehr schwer auszuhalten für mich und oft kann daraus eine Kreativitäts-Blockade entstehen, wobei man in einer Flaute ja gerade die Zeit hätte, neue Dinge zu schaffen. Ich habe mir für 2020 vorgenommen solche Phasen noch besser aushalten zu können. Die Zähne zusammenzubeißen und neue Projekte voranzutreiben und nicht schlaflos mit Existenzangst nachts im Bett zu liegen. Denn das bringt mich schließlich auch nicht weiter.

    Weniger aufschieben
    Ich bin die Meisterin der Prokrastination. Sehr produktiv mit Dingen, die ich gerne tue. Steuern und Artztermine gehören nicht dazu. Kein schönes Thema, aber das muss besser werden. Zum Glück habe ich da jemanden an meiner Seite, der mir da regelmäßig in den Hintern tritt ;)

    Durchatmen
    Und neben all dem Elan und den großen Plänen gilt es durchzuatmen und sich Auszeiten zu nehmen. Lange Spaziergänge, wieder Yoga machen, Zeit zu viert, Zeit als Paar, viel mit den Kindern zusammensein und Freundinnenwochenenden sollen 2020 ebenso eine große Rolle spielen. Denn nur dadurch schöpft man die Energie, die man für seine Visionen braucht.

    Fotocredit: Ling Khor

    Share:
    Achtsamkeit, Designhotels, Unterwegs

    4 Tage im Allgäu

    [Werbung | Pressereise]

    Es ist Sonntag, 5 Uhr morgens. Ella und ich sitzen am Küchentisch und sie futtert genüsslich aufgeweichte Cornflakes in sich hinein. Ich versuche gerade meine 14 Monate alte Tochter abzustillen, weil ich nachts einfach nicht mehr zum Schlafen kam. Es klappt einigermaßen. Die Folge ist aber: Früh aufstehen, denn das Kind hat Hunger.
    Nicht schlimm, denke ich. Dann packe ich einfach schon mal fertig für unseren 4-Tages-Tripp ins Allgäu. Noch genug Zeit, um früh wegzukommen. Im Hotel kann man sogar am Anreisetag das Frühstück und das Mittagessen genießen. Das wäre ja toll, wenn wir das schaffen würden.
    Es soll Schnee geben und in einem schönen Hotel will man beim Abendessen nicht unbedingt mit der alten Jeans erscheinen. Es gibt also eine Menge zum Packen. 
    4 Stunden später. Ich packe immer noch und bin längst noch nicht fertig. Spätestens jetzt bin ich urlaubsreif. Ich verreise so gern. Wenn nicht dieses verdammte Packen wäre!

    Wir sind im Allgäu angekommen. 15 Uhr, zumindest rechtzeitig zu Kaffee und Kuchen. Das Örtchen Balderschwang liegt auf über 1000 Meter Höhe und zwei Tage zuvor hat es geschneit. Ich bin froh, dass wir die gesamte Winterausrüstung dabei haben.
    Das familiengeführte Hotel Hubertus empfängt uns herzlich und wir genießen erstmal das leckere Gebäck bevor wir uns im Hotel umsehen. Alles ist sehr heimelig gestaltet. Im alpinen Stil mit vielen Hirschgeweihen und warmem Holz.

    Das Hotel hat Anfang 2019 einen schweren Schicksalsschlag hinter sich. Im Januar diesen Jahres landete eine Lawine auf den Außenpool und den SPA-Bereich des Hotels. Die Gäste mussten noch am selben Tag alle abreisen, das Hotel blieb 9 Wochen geschlossen. Der absolute Schockzustand. Aber Familie Traubel und ihr Team ließen sich von der Naturgewalt nicht unterkriegen. In kürzester Zeit entwickelten sie ein neues Hotelkonzept … eine Art Übergangs-Idee, bis die Lawinenspuren restlos beseitigt werden: Das Hubertus »unplugged« – ihr Hotel mit dem gewohnten guten Service und toller Küche, aber mit einem abgespeckten SPA-Bereich, zu einem reduzierten Preis. Die Hotelfamilie war sehr gespannt, wie vor allem die Stammgäste das Übergangs-Konzept annehmen würden und der Sprung ins kalte Wasser war ein voller Erfolg: Die Gäste blieben nach dem Unglück nicht fern, sondern wussten die Qualität des Hotels zu schätzen und nahmen die Unplugged-Version gerne an. 

    Wir hätten eigentlich den ganzen Tag im Hotel bleiben können. Nicht nur wegen der tollen Vollpension. Das Hotel bietet neben den SPA-Behandlungen ein Tagesprogramm, das sich wirklich sehen lassen kann: Yoga am Morgen und am Nachmittag, geführte Wanderungen mit Herrn Traubel Senior, ein Einblick in die Traubels Speis mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region, ein Vortrag über Tee oder ein Pralinen-Kurs. Immer wieder sind wechselnde, interessante Gäste mit Vorträgen und Workshops im Haus.

    Wir hatten die Möglichkeit Ulla Konold zu treffen. Sie ist Geschichtenerzählerin und regelmäßig beim Hubertus zu Gast. Ich hatte ein kurzes, aber sehr interessantes Gespräch mit ihr über Märchen und KInder, was mir sehr im Gedächtnis geblieben ist. Ich erzählte von meiner Scheu meinen Kindern Märchen zu erzählen, die oft brutal und angsteinflößend auf mich wirken. Sie antwortete: „Zeigen Sie ihren Kindern keine Bilder dazu. Auf keinen Fall Filme, auch keine Märchen-Bilderbücher. Konzentrieren Sie sich komplett auf die Erzählung und lassen Sie ihre Kinder selbst die Bilder im Kopf entstehen. Kinder haben eine völlig andere Wahrnehmung von gut und böse, häßlich und schön. Sie haben gar nicht das visuelle Gedächtnis wie Erwachsene, sondern stellen sich die Figuren völlig anders vor“ Ich sehe Märchen seit dem mit einem anderen Augen …

    Die Umgebung vom Hotel ist einfach zu schön, um sie nicht zu erkunden. Wir hatten großes Glück mit dem Wetter und waren im Allgäu und im angrenzenden Vorarlberg unterwegs. Folgende Ausflugstipps in der Umgebung möchte ich Euch noch weitergeben, falls Ihr demnächst in der Gegend seid:

    BUS:STOP Krumbach
    Architekten aus 7 verschiedenen Ländern haben in Krumbach Bushaltestellen gestaltet. Ein einzigartiges Architekturprojekt, das den kleinen Ort im Bregenzerwald gehörig belebt hat.
    Eine wurde mit den für die Region typischen Schindeln gestaltet, eine andere schaut aus wie ein riesiges gefaltetes Stück Papier. Wir haben beim japanischen Entwurf von Sou Fujimoto Halt gemacht. Einer Skulptur, die aus einem Wald dünner Stahlstangen besteht, mit einer Treppe zum Hinaufsteigen, von deren höchstem Punkt man die umliegende Natur betrachten kann.

    Georunde Rindberg
    Eigentlich wollten wir nur das benachbarte Käsedorf Sibratsgfäll besuchen und haben rein zufällig die Georunde entdeckt. 1999 hat den kleinen Berg eine gewaltige Erdbewegung getroffen: Auf einer rund 1,6 qm großen Fläche setzten sich die Berghänge der Parzelle Rindberg unaufhaltsam in Bewegung, manche der 18 Bauwerke rutschten bis zu 240 Meter den Berg hinunter. Um dieses unglaubliche Naturereignis zu visualisieren, ist die „Georunde“ entstanden. Mit eindrücklichen, abstrahierten Architekturbauten werden die Entfernungen des Rutsches aufgezeichnet. Eine Wanderung, die man auch gut mit einem Vierjährigen bewerkstelligen kann. Vor allem wenn man als Motivation immer einen nächsten Wanderstop anbieten kann, wo das Kind neue Dinge erfahren kann.

    A propos kleine Wanderung mit Stationen. Das funktioniert bei uns tatsächlich am Allerbesten.Auch gleich gegenüber dem Hotel Hubertus in Balderschwang gab es einen kleinen Naturpfad, mit Erlebnisstationen. Auch die Runde haben wir geschafft.

    Oberstaufen
    Mich erinnert das Kurstädtchen ein bisschen an Kitzbühel muss ich sagen. Viele ältere sehr gutsituierte Menschen, die es sich dort gut gehen lassen. Vielleicht sind wir da nicht ganz die Zielgruppe mit zwei Kindern, ein Besuch des Ortes kann ich aber trotzdem empfehlen. Vor allem einen Besuch des „Blauen Hauses“. Ein blaues Schwedenhaus voll mit schönen Dingen und einem dazugehörigen Kaffee mit tollen Kuchen und leckerem italienischem Kaffee. Im Sommer gibt es einen süßen Café-Garten, der zum Verweilen einlädt.

    Bei der Reise ins Allgäu handelt es sich um eine Pressereise. Ein Teil des Aufenthalts wurde vom Hotel Hubertus übernommen. Vielen Dank dafür.

    Share:
    Unterwegs

    Ein Haus am Traunsee
    Urlaub mit Freunden

    Mit Freunden in den Urlaub fahren ist ja so eine Sache. Vor allem, wenn alle Kinder haben. Man ist mehrere Tage auf engstem Raum, oft 24 h zusammen. Es treffen unterschiedliche Schlafgewohnheiten, Lebensrythmen, Essenvorlieben und Vorstellungen über Kindererziehung aufeinander. So ein temporäres Zusammenleben ist ganz anders, wie wenn man sich mal am Wochenende trifft und nach wenigen Stunden wieder getrennte Wege geht. Viele wagen deshalb dieses Experiment nicht.

    Wir praktizieren dieses Wagnis aber schon seit einigen Jahren. 6 Erwachsene, 3 Studienfreunde und inzwischen 5 Kinder. Was ein Glück. Denn wir sind inzwischen ein so eingespieltes Team, dass vom ersten Urlaubstag an eine Grundentspannung eintritt, die alle Ferientage anhält und uns ganz melancholisch macht, wenn die gemeinsamen Tage dann wieder vorbei sind.

    Ein Ferienhaus auf Ibiza (noch ohne Kinder) oder Feriendomizile in Südfrankreich – wir haben schon einiges gemeinsam geplant. Letztes Jahr ging es mit zwei Hochschwangeren ins nahe Österreich an den malerischen Traunsee. Dieses Jahr haben wir es leider nicht geschafft, denn das Leben hatte anderes im Sinn. Ich möchte aber diesen Blogpost zum Anlass nehmen, um mich schon auf einen gemeinsamen Urlaub im nächsten Jahr zu freuen!

    Das Architekten-Haus am Traunsee war perfekt für uns: 3 Doppelzimmer mit Platz für die Kinder, eine große Blumenwiese mit Blick auf die Alpen und den Bergsee vor der Haustüre. Sogar einen eigenen Seezugang gab es. Das Haus, minimalistisch, bis ins kleinste Detail geplant, mit viel warmem Holz, trug einen großen Teil dazu bei, dass wir so entspannte Tage hatten. Klare Formen, Weitblick auf den See, einfach traumhaft.

    Wir waren mit dem Auto angereist. Haben zwei Großeinkäufe in der Woche für unsere Verpflegung gemacht und waren ansonsten viel im Haus und dem dazugehörigen Garten. Das süße Dorf Traunkirchen ist in Laufnähe der Ferienlofts. Auch die Stadt Gmunden hat uns trotz Regen gut gefallen und der für mich allerschönste Wildpark in Grünau war sicherlich ein Highlight. Aber vieles haben wir auch nicht geschafft, zum Beispiel die Wanderungen im Salzkammergut. Grund genug hier mal wieder vorbei zu schauen! Und wenn ihr jetzt auch auf den Geschmack gekommen seid: Es gibt auch einzelne Wohnungen zu mieten, falls euch ein ganzes Haus zu groß ist.

    SEE 31, Ferienlofts am Traunsee
    Seestraße 31, 4801 Traunkirchen, Österreich

    Dieser Urlaub wurde selbstbezahlt und ist eine persönliche Empfehlung von uns!

    Share:
    Kind und Kegel, Kreatives Kinderzimmer

    Ein Jahr zu viert

    Dieser Beitrag enthält Werbung

    Ein Jahr zu viert. Um genau zu sein schon 13 Monate, denn Ellas Geburtstag war vor knapp vier Wochen. Wie schon vor dem ersten Kind hab ich mir viele Gedanken gemacht. Wie das so weitergeht, wenn wir dann zu viert sind. Phrasen spukten in meinem Kopf herum, die man immer wieder hört. Sätze die sich – ob man das will oder nicht – einbrennen und hängen bleiben. Einer geht: »Na mit einem Kind könnt ihr das noch machen, aber mit zwei ist das vorbei …« oder dieses »Ein-Kind-ist-kein-Kind« Gerede oder dass es finanziell dann richtig teuer wird.

    Also hab ich mich einerseits sehr auf Ella gefreut und andererseits hatte ich wieder etwas Magen-Grummeln gespürt. Wuppen wir das? Oder wird es jetzt tatsächlich alles anders und wir fahren mit unserem »beide-Selbstständig-und-beide-für-die-Familie-da-Konzept« gegen die Wand. Aus und vorbei. Einer lässt sich dann zur Sicherheit fest anstellen. Geht nicht mehr anders. Eine Work-Life-Balance-Utopie sozusagen.

    Und? Butter bei die Fische? Jetzt mal ehrlich?

    Ne! Leichter wird es nicht. Man wächst an seinen Aufgaben sozusagen. Ja, ich geb zu zwei Kinder ist nochmal eine andere Hausnummer. Großen Respekt an alle Alleinerziehenden da draußen oder Familien mit Kinderschar … ich zieh meinen Hut. Nichts ist anstrengender als einen Sack Flöhe hüten, die sich gerne auch mal Kabbeln und oft unterschiedliche Pläne vom Tag haben.

    Unser Wohnung ist ein Fass ohne Boden. Ständig tun sich neue Baustellen auf. Ella trägt gerade sämtliche Dinge durch die Wohnung, die nicht niet- und nagelfest sind und so findet man ab und an Zahnbürsten in der Küche oder Müsliverpackungen im Bad. Mit unseren Wäschebergen kann man manchmal Wolkenkratzer bauen. Ein Kampf gegen Windmühlen. Maximal einen Tag schaffen wir es, die Wohnung einigermaßen in Schacht zu halten und dann hat wieder einer oder sagen wir lieber zwei kleine Wirbelstürme durch die Zimmer geweht. Klar, wenn das Baby schläft könnte man theoretisch aufräumen, aber ach so, da war ja noch was: die Arbeit! und so sitzt man eher mal im Chaos am Küchentisch oder auf dem Sofa und nutzt die 2-3 Stunden (ja tatsächlich so lang gerade, juhuuu!) um Jobs zu erledigen. 

    Nicht jedermanns Sache und man braucht auch ein bisschen, um sich an diese Situation zu gewöhnen, aber inzwischen schaffe ich es tatsächlich auf den Konzentrier-Knopf zu drücken und loszulegen, sobald Ella schlummert. Und einmal die Woche bekommen wir dann einen Rappel räumen auf wie die Irren.

    Der These, dass viele Sachen mit einem Kind noch gehen und mit zwei gar nicht mehr, kann ich inzwischen widersprechen. Es hat ein paar Monate länger gedauert, dass wir mit beiden Kindern auf »Tour« gegangen sind. Tatsächlich musste es sich etwas eingrooven und wir sind mit Ella als Baby nicht auf so vielen Messen und Veranstaltungen gewesen, wie wir das mit Justus noch gemacht haben. Seit wir an unserem neuen Buch arbeiten, geht es aber oft wieder nicht anders und wir sind ins kalte Wasser gesprungen. Unterwegs mit beiden Kindern. Ich bekomme zwar vor jedem Trip einen kleinen (bis großen) Nervenzusammenbruch – denn das Packen ist für mich immer noch der blanke Horror – aber wenn wir dann endlich zu viert im Auto sitzen, bin ich glücklich. Glücklich dass wir zu viert unterwegs sein können. Und wenn beide Kinder im Auto schlafen bleibt auch endlich Zeit sich mal in Ruhe als Paar zu unterhalten.

    Auch bei Kundenterminen ist mal ein Kind dabei. Das hat uns schon mal einen Auftrag gekostet, weil ein Kunde damit nicht klar kam, obwohl Ella die meiste Zeit vom Meeting friedlich in der Trage geschlummert hat. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass da ein Umdenken stattfinden muss und wir das selbst sehr gut abschätzen können, wann wir mit Kind anrücken können und wann das nicht funktioniert. Falls ein Kunde das anders sieht, passen wir vielleicht auch einfach nicht zusammen. 

    Was uns immer wieder sehr hilft, den Alltag zu wuppen ist die Tatsache, dass wir in einem Mehrgenerationenhaus leben. Als wir vor vier Jahren nach Dachau zogen, haben wir sehr der großen Stadt nachgetrauert und es gibt immer wieder Tage, da sehnen wir uns danach zurück, mittendrin zu wohnen. Doch wir wissen es unheimlich zu schätzen, dass wir eine rüstige Uroma und einen Opa im Haus haben, die uns sehr unterstützen. Wir arbeiten viel von zuhause aus, da ist ein „Kannst du mal kurz auf die Kinder aufpassen“ Gold wert, wenn man sich mal schnell beim Kunden melden muss oder Fotos für das neue Buch schießen möchte. Unser Büro ist inzwischen in Fahrrad-Nähe und so lohnt es sich auch mal für 1-2 Stunden dorthin zu fahren, wenn man wirklich seine Ruhe braucht.

    Ich weiß, das klingt jetzt gerade so locker flockig, nach »ich hab alles im Griff«. Stimmt nicht. Es gibt Tage, da geht gar nichts. Da verzweifelt man am kleinsten Hindernis und sitzt heulend am Küchentisch. Doch was ich die letzten Jahre mit Kindern auf jeden Fall gelernt habe: Morgen ist ein neuer Tag. Leg dich hin, versuche zu schlafen und neue Kräfte zu tanken. Mit einem Kaffee (viel Kaffee!) und ein paar Stunden Schlaf schaut die Welt schon wieder anders aus.

    Die Bilder, die ihr bei diesem Post seht, sind in unserem temporären Fotostudio entstanden, das wir gerade für unser neues Buch installiert haben. Der süße Kinderwagen und die Typo-Würfel sind von Sebra und wurden mir freundlicherweise von Flinders zur Verfügung gestellt. Danke für die tolle Kooperation. Die Blüten dazu zu legen, war übrigens Justus’ Idee. Er liebt es zu dekorieren und mit zu werkeln. Es ist wirklich schön zu sehen, dass er versteht, was wir machen und Freude daran findet mitzuwirken. Auch noch so ein Vorteil, wenn man viel zu viert macht.

    Share:
    Hochzeit, Hochzeitspapeterie

    Eine Hochzeit
    in der Toskana

    Hochzeitstafel Toskana, Hochzeitsfeier Italien

    Als ich hier vor 10 Jahren anfing zu bloggen, war viel über Hochzeiten zu lesen. Ich hatte mich gerade selbstständig gemacht und war rein zufällig an die Gestaltung von Hochzeitspapeterie geraten. In Festanstellung hatte ich hauptsächlich für große „wichtige“ Firmen gearbeitet und hätte nie gedacht, dass Hochzeiten einen großen Teil meines ersten Einkommens in der Selbstständigkeit einbringen würden.

    Hochzeit Toskana Nimm Platz Hochzeitsausstattung

    Inzwischen sind Hochzeiten für mich Gestaltungsalltag geworden. Aber meist nicht mehr für rein individuelle Hochzeiten, sondern über den Online-Shop Herzlichst, den ich mit meiner Freundin Susanne betreibe. Auf dem Blog sind andere Themen eingezogen: Selbständigkeit mit Kind, Verreisen als Familie, Stadt-Land-Fragen … Themen eben, die meine aktuelle Lebenssituation widerspiegeln. Mein Credo ist nach wie vor „Blog what you love“. Wer einen roten Faden sucht, der kann sicherlich die Liebe für Gestaltung in allen Lebenslagen als diesen erkennen.

    Read more
    Share:
    Kind und Kegel, Portfolio

    Ellas Taufe
    unter freiem Himmel

    Taufeinladung und Willkommenskärtchen Friedenstaube
    Enthält Werbung für unseren Shop

    Unser zweites großes Familienfest stand an. Ella wurde getauft. Wie schon vor drei Jahren bei Justus haben wir uns für eine Open-Air Taufe in meiner Heimatstadt im badischen Mosbach entschieden. Diesmal stand die Taufe unter freiem Himmel etwas auf der Kippe: Nach einer heißen Woche hatte es Samstag auf Sonntag heftig geregnet und wir bibberten, dass der Gottesdienst im Elzpark stattfinden konnte.

    Aber dann war alles perfekt. Bei leicht bedecktem Himmel fand die Feier auf der Wiese statt. Ella wurde direkt mit Wasser aus dem Bach getauft. Der Pfarrer stand mit Trekking-Sandalen knöcheltief im Wasser. Familie und Taufpaten auf den Steinen rechts und links daneben. Wirklich ein besonderes Erlebnis für alle Beteiligten.

    Taufeinladung, Friedenstaube, Taufspruch, Geburtsanzeige
    Die Taufeinladung, der Taufspruch und die integrierte Geburtsanzeige von Ella

    Bei Justus zog sich das Walmotiv als Gestaltungselement durch die Feier, bei Ella war es nun die Friedenstaube, denn was ist wohl ein wichtigeres Symbol in der heutigen Zeit? Ich hatte diesmal auch eine kleine Geburtsanzeige mit dem Taufspruch auf der Rückseite als Einzelkarte verschickt, denn in all dem Trubel hatte ich es noch nicht geschafft gesondert eine Geburtsanzeige zu versenden. Damit die Gäste den Termin immer vor Augen hatten, war der Einladung ein Kühlschrankmagnet beigelegt.

    Den Taufspruch hatten wir über den Taufspruch-Generator der evangelischen Kirche gefunden, eine sehr schöne Möglichkeit auch Sprüche zu finden, die nicht so bekannt sind. Man gibt dort Begriffe ein, die einem für den Täufling wichtig sind und kann dann zwischen verschiedenen Versen wählen, die in vier verschiedenen Versionen dargestellt werden.

    Die Taufe fand unter freiem Himmel im Elzbach statt.
    Ella und ich mit einer ihrer zwei großartigen Taufpatinnen.

    Wir haben diesmal in einem wunderschönen Landgasthof in einem Dorf in der Nähe gefeiert. Wer hier mitliest und vielleicht auch gerade eine Hochzeitslocation sucht: Das Restaurant „Zum Ochsen“ hat auch eine Scheune die für größere Feste gemietet werden kann.

    Schon bei Justus haben selbstgepflückte Wiesenblumen die Tische geschmückt. Diesmal bin ich mit Justus losgezogen, denn er liebt Blumen pflücken und wir haben hauptsächlich weiße und lila Blumen gesammelt. Hinzu kamen dann noch Sonnenblumen vom Blumenfeld. Auf die Einmachgläser, die als Vasen dienten, habe ich grafische Elemente aus der Einladung in Wachs geklebt.

    Als kleines Geschenk zur Erinnerung an das schöne Fest gab es kleine Holzanhänger mit der Friedenstaube, die Gregor, Justus und ich gefräst und gebastelt hatten.

    Eine Taufe vorzubereiten hält sich natürlich in Grenzen, wenn man es mit einer Hochzeitsvorbereitung vergleicht. Trotzdem gibt es einiges zu beachten und eine kleine Checkliste zur Taufe kann sehr hilfreich sein. Deshalb habe ich Euch wieder ein Dokument erstellt, das Ihr hier herunterladen könnt.

    Die Papeterie zur Feier könnt Ihr übrigens inzwischen auch in unserem Herzlichst-Shop erwerben. Wir haben dort die Einladung, die Menükarte und auch eine Karte zur Geburt zum Personalisieren gestaltet. Auch eine Wimpelkette zum Selberbasteln könnt Ihr dort erwerben.

    Share:
    Unterwegs

    Unterwegs in
    Nordfriesland

    Urlaub in Nordfriesland mit Kind

    Habt ihr schon Sommerferien? In Bayern ist es ja noch etwas hin. Zudem genießen wir mit Kindergartenkind momentan noch die Möglichkeit außerhalb der Schulferien zu verreisen und haben es kurz vor den Pfingstferien auch tatsächlich geschafft: Uns hat es nach Nordfriesland in die Nähe von St Peter Ording verschlagen. Endlich! Denn schon letztes Jahr träumte ich von der steifen Brise an der See. Hochschwanger war die Fahrt aber einfach zu lang.

    Die Ferienwohnung hatte ich wieder über Airbnb gebucht. „Das kleine Glück“ stach mir gleich ins Auge. Liebevoll eingerichtet, sogar mit Sauna zum Entspannen. Als wir nach Zwischenstopps in Haltern am See (tolle Jugendherberge!) und Wilhelmshaven schließlich dort ankamen, war es tatsächlich noch schöner als auf den Fotos.

    Wie die Pfahlbauten am Nordseestrand.
    Das Hochbett war ein absolutes Highlight.

    Zwischen Kuh- und Schafweiden eingerahmt, mit einem alten Baumbestand lag das Glück. Das „Große Glück“ (die größere Ferienwohnung im Haus) war frei. So durften wir eine Woche lang das schöne Reetdachhaus alleine bewohnen. Wir genossen den tollen Garten, die Jungs besuchten täglich die Sauna und vor unserem Panorama-Fenster besuchten uns so allerlei Tiere. Sogar ein Auerhahn schaute vorbei. Idylle pur. Unsere Gastgeber Martje und Olaf hatten unter anderem den tollen „Wochenender„-Reiseführer für die Gäste hinterlegt. Mithilfe diesem wunderschön gestalteten Ratgeber erkundeten wir die Gegend und wären eigentlich gerne noch eine Woche länger geblieben. Hier sind unsere TOP 5 unserer Woche auf der Halbinsel Eiderstedt:

    Tönning Hafen und Wattmuseum
    Tönning war für uns mit dem Auto in knapp 10 Minuten zu erreichen. Das kleine Städtchen mit dem malerischen Hafen lädt zum Verweilen ein. Das Multimar Wattmuseum ist wirklich einen Besuch wert. Ihr findet dort allerhand Wissenswertes über das Wattenmeer, ein riesiges Aquarium und einen tollen Spielplatz.

    Die Strände von St Peter Ording
    Keine Frage: Deswegen wollten wir nach Nordfriesland. Denn der breite Sandstrand von St Peter Ording ist einfach unbeschreiblich schön. Wir empfehlen den Abschnitt Süd: Der ist nicht so überlaufen wie „Bad“ und die umliegende Architektur ist auch nicht so verbaut. Auch schön: Der Strand vorm Stadtteil „St Peter Dorf“ Da ist es aber eher grün. Wir waren erst etwas enttäuscht, weil wir eigentlich auch Sandstrand erwartet hatten, direkt Wiese am Meer hat aber auch was!

    E-Bootfahren und bummeln Friedrichstadt
    Das kleine Städtchen nennt sich auch Holländerstadt. Denn durch den Ort ziehen sich mehrere Grachten, die man auch mit einem Ausflugsschiff zur Stadtrundfahrt befahren kann. Wir haben uns ein eigenes E-Boot geleistet und Friedrichstadt selbst zu erkunden und hatten eine Menge Spaß. Auch wenn ein bisschen Fahrgeschick gefragt ist, wenn einem ein riesen Boot voller Rentner entgegenkommt.

    Tetenbüll Schafskäserei und Haus Peters
    Unser Haus lag bei Tetenbüll einem kleinen Dorf mitten auf Eiderstedt. Zu empfehlen ist dort die Schafskäserei mit allerlei Leckereien. Zudem findet sich in dem malerischen Dorf ein alter Kramerladen, „Das Haus Peters“ welches inzwischen ein Museum ist.

    Leuchtturm Westhever
    Den kennt ihr vielleicht, auch wenn ihr noch nie in Nordfriesland ward. Denn es ist der Vorzeige-Leuchtturm überhaupt. Rot-Weiß geringelt mit zwei kleinen Häuschen jeweils rechts und links. Es führt ein 2 Kilometer langer Spazierweg über den Deich dorthin. Da waren wir froh, dass wir unseren Anhänger dabei hatten. Und ein kleines Picknick. Denn Verköstigungen gibt es am Leuchtturm nicht.

    Dank dem tollen Wochenender weiß ich auch, dass es noch viel mehr zu entdecken gibt, was wir gar nicht mehr geschafft haben. Mal einen Tag nach Husum oder die vielen süßen Cafés besuchen, die sich auf der Halbinsel verteilen. Oder was sich auch toll angehört hat: Der Mars-Skipper-Hof, ganz viel zum Mitmachen für Kinder. Aber das war ja nicht das letzte Mal im hohen Norden. Wir kommen sicherlich ganz bald wieder.

     

    Share:
    Portfolio, Unterwegs, Wohnlich

    Das MorgÆn Café
    in Wilhelmshaven

    Wir waren die letzten beiden Wochen im Norden unterwegs. Bevor wir eine Woche in Eiderstedt verbracht haben (dazu mehr in einem gesonderten Blogbericht), haben wir Heike und Daniel in Wilhelmshaven besucht. Heike kenn ich jetzt schon einige Jahre. Über eine Empfehlung einer Freundin kamen wir zusammen: Heike und Daniel haben das Frühstückshotel von Heikes Eltern übernommen und ich durfte vor 5 Jahren das Corporate Design dazu liefern.

    Gregor und ich haben immer mal wieder bei den beiden vorbeigeschaut und so ist eine Freundschaft entstanden. Vor zwei Jahren haben die beiden beschlossen den Frühstücksraum des Hotels in ein Café umzubauen, das auch für Nicht-Hotelgäste zugänglich ist.  

    Auch hier durfte ich wieder grafisch unterstützen. Entstanden ist das Morgaen: Ein Café mit leckerem Frühstücksbuffet mit vielen veganen Gerichten, grandiosen Lunch-Bowls und bestem Kaffee. Neben dem tollen Essen, gibt es auch immer wieder Wohnzimmer-Konzerte und Abendveranstaltungen. 

    Falls ihr mal im hohen Norden seid, schaut unbedingt vorbei. Aber am besten vorher reservieren, denn es kann voll werden. Ich freue mich total für Heike und Daniel, dass das Café so gut in Wilhelmshaven ankommt.

    Frühstückshotel Fürstenwerth
    T 04421-21668
    info@hotel-fuerstenwerth.de
    www.hotel-fuerstenwerth.de

    MORGÆN Café
    Marktstraße 95, 26382 Wilhelmshaven

    Café in Wilhelmshaven

    Auch auf Events und Veranstaltungen in und um Wilhelmshaven könnt Ihr das Team vom Morgaen Café antreffen. Es gibt inzwischen auch eine mobilen Stand :)

    Share:
    Kind und Kegel

    Alltagskram
    Wir Vier

    Dieser Text liegt schon ein paar Wochen in der Blogschublade. Aber den Muttertag finde ich einen guten Anlass, Euch mal unseren Alltagskram zu präsentieren … und sicherlich sieht dieser Rhythmus dann in ein paar Wochen schon wieder ganz anders aus. Denn wer Kinder hat, weiß dass sich so was ständig ändert, auch wenn man denkt man hat gerade seinen „Flow“ gefunden.

    Hinter die Kulissen von anderen Leuten schauen mag ich. Deshalb gibt es heute mal Alltagskram von uns: So schaut ein gewöhnlicher Tag bei uns aus: Wir wachen um sieben auf. Für gewöhnlich ohne Wecker, denn auf die innere Uhr unseres inzwischen 7 Monate alten Babys ist verlass. Ab ins Bad, waschen, Zähne putzen… Mit Krokodilen und Eidechsen den 3-Jährigen anziehen, (denn nichts funktioniert besser als mit Geschichtenerzählerei) viel Geduld haben und sich wie über einen 6-er im Lotto freuen, wenn das Kindergarten-Kind in voller Montur und möglichst wenig Zwischenrunden das Badezimmer verlässt. Das Baby ist dieses morgendliche Spektakel zum Glück schon gewohnt. Liegt quietschvergnügt am Boden auf der Wickelablage und beobachtet fuchtelnd und voller Bewunderung für den großen Bruder das Anzieh-Prozedere.

    Dann vielleicht Frühstück für alle. Meist aber nur für die Eltern. Denn der Große hat meist noch nicht so viel Hunger am Morgen. Überredungskünste und die tollsten Frühstückszutaten helfen da leider auch nicht weiter. Die Kleine sitzt noch immer quietschvergnügt in ihrer Babyschale. Zwischendurch versucht sie krampfhaft sich aufzusetzen. Nur noch wenige Situps bis zum richtigen Sitzen. Für uns: Erstmal Kaffee. Die erste Zeit nach der Geburt habe ich den Tag dank Stillhormone noch ohne Koffein geschafft. Wie das gehen soll, kann ich mir momentan gar nicht mehr vorstellen.

    Die Jungs verlassen das Haus. Mal mit großen Drama, manchmal freudig und ohne Diskussionen. Tagesform eben. Besondere Ereignisse wie Turntag, Fasching oder Geburtstage helfen da sehr bei der Motivation ohne großes Gedöns ins Auto zu steigen. Oder noch ein kurzer Besuch bei Uri im ersten Stock. Es lebe das Mehrgenerationenhaus.

    Ruhe nach dem Morgensturm. Wir zwei Mädels sitzen noch kurz am Frühstückstisch, ich nehme noch einen Schluck von meinem Kaffee. An manchen Tagen spring ich samt Baby ins Bad, um mich fertig zu machen. An manchen Tagen ist die Kleine schon wieder so müde und hungrig, dass es Zeit für einen Schlummerdrunk ist. Schläft das Baby, heißt es schnell zurück in die Küche, Frühstückstisch abräumen und Rechner aufklappen. Zeit für Mails und Jobs nutzen. Noch im Schlafanzug, denn die wertvolle Zeit zum Duschen und anziehen nutzen ist Verschwendung. Das geht auch mit Baby. Die Schlafphasen unserer Tochter sind kurz. Nach spätestens 40 Minuten tönt es aus dem Babyphone. Wir zwei im Bad. Anziehen. Räumen mit Baby auf dem Arm oder schimpfendem Baby, das auf dem Teppich krabbeln übt. Schnell ist elf Uhr, zweite Stillphase. Mit sattem Baby aus dem Haus. Besorgungen machen. Spaziergang durch den Wald. Baby schläft. Beim Spazieren gehen telefoniert es sich am Besten. Oft rede ich mit Susanne über Herzlichst. Viele neue Ideen. Zu wenig Zeit um sie umzusetzen. Susanne meint die Zeit kommt wieder. Sie hat bestimmt recht.

    Unser Vormittag zu zweit ist zu Ende. Ums eins kommen die Jungs aus Büro und Kindergarten zurück. Gemeinsames essen. Das Baby liebt Brei. Eine wahre Freude sie zu füttern. Wieder ein Schälchen geschafft. Bingo. Der große Bruder mag Mittagsessen nach dem Kindergarten nicht so. Eins ist gerade einfach eine blöde Zeit. Viel zu müde. Auch fürs Lieblingsessen. Tricks wie Kinderessen kochen funktonieren dann leider auch nicht. Viel besser: Milchflasche auf dem Sofa. Wann unser KInd wohl von dieser Droge loskommt? Wann isst das Kind endlich mal vernünftig? Momentan bin ich einfach zu müde, um mir deswegen Gedanken zu machen. Ich vermute die Phase wird einfach irgendwann vorbei sein. Wie das mit den Windeln auch. Von einem Tag auf den anderen und man hat sich unnötig deswegen den Kopf zerbrochen.

    Unsere Nachmittage sind wetter- und programmbedingt recht unterschiedlich. Oft verbringen die Jungs die Zeit in der Werkstatt. Gregor baut an neuen Entwürfen und Aufträgen und Justus baut auch. Oder Spielprogramm für beide Kinder, wobei ich da das Gefühl habe, dass das Baby da oft etwas zu kurz kommt, denn ein 3-Jähriger verlangt die volle Aufmerksamkeit. Gerade wenn man merkt, dass das Baby eigentlich müde ist und der große Bruder natürlich ungern ruhig im Bett daneben liegt, bis die Schwester eingeschlafen ist. Es gibt so Tage da funktioniert das gar nicht, da dreht man innerlich (und irgendwann auch für alle sichtbar) völlig durch. Fremdbestimmung komplett. Und dann gibt es so Tage, da läuft es reibungslos. Mama und Sohn schleichen sich vorsichtig aus dem Schlafzimmer heraus, um Zeit zu zweit zu verbringen. Ein Leben mit Kindern fühlt sich manchmal an wie ein Leben voller Lottogewinne. 

    Wir leben in Gregors Elternhaus. Zu unserem Umzug vor drei Jahren gab es hier und hier schon was zu lesen. Uri ganz unten, in der Mitte Opa und oben wir. Inzwischen weiß ich das sehr zu schätzen. Justus bewegt sich frei im Haus, besucht mal hier mal da. Das bedeutet auch mal eine halbe Stunde für uns. Bedeutet aber auch, das man es eher weniger unter Kontrolle hat, wo sich das große Kind so rumtreibt, was es isst und tut. Selbstbestimmter 3-Jähriger. Segen und Fluch zugleich.

    18 Uhr Abendbrot. Oder manchmal sogar lieber früher. Denn später ist Justus wieder zu müde und die Essendiskussion fängt wieder an. Je früher, desto hungriger. Das Baby ist schon hundemüde und muss ins Bett. Da werd ich dann manchmal hektisch, wenn ich merke, dass die Stimmung kippt und ich mich nicht vollkommen um die Kleine kümmern kann, sondern eher um die Launenhaftigkeit des Großen. Aber meist klappt alles gut. Kindersendung für den großen Bruder (bei uns gibt es Kurzfilme aus der „Sendung mit der Maus“ oder „Löwenzähnchen“), Stillen für die Kleine. Ruhe kehrt ein. Seit es keinen Mittagsschlaf für das Kindergartenkind mehr gibt, ist spätestens ab 20 Uhr Elternzeit.

    Elternzeit. Manchmal wir beide auf dem Sofa. Meistens wir beide mit dem Rechner. Anderen Paaren wird das vielleicht etwas komisch vorkommen, aber wir freuen uns darauf: Endlich mal eine Stunde den eigenen Ideen nachgehen können. Ich liebe das Mama-Sein, aber ich liebe es ebenso meine Projekte voranzutreiben. Mit diesem Adrenalin und etwas Schokoloade, bekommt man auch noch trotz wenig Schlaf ein bisschen was hin. Wir haben uns dazu entschlossen diesmal alles komplett zu teilen. Mir ist das wichtig, auch wenn ich manchmal innerlich fluche und ab und an auch in Tränen ausbreche, da ich Angst habe eine Abgabe nicht zu schaffen. Wenn es aber dann vom Tisch ist, freue ich mich auf die nächste Aufgabe, bin stolz und genieße kurz. 

    Spätestens um halb zwölf ist bei mir dann wirklich Schicht. Jede Minute, die ich länger wach bleibt spüre ich am nächsten Tag. Nachts durchschlafen ist nämlich momentan noch nicht. Vielleicht in der nächsten Phase?

    Share:
    Buchtipp, Selbstgemacht, Wohnlich

    Unser Gartenbuch

    Garten Selbstbaumöbel Gartenmöbel Selberbauen

    Es gab da diese Ecke hinter unserer Werkstatt. Unterm Haselnussstrauch zum angrenzenden Nachbargrundstück lag ein Haufen Ziegel, der beim Werkstattbau übrig geblieben war, Gartenwerkzeuge, eine alte SAT-Antenne und jede Menge anderes Gerümpel. 

    Dann kam die Anfrage vom Verlag, ob wir Lust hätten auf ein neues Buchprojekt: „Gartenmöbel zum Selberbauen“ –  Garten hätten wir und Möbel entwerfen war unser Ding, also fackelten wir nicht lang und sagten zu.

    Für die entworfenen Möbel brauchten wir natürlich auch Raum, um diese ordentlich zu inszenieren. Der richtige Anlass, um sich endlich der Gerümpel-Ecke hinten im Garten zu widmen. 

    Das Großprojekt nahm seinen Lauf: Wir verscherbelten die Ziegel bei Ebay, verstauten die Gartengeräte, fuhren unzählige Fahrten zum Werkstoffhof. Noch dazu buddelte Gregor die gesamte Fläche um, entfernte Schutt aus dem Boden und ebnete die Fläche. Denn unser Ziel war eine Gartenterrasse mit Outdoorküche, ein Platz, den wir auch nach dem Buchprojekt für uns nutzen wollten. Die Vorbereitungen waren enorm, um einiges aufwändiger, als wir vorher gedacht hatten. Nach einigen Wochen war der Außenraum endlich soweit, um mit dem eigentlichen Buchprojekt zu beginnen.

    Das Ergebnis könnt ihr jetzt im Buch sehen. Schritt für Schritt erklären wir dort, wie Gartenbank, Werkzeugschrank und Biergartengarnitur gebaut werden. Hinzu kommen Expertentipps und zusätzliche Inspirationsideen. Dass unser Konzept funktioniert, haben schon die zwei Gartenparties und unzählige Grillabende gezeigt, die wir seit letztem Spätsommer noch abhielten. Wir haben ein zusätzliches Outdoor-Zimmer bekommen, was wir sehr genießen. 

    Das Buch ist für Baubegeisterte, aber auch für Menschen geeignet, die sich zum ersten Mal mit der Materie Selbstbaumöbel beschäftigen. Zusätzlich zu den ausführlichen Step-Anleitungen gibt es außerdem genaue Bauzeichnungen und Materiallisten, die ihr euch auch ausdrucken könnt.

    Wir verlosen ein handsigniertes Exemplar. Schreibt einfach ein Kommentar, ob das Buch für euch selbst sein soll oder wem ihr damit eine Freude machen wollt und warum. Bis zum 10. Mai (24 Uhr) habt ihr Zeit zu kommentieren. Den Gewinner benachrichtigen wir per Mail. Viel Glück!

    Gartenmöbel zum Selberbauen
    Gregor Faubel, Julia Romeiß

    96 Seiten, 16.7 x 22.0 cm
    15 EUR

    Share:
    Buchtipp, Portfolio, Selbstgemacht

    Ostern Kreativ

    Ostern Kreativ, Osterbuch, DIY Ostern, EMF

    Im Grunde müsste dieses Buch „Ellas Ostern“ heißen. Denn sie war immer mit dabei. Ich war hochschwanger als ich das Projekt annahm und Gregor erstmal nur den Kopf schüttelte. „Bist Du sicher?“ – „ja, ich will das machen … das kriegen wir schon irgendwie hin!“ „Okay, Du wirst das schaffen!“ Ella kam auf die Welt und das Buch war nicht mal zur Hälfte fertig. Projekte waren mit dem Verlag abgestimmt, erste Anleitungen geschrieben, ein paar Fotos von den finalen Projekten gab es auch. 

    Title Ostern Kreativ. Edition Michael Fischer. Kreativbuch zu Ostern.

    Nach 3 Wochen Pause nach der Geburt bastelte ich weiter. Ella war dabei: Neben mir im Babystuhl, wenn ich am Küchentisch die Bastelschritte fotografierte, in der Babytrage, wenn ich draußen im Garten die Osterprojekte inszenierte. Und ja, am Anfang schläft ein Baby auch noch viel tagsüber: Mama also bastelnd am Küchentisch, Kind schlummert in der Babywiege nebenan. 

    Es gab Tage, da klappte das prächtig. Alle gut drauf, das Buch kam voran. An anderen Tagen der absolute Stillstand. Die Lektorin fragte vorsichtig (und immer sehr geduldig!) nach … mich plagte ein schlechtes Gewissen: Hätte ich das Buch nicht mehr annehmen dürfen? Mach ich gerade alles nur so halb? Sollte ich mich nicht lieber voll und ganz auf mein Baby konzentrieren? Nicht zu vergessen ein quirliger 3-Jähriger, der gerade frisch in den Kindergarten gekommen war.

    Hasen-Jute-Beutel zu Selbst Nähen. DIY Oster Tasche. Hasenbeutel

    Aber dann war mein Buch „Ostern Kreativ“ fertig. Mama erleichtert, stolz es geschafft zu haben übrigens mit einem sehr ausgeglichenen, fast immer gut gelaunten Baby. Im Januar ist mein Frühlingsbuch bei der Edition Michael Fischer erschienen und inzwischen läuft schon die 2. Auflage. Mal wieder der Beweis für mich: Einfach machen, wenn das Bauchgefühl „ja“ sagt. 

    In meinem sechsten Kreativbuch findet ihr 20 Bastelprojekte rund um den Frühling (oder je nach Umsetzung auch für andere Jahreszeiten). Ich habe wieder unterschiedliche Basteltechniken ausprobiert und teilweise neu interpretiert. Der vertikale Frühlingsgarten wird mit Karo-Muster bewebt, die Flowerwall aus Papierblumen strahlt auch noch im Sommer, bei den Osterkörbchen habe ich mich an Flechttechniken mit Peddigrohr gewagt. 

    Das Buch gibt in jedem gut sortierten Buchhandel und in Kreativläden. Ostern kann kommen!

    Vertikaler Frühlingskarten mit Sukkulenten. Gewebte Muster auf Drahtgitter.
    Share:
    Designhotels, Unterwegs

    Das Hotel dazwischen

    Das Popdown Hotel in Ried im Zillertal. Ein Hotelkonzept zur Zwischennutzug

    Der Blog erwacht endlich aus dem Winterschlaf! Los geht’s mit einem ungewöhnlichen Hoteltipp:

    Letztes Jahr sind wir nicht besonders weit rumgekommen. Immer wieder haben unsere Reisen nach Österreich geführt. Das lag bestimmt daran, dass ich mit meiner dicken Kugel irgendwann nicht mehr besonders mobil war und auch bestimmt daran, dass unser Sohn letztes Jahr kein Freund langer Autofahrten war. Um unnötigen Stress vorzubeugen, haben wir uns deshalb für kurze Wege entschieden. Wir lieben die Berge und unser Nachbarland bietet da unendlich viele Möglichkeiten für einen schönen Urlaub.

    Das Pop Down Hotel im Zillertal. Der Empfangsbereich des Hotels, ehemals Grillhof.

    Auch in den Sommerferien hieß es deshalb Zillertal statt Nordsee. Ich hatte über Instagram ein interessantes Hotelkonzept gefunden, was sehr vielversprechend klang. Und wer hier mitliest weiß, das ich eine Schwäche für besondere Hotels habe. Das Pop Down Hotel ist genau so eines. Die klassische Situation: Die jüngere Generation übernimmt das Hotel der Eltern. Wie soll es weiter gehen? Silvia Gschösser und Markus Rist wollten sich Zeit nehmen, um genau das herauszufinden. Nichts überstürzen. Die Lösung war eine Zwischennutzung: Viele Teile im klassischen Skihotel blieben bestehen. Der Ess-, Bar und Empfangsbereich des Hotels wurde mit modernen Designelementen wie einer meterlangen Tafel, die über drei Stockwerke führt durchbrochen. Es wurde eine sehr geradlinige, moderne grafische Sprache entwickelt, die mit einem typografischen Leitsystem sofort ins Auge fällt. Die typische „jodelnde“ alpenländische Architektur des Hotels war wohl die größte Herausforderung. Aber auch das wurde genial gelöst: Indem man die gesamte Fassade in weiß tünchte. Jegliche Schnörkel und Verzierungen wurden durch diese monochrome Farbgebung komplett verschluckt. Der schöne „Nebeneffekt“: Schon von Weitem strahlt das Hotel dem Gast entgegen. Das Navi war die letzten Kilometer völlig überflüssig.

    Wir haben eine Woche im heißen August dort verbracht. Zum Glück gibt es auch einen schönen Außenbereich – der kleine Pool war für Justus das absolute Highlight. Momentan finden im Pop Down Hotel vor allem Ski- und Snowboardfahrer eine Herberge, aber auch wenn man das Zillertal  „einfach so“ besucht, ist das Hotel auf jeden Fall eine Empfehlung. Das abendliche Viergänge-Menü, das man an der langen Essenstafel einnimmt, war jeden Abend ein Gaumenschmaus. Man sitzt mit allen Gästen an einem Tisch und kommt nett ins Gespräch. Noch so eine Sache, die mir gut gefiel: Es gab unter den Hotelgästen Stammgäste, die schon seit Jahrzehnten den „Zillertaler Grillhof“ besuchten und noch in seinem Urzustand kannten, junge Hipsterpäarchen und Familien mit kleinen oder großen Kindern. Eine gute Mischung an Urlaubern, die aber alle gleichermaßen das Konzept und die gute Küche lobten. Zudem gibt es einmal die Woche ein Hauskonzert mit wechselnden Künstlern. Toll für uns, weil wir im Hotel gute Cocktails und Musik gemeinsam genießen konnten. Was ja mit Kleinkind als Paar eher selten vorkommt.

    Wenn ihr das Hotelkonzept life erleben möchtet müsst ihr schnell sein: Nur noch bis April wird es die Zwischennutzung geben. Danach wird das Hotel komplett umgebaut und bleibt über die Sommermonate erst mal geschlossen. Denn nach dem vielen positiven Feedback, wissen Silvia und Markus inzwischen ziemlich genau, wie ihr neues Haus aussehen wird. Eine wichtige Sache haben sie in den Monaten der Zwischennutzung gelernt: Trau dich was Neues, verlass gewohnte Pfade … so lange du authentisch bleibst und deine Ideen Hand und Fuß haben, werden deine Gäste das Hotel lieben und wiederkommen.

    Wir sind auf jeden Fall schon sehr gespannt und werden bestimmt den neuen „Grillhof“ (wie auch immer er dann heißen mag …) mal wieder besuchen.

    Pop Down Hotel
    Grossriedstrasse 16
    6273 Ried im Zillertal
    Österreich

    Fon.  +43 (0)5283 2250
    Fax.  +43 (0)5283 3153
    Mail: info@popdownhotel.com

    Share:
    Buchtipp, Portfolio, Selbstgemacht, Wohnlich

    Mein WinterWeihnachtsNähbuch

    Nähbuch Weihanchten, Geschenke nähen, Weihnachtsdeko nähen, EMF, Edition Michael Fischer, DIY Buch, Nähen, Weihnachten

    Es waren heiße Tage im Juni und Juli. Hochsommerliche Temperaturen bei denen sicherlich alles andere aufkommt, als Weihnachtsstimmung. Und trotzdem: In unseren Büroräumen glitzerten und funkelten die goldenen Christbaumkugeln. Passten unsere neuen Räumlichkeiten doch einfach wunderbar zur Hygge-Stimmung im WinterWeihnachtsnähbuch, das ich als Auftragsarbeit bei Edition Michael Fischer angenommen hatte.

    Adventszahlen nähen, Adventskranz, Advent

    Herausgekommen ist ein Buch, dass mir sehr am Herzen liegt und welches sich auch an Näh-Laien richtet. Eine große Schneiderin bin ich nämlich gar nicht. Die Projekte sind dementsprechend einfach gehalten und mit wenigen Nähkenntnissen umsetzbar. Natürlich sind alle wichtigen Dinge darin, die man für eine weihnachtlich geschmückte Wohnung braucht. Es gibt einen Adventskalender in Häuserform und 4 genähte Adventszahlen. Einen XXL-Weihnachtsstern aus Filz (mein liebstes Projekt!) und eine genähte Krippe. Viele Anleitungen sind aber auch für den Rest des Jahres anwendbar, wenn man ein kleines Mitbringsel sucht oder auch ein Geschenk zur Geburt.

    Weihnachtskissen, Filzkissen, HOHOHO

    Diesmal stammen „nur“ die Ideen, die Texte und Fotos von mir. Das Layout ist direkt im Verlag entstanden. Umso mehr hat es mich gefreut, wie sehr das Layout zum hyggeligen Thema passt und wie sehr ich mich darin wieder finde.
    Ich bin sehr glücklich über mein erstes Buch bei der Edition Michael Fischer und schon sehr gespannt wie Ihr es findet.

    Wandbild Weihnachten, Nähen

    Und da noch genug Zeit bleibt ein paar weihnachtliche Geschenke und Deko selbst zu gestalten, möchte ich ein Buch an dieser Stelle verlosen. Schreibt mir doch als Kommentar, was Ihr in der Adventszeit am Liebsten mögt (Weihnachtsmarkt? Plätzchen backen? Die Lieder? … etc.) und ich verlose unter allen Kommentaren bis Sonntag, den 25.11.2018,  24 Uhr ein Buch.

    WinterWeihnachtsnähbuch, Nähen zu Weihnachten, Adventsideen Nähen, EMF, Edition Michael Fischer, Autor Julia Romeiss

    Share:
    Kind und Kegel

    Liebe Ella Josefa

    Liebe Ella Josefa.

    Nun bist du tatsächlich schon 6 Wochen alt. Über einen Monat als Familie zu viert. Mir kommt es aber so vor, als wärst Du schon viel länger bei uns. Dein Start war kurz und heftig. Viel später hätten wir nicht in die Klinik fahren dürfen. Du warst tatsächlich die einzige Geburt an diesem Abend und in den Kreißsaal leuchtete die Abendsonne. Die Hebamme, die gerade noch Dienst hatte half mit Ihren warmen Worten und bestärkendem Blick. Ganz schön viel Glück gleich zu Beginn Deines Lebens.

    Du hast ab dem ersten Tag einfach zu uns gehört. Diese Gefühle für Dich waren noch viel schneller und intensiver da als bei Deinem Bruder. Vielleicht liegt es daran, dass ich mich schon 3 Jahre daran gewöhnt habe, Mama zu sein. Bei Deinem Bruder war ich da anfangs etwas überfordert. Konnte es zeitweise gar nicht fassen. Diese Eingewöhnungsphase fiel jetzt einfach weg. Auch dass wir entspannter und mit mehr Sorglosigkeit mit Dir als Neugeborene umgehen können, weil wir es einfach schon mal alles durchgemacht haben, genieße ich sehr.

    Unser Leben ist seit dem natürlich noch etwas trubeliger als vorher. Nicht jeder Tag ist ein Kinderspiel. Oft schlafen Dein Papa und ich einfach mit Euch erschöpft ein, wenn wir Deinen Bruder und Dich zu Bett bringen. Aber ich muss sagen, wir kriegen das ganz schön gut hin und das macht mich ein bisschen stolz. Gerade ist die Aufteilung ziemlich klar: Die Jungs und die Mädels. Du schläfst mit mir im Kinderzimmer und die Jungs im Schlafzimmer. Auch wenn wir große Befürworter vom Familienbett sind und Dein Papa Dir schon ein kleines Bett gebaut hat von dem du später ins Doppelbett klettern kannst. Der Schlafrythmus von einem 3-jährigen und einem Neugeborenen ist doch recht unterschiedlich und so kommen wir alle einigermaßen zum Schlafen. Du weinst ganz selten. Knotterst lieber tapfer Deine Bauchschmerzen weg. Einer Deiner Spitznamen, den wir Dir schon gegeben haben ist deshalb „Knotterinchen“.

    Dein großer Bruder macht es wirklich ganz toll mit Dir. Auch wenn er Dich manchmal doch etwas zu sehr herzt. Dann musst Du auch knottern und bekommst vor Aufregung oft Schluckauf. Dann müssen wir Dich ein bisschen vom 3-jährigen Übermut retten. Ich bin sehr auf Deinen Charakter gespannt, welche Persönlichkeit in Dir steckt. Ob Du so ein Perfektionist wirst, wie es sich bei Deinem Bruder abzeichnet, der schon jetzt ein großer Geschichtenerzähler ist. Du bist unsere Räubertochter, die vielleicht mal E-Gitarre in einer Rockband spielt … aber wenn Du lieber Prinzessin sein magst, ist das für uns auch okay ;)

    Weißt Du von wem Du Deinen Namen hast? Von Deinen Urgroßeltern. Bei Deiner Uri, die mit zweitem Namen Ella hieß, habe ich als Kind sehr viel Zeit verbracht und sie war ein ganz wichtiger Mensch für mich. Dein Uropa hieß mit zweitem Namen Josef. Leider wirst Du beide nicht mehr kennenlernen. Aber ich bin mir ganz sicher, die passen da oben gut auf Dich auf. Und wir drei da unten sowieso.

    Merken

    Merken

    Share:
    Kind und Kegel, Kreatives Kinderzimmer, Selbstgemacht

    Eine Kinderküche
    für Justus

    DIY Kinderküche, eine Kooperation mit stiltalent by toom

    Kinderküche selbstgemacht, Kitchen for kids DIY

    [Dieser Beitrag enthält Werbung]
    Gerade sind noch so viele Dinge zu erledigen, Jobs abzuschließen und es passiert so viel (Kindergarten-Eingewöhnung, 3. Geburtstag!, neue Bücher), dass sich – obwohl der Geburtstermin immer näher rückt – mein Nestbautrieb noch sehr in Grenzen hält. Zeitweise flammt er auf und mir schwirren viele Dinge durch den Kopf, die wir unbedingt noch erledigen sollten, aber oft begegne ich dem Endspurt auch mit einer gewissen Gelassenheit: Ist ja alles schon da und wir haben das ja schon mal ganz gut gemeistert.

    Kinderküche selberbauen, stiltalent by toom

    Vor der Geburt vor Justus sah das natürlich noch etwas anders aus: Da wusste man noch gar nicht, was auf einem zukommt, dementsprechend war man aufgeregter und die Baby-Endspurt-Liste war viel länger.Wir haben gebastelt und gebaut was das Zeug hält. Und weil wir die Ideen gerne weitergeben wollten, haben wir alles in unser Kinderzimmer-DIY-Buch gepackt. Die Zeit vergeht, Justus wurde vor wenigen Tagen schon 3 Jahre alt und seine Bedürfnisse haben sich natürlich verändert. Er nimmt das Kinderzimmer bewusst als „sein Reich“ da. Er liebt Rollenspiele, seine Bilderbücher und seine Holzeisenbahn. Als toom uns fragte, ob wir bei der „stiltalent by toom-Aktion“ dabei sein wollen und das Zimmer mit der neuen Farbe umgestalten möchte, fackelten wir nicht lange. Auf jeden Fall! Der Zeitpunkt war perfekt.

    Wir haben uns für den Trend-Farbton „Cotton Candy“ entschieden. Den Farbton gibt es in zwei Versionen: ”Premiummatt“ und in „Sandstruktur“. Dadurch lassen sich schöne Farbspiele an der Wand schaffen. Da wir aus unserem Buch schon ein Bücherregal in Häuserform in petto hatten, haben wir uns für eine ganze Häuserfront entworfen, die eine Kinderzimmerwand schmückt. Zuerst wurde die Wand komplett mit ”Premiummatt gestrichen, anschließend klebten wir Häuser ab, die wir mit der Sandstruktur akzentuierten.

    stiltalent by toom, cotton candy, mint

    DIY-Tipp: Löst das Kreppklebeband bevor die Farbe ganz trocken ist. Das gibt saubere Farbkanten.

    Und da wie gesagt das Thema Rollenspiel gerade so hoch im Kurs steht, gab es ein zweites „Küchenhaus“ dazu. Im Küchenhaus findet ein Herd, ein Ofen und eine Spüle Platz. Außerdem gibt es genügend Stauraum für die Kochutensilien. Auch bei der Küche haben wir mit der Akzentfarbe „Cotton Candy“ gearbeitet.

    stiltalent by toom, cotton candy, mint

    Ein weiteres Wandregal aus Schubladen, eine selbstgemachte Häusertafel, geklebte Grafiken aus schwarz-weißem Masking Tape machen unsere Kinder-Häuser-Wand komplett. Der schöne Nebeneffekt: Wir werden jetzt regelmäßig von unserem Kind „bekocht“ und er findet sein „neues“ eigenes Kinderzimmer großartig.

    Und noch ein Interieur-Tipp: Ein Kinderzimmer ist durch Spielzeug und Untensilien schon bunt genug. Macht Euch ein Farbkonzept und konzentriert Euch auf wenige und eher gedeckte Farben. Wir haben uns für Mint, Schwarz und Weiss entschieden.

    Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit toom. Bei der Farbaktion von toom, haben viele tolle Blogger mitgemacht. Ab Ende September gibt es sogar ein Buch dazu, das im toom-Baumarkt erhältlich ist. Im Buch findet ihr viele nützliche Tipps und tolle Inspirationen rund um die neuen Stiltalent-by toom-Farben. Wir haben uns sehr gefreut, bei der Aktion dabei sein zu dürfen und wünschen Euch viel Spaß beim Gestalten!

    talentschmiede, toom, blogger buch, diy buch, interior

    Merken

    Merken

    Merken

    Share:
    Achtsamkeit, Buchtipp, München und Umland

    Flower Ladies –
    vom Leben mit Blumen

    flowerladiesbuch, DVA, blumenworkshop München, two in one Schwabing

    two in one, Blumenladen Schwabing, Buchevent, Buchvorstellung, DVA

    Es war der Tag vor Frühlingsanfang. Dicke, weiße Flocken schwebten vom Himmel und draußen kam gerade der Winter zurück. In einem wunderbaren Ort in Schwabing – dem Two in One am am Pündterplatz 8 – wurde währenddessen die Liebe zu den Blumen mit einer Buchvorstellung gefeiert.

    Der schöne Bildband ‚Flower Ladies‚, gerade am Montag im DVA-Verlag erschienen, stellt 20 Frauenportraits vor, die für Blumenliebhaber und -liebhaberinnen nicht inspirierender sein können: Es werden dort Frauen gezeigt, die malerische Blütenmotive inszenieren, es gibt florale Stickkunst zu sehen und Portraits von Frauen, die blühende Kleinode geschaffen haben. Jede portraitierte Frau hat aus Ihrer Leidenschaft für Blumen Ihren Traum der Selbstständigkeit erfüllt.
    Gemeinsam sind die Fotografin Wei Ling Khor und die Autorin Karin Heimberger-Preisler einen Sommer lang durch Europa gereist und haben diese Frauen besucht, die schon lange zuvor via Instagram zu Ihren virtuellen Lieblingen gehörten.

     

    Schwabing, Blumenladen, Flower Ladies, Buchvorstellung, DVA

    Ich habe den Nachmittag sehr genossen und wollte mich auf diesem Weg auch bei Lisa und Steffi von Farmmade bedanken, die Teil dieses Buches sind und mich mit auf die Gästeliste gepackt haben. Kennengelernt haben wir uns vor ein paar Jahren auf dem Love Circus Bash als sie noch mit Ihrer Marlenes Vintage Caravan Bar unterwegs waren. Inzwischen schaffen sie auf Ihrem Bauernhof südlich von München leckere Farmmade-Produkte und planen Großartiges, von dem ich an dieser Stelle sicherlich berichten werde. Am Nachmittag der Buchvorstellung gab es als Aperitif tolle Drinks mit Farmmade-Sirup, wer auch mal probieren möchte, kann eine Auswahl hier bestellen.  Farmmade Munich, Two in One, Schwabing, München, Buchvorstellung, Flowerladies  Two in One Schwabing, Blumenladen Schawabing, Buchvorstellung, Lieblingsladen München

    Passend zur schönen Location, dem Two in One von Claudia Nothhaas (die auch Teil des Buches ist), wurde im hübschen Laden, der gleichzeitig Blumenladen, Fundus für hübsche Alltagsdinge und Café ist ein Blumenkranz-Workshop von Greenfingers Munich veranstaltet. Die Autorin des Buches organisiert nämlich auch Blumenworkshops in München. Wer Freude am Floralen hat und auch mal gerne solch einen Kurs besuchen möchte, der klicke sich bitte hier entlang.

    greenfingers munich, Blumenbinden, München, Blumenworkshop, Schwabing Blumenkranz binden, Flowerladies Buch, München

    Mit dem Duft von frischen Blüten in der Nase und einem Goodie-Bag voller blumiger Mitbringsel, war der Heimweg durch das schneebedeckte Schwabing dann gar nicht mehr so winterlich, sondern voller Frühlingsgefühle für mich. Vielen Dank an alle Beteiligte und den Haufen an frischer Inspiration!

    Flower Ladies
    Gebundenes Buch, Pappband,
    192 Seiten, 21,0 x 26,0 cm
    ISBN: 978-3-421-04091-6
    € 29,95 [D] | € 30,80 [A] | CHF 41,50
    DVA Bildband

    Flower Ladies, Buch, Buchvorstellung, DVA, Liebe zu Blumen

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Share:
    Achtsamkeit, Wohnlich

    Schlechtes Gewissen? Ade!

    Homestory, Wohnung, Interior

    *enthält Werbung* Und es gibt was zu gewinnen!

    Ihr kennt das sicherlich. Es gibt so Tage und Wochen, da ist der Alltag voller Baustellen. Man hat eigentlich nie das Gefühl fertig zu werden und läuft ständig mit einem großen schlechten Gewissen durch das Leben. Weil man ein Projekt nicht rechtzeitig fertig bekommt, weil man endlich mal diesen Arzttermin ausmachen müsste, weil man so viele Aktivitäten im Kopf hat, die man gerne mit seinem Kind unternehmen möchte, aber nicht schafft, weil man, weil man …

    Homestory, Scandinavian Style, AchtsamkeitInteriorblog, Homestory, Tea-Time

    Mir geht das mit 2018 bis jetzt so. Wir haben uns unwahrscheinlich viel vorgenommen und auch schon einen Haufen hinter uns, aber irgendwas kommt immer zu kurz. In den letzten Wochen beispielsweise das Bloggen. Der Schwerpunkt lag einfach bei Herzlichst, Studio Faubel, der Suche nach einem Kindergartenplatz und natürlich auch dem Broterwerb und da musste der Blog leider ruhen. War mir gar nicht recht! Aber deswegen tagelang ein „ich schaff nicht alles“-Gefühl mit sich herum zu tragen? Lieber nicht. Ich habe es irgendwann geschafft, dieses krampfhaft perfektionistische Denken einigermaßen abzulegen. Gut, an manchen Tagen klappt das super, an anderen eher weniger gut. Aber wenn man es hinbekommt und mal auf die Dinge, auf die man stolz sein kann auch ein klein bisschen stolz ist, fühlt sich doch alles leichter an.

    Freunde einladen, Achtsamkeit, Ferm Living

    Was ich in solchen Phasen besonders wichtig finde? Sich Zeit nehmen, wo eigentlich gar keine übrig ist. Eine Freundin treffen, die man schon seit ewiger Zeit nicht mehr in Ruhe gesprochen hat, den Nachmittagstee genießen oder einen kleinen Kaffeeklatsch zu veranstalten. Gerade das Zusammensein mit Menschen, die einem am Herzen liegen, gibt dann wieder so viel Kraft, dass man danach doppelt so schnell an die Arbeit geht oder die Ideen wieder sprießen.

    Ferm Living, grau gelb, Mimosen, Kaffeetisch

    Und weil ich mit diesem Post die ungewollte Blogpause endlich beenden möchte gibt es heute ein kleines Geschenk für Euch! Ich verlose für den tollen Interior-Online-Shop Flinders einen 75 EUR-Gutschein. Schreibt mir einfach Euren gute LauneTrick als Kommentar. Die Verlosung geht bis diesen Freitag, den 23. März um 24 Uhr. Dann habt Ihr noch genügend Zeit, Euren Gewinn vor Ostern einzulösen.

    Übrigens: Sichs daheim schön machen ist noch so ein Gute-Laune-Trick. Gut funktioniert das bei mir mit Frühlingsblumen, wie die knallgelben Mimosen, die außerdem einen angenehmen Duft versprühen. Das schöne Geschirr, das Ihr auf den Bildern seht stammt von Ferm Living und wurde mir freundlicherweise von Flinders zur Verfügung gestellt. Lieben Dank dafür.

    Interiorblog, Homestory, Grey Yellow, Mimosen Scandinavian Interior, Homestory, Grey Yellow, Mimosa

    Merken

    Share:
    Hochzeit, Hochzeitspapeterie

    Papeterie für alle Lebenslagen –
    von Hochzeit bis Taufe

    Save-the-Date, Mint, Sprechblase, Modern Wedding, Herzlichst

    Save the Date, Black&White, Mint, Modern Wedding, Speech Bubble

    Save-the-Date im Sprechblasen-Design

    Auf Herzlichst geht es gerade rund. Die Hochzeitspaare sind dabei Ihre Einladungen für die Sommer- und Herbsthochzeiten zu verschicken und im Frühling steht die ein oder andere Taufe an. Wir füllen gerade den Herzlichst-Shop mit neuen Designs.

    Hochzeitseinladung, Infokarte, Namenskärtchen, Serie Sprechblase, Hochzeitspapeterie, Herzlichst

    Hochzeitseinladung und passende Infokarte

    Hochzeitseinladung, Infokarte, Namenskärtchen, Serie Sprechblase, Hochzeitspapeterie, MenükarteHerzlichst

    Auf der Vorderseite das Hochzeitsmenü, auf der Rückseite die Weinkarte

    Eins ist uns dabei sehr wichtig: Wir versuchen immer wieder neue Wege in der Gestaltung zu gehen. Denn jedes Hochzeitspaar ist anders. Auch wir mögen es natürlich ein bisschen romantisch, sind aber ebenfalls der Meinung: Es muss nicht immer die Feier im Vintage-Look sein. Gerade ist unsere neue Sprechblasen-Serie in den Shop gezogen. Hier mal in der Version schwarz und mint. Falls ihr aber ein anderes Farbkonzept für Eure Feier plant: Eine Farbanpassung ist auch gar kein Problem. Read more

    Share:

Warning: Use of undefined constant custom_pagination - assumed 'custom_pagination' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/234724_80634/webseiten/wordpress/wp-content/themes/primrose/author.php on line 47