Follow:
Browsing Tag:

Bewegendes

    Kind und Kegel

    Herzlich Willkommen Justus!

    Selbstständig, Schwanger, Kind, Eltern, Elterngeld Plus

    Hier war lange Zeit nichts zu lesen. Das hat mit einem großartigen Wunder zu tun, dass vor knapp zwei Wochen passiert ist: Unser Blog-Team hat Zuwachs bekommen: Unser Sohn Justus wurde geboren und wir sind super dankbar und glücklich, dass alles gut ist. Es ist immer noch irgendwie unfassbar. Unsere Kennenlernphase ist ein großes Glück und wir genießen die Zeit sehr. Ich kann mir schon nach 2 Wochen nicht mehr vorstellen ohne ihn zu sein und gleichzeitig schaue ich auf meinen Sohn und dieses Wunder und kann es eigentlich gar nicht glauben, jetzt Mama zu sein, auch wenn man ja fast ein Jahr Zeit hatte sich an den Gedanken zu gewöhnen.

    Selbstständig, Schwanger, Kind, Eltern, Elterngeld Plus

    Vorher über die Schwangerschaft oder die bevorstehende Geburt zu berichten, war uns zu persönlich. Ich gebe zu, ich lese unheimlich gerne Geburtsankündigungen und Berichte zur Schwangerschaft, aber selbst darüber zu schreiben wollte ich trotzdem nicht. Da ich aber schwer Dinge verheimlichen kann, war es genauso schwierig Blogartikel zu schreiben und so zu tun als wäre nichts. Deshalb war dann Funkstille im Blog und wir haben uns die letzten Wochen vor Justis Geburt hauptsächlich im Leben 1.0 bewegt, unseren Nestbautrieb ausgelebt und an einem gemeinsamen Projekt gearbeitet, über das wir bald mehr sagen können. Langsam kribbelt es wieder in den Fingern und ich freue mich über viele neue Blogberichte, die natürlich ab und an auch was mit unserer neuen Rolle als Eltern zu tun haben werden. Aber der Blog wird nach wie vor kein Mama- oder Eltern-Blog werden, sondern auch weiterhin unsere Liebe zu Interieur, Design, Reisen und DIY wiederspiegeln. Ich finde aber wichtig, auch über Themen zu berichten, die uns in den letzten Monaten und Wochen sehr beschäftigt haben und weiter beschäftigen werden: Zum Beispiel: Wie ist das wenn man selbstständig ist und Eltern wird? Wie klappt das mit dem neuen Eltern-Geld-Plus? Wir möchten unser Elternsein teilen und gemeinsam für unseren Sohn da sein, wie leicht/schwer ist das in der heutigen Zeit in Deutschland? Ist es überhaupt schwierig oder einfach nur einstellungssache?

    Wir hoffen, Euch mit dem einen oder anderen Bericht zu diesen Themen Hilfestellung zu geben und auch viele Ängste und Vorurteile zu nehmen, die da vorherrschen. Im Blog werden auf jeden Fall neue Zeiten anbrechen und sich neue Perspektiven auftun. Herzlich Willkommen Justus!

    Merken

    Share:
    Achtsamkeit

    Gedanken: Was tun.

    Was Flüchtlinge brauchen, Packliste Fluechtlinge

    Diakonia Flüchtlinge Spende

    Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber die Geschehnisse der letzten Tage und Wochen machen mich einfach sprachlos. Ich spüre eine unbeschreibliche Wut. Ich bin auf der Suche nach Wegen und Mitteln etwas dagegen zu tun, mich zu engagieren. Schon vor Weihnachten wollte ich eigentlich einen Bericht über unseren Tag in der Erstaufnahmeeinrichtung Bayernkaserne schreiben, aber in all den adventlichen Spendenaufrufen hatte ich die Befürchtung, dass der Artikel untergeht. Nun ist das Thema leider brisanter denn je.

    An einem Adventssamstag haben wir im münchner Flüchtlingsauffanglager bei der Kleiderausgabe geholfen. Die Idee, dort ehrenamtlich zu arbeiten, kam recht spontan durch eine Freundin: Man trägt sich online in eine Doodle-Liste ein, trifft sich an der Pforte der Bayernkaserne, wo man von Mitarbeitern der Organisation Diakonia eingeführt wir und wird dann in unterschiedliche Gruppen eingeteilt. Wir Mädels waren für das Kleidersortieren zuständig, unsere Jungs betreuten die Flüchtlinge in der Kleiderausgabe. Bevor wir die Kaserne besuchten, haben wir uns viele Gedanken gemacht, wie der Tag wohl so verlaufen würde: Wäre die Stimmung sehr beklemmend? Wie mit den Flüchtlingen richtig umgehen? Welche Schicksale würden uns dort begegnen?

    Im Nachhinein kann ich sagen: Es war eine sehr wichtige Erfahrung und ich möchte mich bald wieder eintragen, um dort zu helfen. Denn gerade jetzt im kalten Januar und Februar fehlt es bei den Flüchtlingen an warmen Wintersachen. Teilweise kommen die Menschen, die eine wochen- oder monatelange Flucht (meist von Syrien oder Afrika) hinter sich haben, nur in Flip-Flops und sommerlicher Kleidung zur Ausgabe. Einen europäischen Winter, bei dem man Handschuhe, Schal und Mütze braucht, ist ihnen fremd. Die Atmosphäre war übrigens gar nicht beklemmend, sondern herzlich und gelöst. Es hat einfach gut getan mitzuhelfen und mit den Flüchtlingen in Kontakt zu kommen. „Zu tun“ hilft sehr gegen diese Wut und Hilflosigkeit, die man verspürt, wenn man die täglichen Nachrichten verfolgt. Es hilft seinen eigenen Blick auf die Dinge zu schärfen.

    Wer helfen möchte, kann sich nach wie vor in die besagte Diakonia-Liste eintragen. Im bin mir sicher, ähnliche Doodle-Listen finden sich auch auf den Websites anderer sozialer Organisationen. Schaut doch mal bei Eurem Wohnort danach Ausschau. Und wer Kleider spenden möchte: Die Flüchltlinge sind vor allem junge, zierliche Männer, die vor allem warme Sachen, Koffer und Drogerieartikel für ihre Weiterreise benötigen.

    Flüchtlinge, Diakonia, Bayernkaserne

    Ich habe dazu eine kleine Packliste illustriert, die Ihr auch gerne teilen könnt. Auf der Diakonia-Seite gibt es auch eine Übersicht, die regelmäßig aktualisiert wird. Wer noch mehr über die Schicksale in der Bayernkaserne erfahren möchte, dem sei dieser Artikel der Süddeutschen Zeitung empfohlen, der vor Weihnachten online ging.

    Merken

    Share:
    Achtsamkeit

    Frohe Weihnachten Euch!

    fröhliche weihnachten euch und euren lieben

    fröhliche weihnachten euch und euren lieben

    Heute also Heilig Abend. Als wäre es gestern gewesen, denke ich an das letzte Weihnachten und andererseits war 2014 so voll gepackt mit schönen, traurigen und bewegenden Momenten, dass man sich gar nicht vorstellen kann, dass so viele Nachrichten in 365 Tage passen. Das zu Ende gehende Jahr wird sicherlich ein sehr eindrückliches bleiben.

    Auch auf dem Blog hat sich viel getan. Im 5. Jahr ist »Ein Stück vom Glück« DIY-lastiger geworden, was natürlich auch viel mit den beiden Buchprojekten zu tun hat, die dieses Jahr entstanden sind, aber auch damit, dass dieser Blog immer noch ein persönlicher ist und er sich wandelt wie das Leben selbst. DIY-Workshops zu halten und mit Leuten gemeinsam Dinge zu schaffen ist 2014 für ein »Ein Stück vom Glück« ein wichtiger Bestandteil geworden und wird 2015 mit Sicherheit weiterhin eine große Rolle spielen.

    Trotzdem wird das Thema Hochzeitspapeterie stets seinen Platz hier haben, versprochen. Zudem gibt es ja nun noch Herzlichst, Susannes und mein Shop, der in diesem Monat online gegangen ist. Dort wird sich 2015 noch viel tun. Aber der Anfang ist getan und ich wollte mich an dieser Stelle auch nochmal bei allen ganz lieb bedanken, die den Start von »Herzlichst« so tatkräftig unterstützt haben!

    Eine weitere wichtige Entwicklung dieses Jahr für den Blog: Gregor ist nun mit an Board! Was für ein Glück, denn im Team lassen sich tausendmal leichter Projekte verwirklichen, durch sein Fachwissen als Produktdesigner bringt er einen neuen Blickwinkel in unsere Design- und Wohnberichte. Gemeinsam in Buchläden und auf Messen mit interessierten Leuten zu kommunizieren, zu werkeln und auf Reisen zu sein ist eh schöner! Gregor hat zu 2014 auch noch ein paar Zeilen geschrieben: Diese gibt es auf seine Designseite zu lesen.
    Wir werden im Januar 2015 wie im vergangenen Jahr wieder auf der Kölner Möbelmesse unterwegs sein und Euch von den Trends berichten, die uns  auf der imm cologne 2015 ins Auge fallen, da freuen wir uns schon sehr drauf.

    A propos unterwegs sein: 2014 waren wir viel auf Achse, einige Hoteltipps schlummern noch in der Schublade und werden ganz bald hier auf dem Blog ausgepackt, vielleicht ist ja der eine oder andere Reisetipp für Euch dabei!

    Ach ja, dieses 2014, viel passiert. Aber natürlich viel mehr vorgenommen. Was ich zum Beispiel diesmal gar nicht gebacken bekommen habe, ist ein ordentliches Weihnachtsmailing zu verschicken. Dafür habe ich mich über jede einzelne Weihnachtskarte so gefreut und jeden bewundert, der das in der trubeligen Zeit trotz Kind und Kegel noch geschafft hat. Ein kleiner Weihnachtsgruß an dieser Stelle mit einer meiner liebsten Weihnachtslieder dieses Jahr (Das neue Album Geschenk von Erdmöbel eignet sich übrigens auch Bestens als musikalische Begleitung unterm Weihanchtsbaum) . Habt ein erholsames und entspanntes Fest mit Euren Lieben!

    Merken

    Share:
    Allgemein

    (…)

    Meistens sagen Bilder und Taten mehr als tausend Worte, deshalb möchte ich Euch auch an dieser Stelle auf einige Produkte und Aktionen aufmerksam machen. Nur so viel: Das Bloggen über schöne Sachen fällt mir momentan sehr schwer. Anderseits weiß ich, dass positive Dinge und Gedanken auch wichtig sind, um neue Kraft schöpfen zu können. Steffi und Virginia von Ohhh… Mhhh und Dana von Yellowtrace haben dazu sehr schöne Artikel auf ihren Blogs geschrieben. Dort findet Ihr auch weitere Links. Hier abgebildet: 1. Plakat „Help Japan“ von James White, 2. Kette von wsake via anmutig und sodapop, 3. „We are with you Japan“-Print von Hello Masumoko, 4. Print von Rob Dobi, 5. Fotoprint von Hilda Grahnat.

    Share:

Warning: Use of undefined constant custom_pagination - assumed 'custom_pagination' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/234724_80634/webseiten/wordpress/wp-content/themes/primrose/tag.php on line 46