Follow:
Browsing Tag:

Designhotel

    Achtsamkeit, Designhotels, Unterwegs

    Entspannt Euch!
    5 Ideen für ein Freundinnen-Wochenende

    Mädelswochenende in den Bergen, Wellness, Designhotel, Leogang, Forsthofalm, Hotel in Massivholzbau

    Auszeiten sind so wichtig. Und wenn es manchmal nur ein oder zwei Tage sind, die man an einem anderen Ort verbringt. Wahrscheinlich geht es Euch nicht anders: Inzwischen bleibt neben Kind und Kegel oft wenig Zeit, sich am Abend mal mit den besten Freundinnen zu treffen. Gemeinsame Unternehmungen werden seltener. Deshalb sollten sie um so besonderer werden! Findet Ihr nicht auch?

    Ich war letztes Wochende mit meiner Freundin Nicola 24h in den Bergen. Keine Ewigkeit, aber wir haben die Zeit so genossen, dass es uns vorkam, als hätten wir mindestens ein ganzes Wochenende miteinander verbracht. Eigentlich wohnen wir nur 15min voneinander entfernt, sehen uns trotzdem oft Wochen nicht. Da war viel Redebedarf und sich mal wieder intensiv Zeit füreinander zu nehmen hat so gut getan.

    Ich habe Euch 5 Tipps zusammengestellt, wie Ihr solche eine kleine Auszeit gestaltet könnt. Nicht nur für ein Freundinnen-Wochenende anwendbar, sondern auch für einen entspannten Junggesellinnenabschied, Zeit mit dem Liebsten oder einen Mutter-Tochter-Tag. Eben für die Menschen, für die Ihr Euch schon so lange mal wieder Zeit nehmen wolltet.

    Entspannungsraum, SPA Leogang, Forsthofalm

    #1 Entspannt Euch!

    Eine Massage, die endlich diese fiese Verspannung löst, die einen schon seit Wochen nervt. Ein gemeinsamer Saunagang oder ein Dampfbad, um die Abwehrkräfte zu stärken. Sich mal eine kleine Schönheitbehandlung gönnen. Macht Euren Freundinnentag zum Wellness-Ausflug. Bei uns stand Sauna mit Bergblick auf dem Programm und anschließend eine Runde schwimmen im Rooftop-Pool – natürlich auch mit Alpenblick :)

    #2 Atmet tief durch!

    Yoga! Seit Monaten nehm ich mir schon vor, es mal wieder regelmäßig zu praktizieren. Tut einfach so gut. Aber momentan ist der Schweinehund noch zu groß, ich finde einfach nicht das Studio in der Nähe was mir so richtig zusagt und es fehlt die Zeit. An unserem Freundinnentag haben wir es tatsächlich geschafft: Atemübungen, Meditationen, mit Sonnengrüßen in den Tag starten. Anschließend ein veganes Frühstück mit wohltuendem Ayurveda-Brei und gesundem Joghurt-Shake. Ohhmmmm … das tat gut.

    selbstgemachtes Brot, Forsthofalm, 5-Gänge Menü

    #3 Lasst es Euch gut gehen!

    Was gibt es Schöneres als bei einem guten Essen, sich über Gott und die Welt auszutauschen. Bei 5 Gängen bleibt genug Zeit für intensive Gespräche, für die man schon so lange keine Zeit mehr hatte. Dazu ein hausgemachter Kräuter-Cocktail, selbstgebackenes Brot, zum Abschluss des Menüs ein Genießer-Dessert. Liebe geht durch den Magen. Freundinnen-Tage auch!

    #4 Draußen aktiv sein!

    Eine schöne Wanderung oder eine gemeinsame Ski- oder Snowboardtour. Frische Luft bläst den Kopf durch und schafft Platz für neue Ideen. Der Blick hoch oben vom Berg eröffnet neue Horizonte und lässt so manche Sorgen, über die man sich schon seit Wochen den Kopf zerbricht auf einmal ganz klein erscheinen. Ganz ehrlich: Bei uns hat es nur für den Liegestuhl unten an der Skipiste gereicht. Denn für einen Tagesausflug hoch in die Berge, waren unsere geplanten 24h doch etwas zu knapp kalkuliert. Aber die Sonne für eine Stunde ins Gesicht scheinen lassen und die frische Bergluft waren schon traumhaft.

    SPA, Kräuter-Öle, Kräutersalbe, Kräutercreme,

    #5 Gemeinsam was neues Lernen!

    Ein Kochkurs, edle Cocktails selber mixen oder wohltuende Kräutercremes selber anrühren. Zum Thema gemeinsam was lernen und dabei genießen, gibt es viele Möglichkeiten. Selbstgemachte Mitbringsel, die man mit in den Alltag nehmen kann, halten noch lange die Erinnerungen an den schönen Freundinnen-Tag frisch.

    Rooftop SPA Forsthofalm, Wellneshotel Tirol           Zirbenholz, Holzhotel, Massivholz, Forsthofalm, Doppelzimmer, Designhotel BergeNaturkosmetik, Kräutersalben, Kräuter-Kosmetik, SPA mit Kräutern

    Die Bilder mit denen ich den Blogbericht illustriert habe, sind alle in der Forsthofalm in Leogang entstanden. Dort habe ich mit Nicola von Verrückt nach Hochzeit einen schönen Freundinnen-Tag verbracht. Das Hotel in Massivholz-Bauweise setzt auf die Kraft der Kräuter. Das ganze Haus duftet nach Holz und Heilkräutern. Die Kräuter werden auf den Almwiesen gesammelt oder im hoteleigenen Garten angebaut. Täglich gibt es mehrere Yoga-Sessions in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Im Winter ist das Haus ist direkt an einer Ski-Piste gelegen und im Sommer kann man einfach vom Hotel aus loswandern. Kommt man dann von seinem Ausflug in die Berge ins Hotel, wartet am Abend ein köstliches 5-Gänge-Menü auf die Gäste. Anschließend schlummert man selig in einem Bett ganz aus Zirbenholz. Die Forsthofalm hat uns dazu eingeladen, diese Aktivitäten für Euch zu testen. Lieben Dank dafür.

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Share:
    Unterwegs

    „Die Träumerei“ im Odenwald

    Designhotel, Unterwegs, Odenwald, Hoteltipp

    Die Träumerei Michelstadt, Odenwald, Designhotel

    Hallo! Jaaaa, ich blogge noch! Und mir fehlt es gerade sehr zu schreiben! Doch mein Leben spielt sich momentan mehr analog ab. Zumindest am Tag. Viel draußen, viel in Bewegung und mit viel musikalischer Untermalung (überraschend wie viele Kinderlieder man so eingespeichert hat, die jahrzehntelang stumm im Hirn schlummerten und jetzt wieder zum Einsatz kommen). Und wenn dann mal am Computer sitze (meist am Abend) nutze ich die Zeit, um endlich mal wieder was für Herzlichst zu tun oder mit kleinen Jobs das Elterngeld Plus aufzustocken. Der Blog musste deshalb die letzen Wochen leider ruhen, aber im Juni ein Schneebild auf dem Blog?! Ne, da muss ich jetzt endlich mal wieder ran. Es gibt doch einiges zu berichten! Zudem hatte ich letzte Woche ein Kommentar, ob ich denn noch blogge und da bin ich sehr erschrocken. Natürlich! Und wie!

    Die Träumerei Michelstadt, Odenwald, Designhotel

    Es war an zwei Tagen im März, da feierte meine Mama Jubiläum. Ihr Wunsch: Es sollte kein riesen Fest sein, sondern eine kleine feine Reise mit ihren Liebsten, mehr versteckt als in großer Runde. Wir haben uns für diesen besonderen Tag für die Träumerei entschieden. Ein kleines Boutique-Hotel mit nur 5 Zimmern. Mitten im tiefen Odenwald im kleinen, beschaulichen Michelstadt. Jedes Zimmer in diesem zauberhaften Hotel ist individuell gestaltet. Das leckere Frühstück wird im gemütlichen, dazugehörigen Café serviert, das auch für Nichthotelgäste unbedingt einen Besuch wert ist. (Am Besten vorher reservieren.)
    Und wer mit Baby anreist, wird bestens umsorgt, wir haben uns auch als junge Familie sehr aufgehoben gefühlt.

    traeumerei3
    Michelstadt, Odenwald, Fachwerkstadt

    traeumerei5

    Im Brauhaus nebenan, das auch von der Familie Schwarz betrieben wird (ja, die haben was mit der bekannten deutschen Schauspielerin zu tun) kann man gut essen und den Abend bei einem Michelstädter Bier gemütlich ausklingen lassen. Das Fachwerk-Städtchen bietet außerdem pittoreske Gässchen zum erkunden und viele weitere kulinarische Örtlichkeiten. Zum Beispiel ein Oma-Café mit Weltmeistertorten. Oder ihr besucht im Nachbarort Erbach die Glücksfabrik vom Produkt-Hersteller Koziol und erfahrt beim Besuch im hauseigenen Museum und einem Blick in die Produktionshallen wie die Wohnartikel aus Kunststoff entstehen, anschließend könnt ihr im Firmen-Outlet das eine oder andere Schnäppchen machen.
    Koziol, Glücksfabrik, Werksführung

    Obwohl wir eigentlich nur 24 Stunden weg waren und der Ort gar nicht so weit von meinem ehemaligen Heimatort war, kam es uns vor als wären wir richtig im Urlaub gewesen. „Das Gute liegt so nah“ sozusagen. Manchmal muss man gar nicht in die Ferne schweifen, um mal wieder abzuschalten und Kraft zu tanken. Für einen Kurztripp unbedingt zu empfehlen! Wir kommen sicherlich mal wieder vorbei!

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Share:
    München und Umland, Unterwegs

    Unterwegs in München: Hotel Stadt Rosenheim

    Designhotel, München, Übernachten in München, Ostbahnhof, Haidhausen

    Designhotel München, Hotel Ostbahnhof, Boutiquehotel

    Ein Hotel in der Stadt zu empfehlen, in der man schon seit 10 Jahren wohnt und die man wirklich gut kennt, ist nicht leicht. Schließlich kam man ja noch nie in die Versuchung dort als Tourist zu übernachten und die eigenen Gäste hatten auf dem Gästesofa oder zumindest auf der Luftmatratze Platz. Als Gregor und ich Anfang letzten Jahres in der COUCH unsere Stadt München vorstellten und auch ein Übernachtungstipp dabei sein sollte, mussten wir erstmal überlegen. Dann kamen wir auf das schöne Design-Hotel „Stadt Rosenheim“ im malerischen Stadtteil Haidhausen, da Freunde von uns für die grafische Gestaltung und die Fotos verantwortlich sind.

    HotelStadtRosenheim2

    HotelStadtRosenheim3

    Das Hotel ist wirklich ein toller Tipp für Menschen, die das Besondere suchen. Jedes Zimmer ist individuell gestaltet, die Architektur aus der Jahrhundertwende beeindruckt vor allem mit dem imposanten Treppenhaus im Jugendstil und morgens werdet Ihr bestens gestärkt mit einem fabelhaften Frühstück mit Bio-Produkten aus der Region. Gregor und ich hatten im Frühjahr die Möglichkeit, das Hotel zu besichtigen (inklusive beeindruckendem Blick vom Hoteldach) und durften das Frühstücksbüffet testen. Es war wirklich ein interessanter und unterhaltsamer Vormittag mit dem Hoteldirektor Wolfgang Schlicht, vielen Dank dafür! Wir haben uns sehr wohlgefühlt.

    HotelStadtRosenheim4

    HotelStadtRosenheim5

    Hotel Stadt Rosenheim
    Orleansplatz 6 a
    81667 München
    Telefon 089.448 24 24
    www.hotel-stadt-rosenheim.de
    info(a)hotel-stadt-rosenheim.de

    Merken

    Share:
    Unterwegs, Wohnlich

    Unterwegs: Tannerhof

    Bio-Hotel, Designhotel, Berghotel

    Hallo erstmal!
    Ich wünsche Euch ein frohes, neues Jahr mit großartigen Erlebnissen, viel Zeit mit lieben Menschen und natürlich Gesundheit! Inzwischen sind wir auch aus dem Winterpausenschlaf erwacht und waren heute das erste mal im neuen Jahr im Büro. 2015 wird ein Gutes werden. Bestimmt.
    Das Beste am Jahresanfang: Alles fühlt sich so schön neu an und man hat wieder Elan neue Pläne zu schmieden. Ich liebe es, einen leeren Kalender mit Geburtstagen und ersten Terminen zu füllen und zu überlegen, was man alles so unternehmen könnte. Deshalb wird es auch auf dem Blog noch mehr zum Thema unterwegs geben, da kleine Fluchten immer wieder Kraft geben, wenn man das Gefühl hat der Alltag nimmt überhand. Pausen müssen sein. Offline auch.
    Wobei ich das schon 2014 geschrieben habe: Mehr offline sein. Das hat leider nicht so gut geklappt, aber mal schauen, vielleicht halte ich meine Vorsätze diesmal: Mehr lesen, unterschiedlichere Sachen kochen, mehr Yoga und Meditation. Ooohm. Wir werden sehen. Aber zuviel vornehmen ist ja auch nichts. Meistens kommt es dann doch anders als man denkt, das hat ja 2014 schon vorgemacht.

    tannerhof2

    Eine Sache, wird auf jeden Fall wieder geplant: Das Mädelswochenende, dass ich vor zwei Jahren mit drei Freundinnen eingeführt habe. 2013 ging es nach Bad Gastein ins Miramonte und 2014 waren wir Ende November im Tannerhof im schönen Bayrischzell.

    tannerhof3

    Nicht umsonst nennt sich das Natur-Hotel „Versteck in den Bergen“, denn hier hat man wirklich die Möglichkeit mal richtig runterzukommen und abzuschalten. Ihr könnt direkt im Hotelzimmer im Haupthaus übernachten, eine Wohnung in den Wohntürmen beziehen, die schon diverse Architekturpreise gewonnen haben oder aber eine kleine Hütte bewohnen, die sich am Ende des Ortes hinter dem Hotel an den Berg schmiegen. Wir haben die malerische Rehbockhütte bezogen. Eine Hütte nur für uns, mit 2 Doppelzimmern und kleinen Küchennischen mit einem herrlichen Blick über das Tal.

    tannerhof4

    Zum Frühstück und dem fantastischen Abendessen (3/4 Pension unbedingt empfohlen!), ging es einen Feldweg hinab zum Hotel. Und wenn es abends schon dunkel war, leuchteten uns die hoteleigenen Taschenlampen den Weg. Das traditionelle Haupthaus, das durch einen modernen Anbau erweitert wurde, beinhaltet ein Hallenbad, ein Spa-Bereich und ein gemütliches Kaminzimmer, in dem wir während unserem Aufenthalt gerne saßen.

    tannerhof5

    Wir haben im Kollektiv gestrickt, tatsächlich viel gelesen und am ersten Tag bei einem musikalischen Abend festgestellt, dass das mit dem Gitarrespielen eigentlich noch ganz gut klappt. Das besondere im Tannerhof ist nämlich: Ihr könnt dort auch Workshops besuchen: Sei es nun Gitarre lernen in einer Woche (diese Gruppe gab an einem Abend ein Hauskonzert) oder Euch in der Kunst der Kalligrafie versuchen. Neben den Wochenkursen, gibt es auch einzelne Meditations, Atem- oder Yogastunden, bei der jeder Gast teilnehmen kann. Und weil es Ende November noch so wahnsinnig mild war und keine einzige Schneeflocke in Sicht, hatten wir auch bestes Wanderwetter. Noch so ein Vorsatz: Mehr Wandern. Und was sind Eure Pläne für 2015?

    tannerhof6

    Merken

    Share:
    Designhotels, Unterwegs

    Unterwegs: 48h Stockholm

    Stockholm Stadtreise Städtetipp, 48h Stockholm

    Stockholmtipps, Citytipps, Skandinavien

    Das Fernweh will nicht weggehen und deshalb wird dieser Blog wohl in nächster Zeit sehr reiselustig :) Ich hoffe, Euch gefällt’s und Ihr könnt den einen oder anderen Tipp gebrauchen. Wie ich schon erwähnt habe, war ich schon des Öfteren in Schwedens schöner Hauptstadt. Aber jetzt alle Tipps, die ich bei meinen Besuchen gesammelt habe in einem Artikel zu beschreiben, wäre zu viel des Guten und würde sicherlich den Rahmen sprengen. Bei unserem letzten Besuch haben wir knapp 48h in Stockholm verbracht, deshalb soll gibt es Tipps die in einen 2 Tagestrip passen (wenn Ihr lauf- und fahrfreudig seid) ansonsten, den ein oder anderen Tipp einfach weglassen ;)

    Diesmal haben wir im STORY-Hotel übernachten, das liegt super zentral und Ihr könnt alles gut zu Fuß erreichen. Wer’s ein bisschen rustikaler und preisgünstig mag, dem kann ich auch das Rygerfjord empfehlen: Ein Schiff zum Hotel und Hostel umgebaut, wo man in Kajüten nächtigt. Ich habe da mal 2 Tage im Hostel gewohnt und fand’s prima. (Auch für Alleinreisende zu empfehlen.)

    Stockholm, Citytipps Schweden, Skandinavien, 48h Stockholm

    Wenn Ihr von der Innenstadt nach Djurgården spaziert, kommt Ihr an Strandvägen nicht vorbei: An der Flaniermeile liegt eine Luxus-Segelyacht neben der anderen – nicht nur bei schönem Wetter heißt es „sehen und gesehen werden“ und irgendwie sind alle wahnsinnig gutaussehend.
    Djurgården ist die Erholungsinsel der Stadt: Ein riesiger Park der zum Beispiel den Rosendals Trädgård beheimatet (hier findet Ihr einen Bericht dazu), das berühmte Vasa Museum, außerdem das großartige Freilichtmuseum Skansen und einen Vergnügungspark mitten in der Stadt: Gröna Lund mit Kettenkarussell, Achterbahn und Rummelromantik. Eigentlich könntet Ihr auch mehrere Tage nur auf Djurgården verbringen. Wir hatten diesmal das Nordiska Museet auf dem Programm.

    stockholmtipps2

    Vor den Toren Gröna Lunds fährt eine Fähre zu den Nachbarinseln. Für uns die bequemste und schönste Art sich in Stockholm fortzubewegen, vor allem natürlich, wenn die Sonne scheint. Generell empfiehlt es sich ein 24h Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel zu besorgen. Denn neben Bus, Tram und Bahn ist auch so manche Schifffahrt inklusive. Sogar in die Schären vor die Tore der Stadt kommt man mit einer öffentlichen Fähre. Da müsst Ihr allerdings noch einen weiteren Tag Stockholm anhängen, um das ordentlich genießen zu können.

    Den ersten Tag sind wir nur eine Station mit der Fähre gefahren und in Skeppsholmen ausgestiegen, um uns das Modernat Museet anzuschauen. Schön war es auch entlang der Astra Brobänken und Norra Brobänken zu spazieren, um die bewohnten Hausboote bestaunen.

    Stockholm, Citytipps Schweden, Skandinavien, 48h Stockholm, Museum für Moderne Kunst
    Stockholm, Citytipps Schweden, Skandinavien, 48h Stockholm

    Am zweiten Tag ging’s wieder mit der Fähre von Djugården, diesmal aber eine Station weiter bis nach Slussen. Das ist die Station unterhalb von Södermalm. Ich hab‘ mal irgendwo gelesen, das wäre der „Prenzlauer Berg“ von Stockholm. Ich finde, der Vergleich hinkt etwas, aber was stimmt: Es gibt viele süße Cafés, Second Hand-Shops und gute Plattenläden. Bei einem 48h-Stunden-Trip auf jeden Fall mein liebster Stadtteil. Hier ein paar Shopping-Tipps für Euch:

    10 SWEDISH DESIGNERS:
    Zusammenschluss aus 10 Textildesignern, der schon seit den 70er Jahren existiert. Es gibt dort schöne (Wachs-) Stoffe, daraus gefertigte Taschen, Beutel und Küchenutensillien.

    Designtorget
    Die Läden von Designtorget gibt es in mehreren Ecken der Stadt. Ihr findet dort schwedisches Design in Möbel-, Mitbringsel- und Buchform. Wirklich ein tolles Ladenkonzept, wo eigentlich jeder fündig wird. Die Preisspanne reicht von erschwinglich bis teuer.

    Granit:
    In Södermalm gleich neben Designtorget: Hier gibt es schöne Wohnaccessoires zu erschwinglichen Preisen. Viel aus Naturmaterialien, Blech und in Grau- und Weißtönen. Unterschiedlichste Blechtblumentöpfen, nützliche Dinge für die Küche oder ich habe mir dort auch schon Buchstabenstempel gekauft, die ich viel und gerne verwende.

    Stockholm, Citytipps Schweden, Skandinavien, 48h Stockholm, Södermalm

    Kons/tig
    Wer eine Schwäche für tolle Kunst-, Architektur- und Designbücher hat, sollte unbedingt in der Åsögatan vorbeischauen. Der Laden ist nicht riesig, aber die Auswahl erlesen und es gibt immer wieder gute Angebote.

    Pärlans
    Pärlans haben wir diesmal neu für uns entdeckt und waren sofort verliebt: In das Interieur, das 50er Jahre-Flair, die charmanten Verkäuferinnen. Vor allem aber in das fabelhafte Karamell, was es dort zu kaufen gibt. Alles wird gleich nebenan von Hand gemacht und die Süßigkeiten und Brotaufstriche sind wirklich ein Traum. Wer schon einen ersten Eindruck gewinnen möchte, sollte sich diesen schönen Imagefilm anschauen, der vor ein paar Jahren auf Ignant gezeigt wurde.

    Ein besonderes Highlight sind sicherlich die Concept Stores von Grandpa. Ob tolle Mädelsklamotten oder eine neue edle Ledertasche für den werten Herrn. Einen schönen Print oder ein Vintage-Schälchen für die Küche – hier findet Ihr alles. Die Produkte sind erlesen und es gibt immer jede Menge Sachen in dem schönen Shop zu entdecken, auch online toll zum Stöbern.

    Ui, und was ich auch gerne mache? Ich besuche in anderen Ländern gerne Plattenläden meines Vertrauens und verlass mich auf die Tipps der Plattenverkäufer. Spricht mich dann auch noch das Cover an, kann ich eigentlich zu 80% davon ausgehen, dass mir auch die Musik gefällt. So hab‘ ich schon einige neue Bands entdeckt und auch auf unseren letzten Norden-Roadtrip hatten wir auf der Rückfahrt von Stockholm, drei neue Alben im CD-Spieler. Mein neues Lieblingsalbum: „Are we there“ von Sharon van Etten. In Södermalm funktioniert das Bestens mit den Plattenläden von Bengans und dem bekannten Pet Sounds, wo auch regelmäßig Konzerte stattfinden.

    Gut Essen kann man im Chutney, in der Katarina Bangata 19. Dort gibt es täglich auch vegetarische Mittagsangebote und hungrig geht da niemand raus, man kann sich nämlich Curry nachholen so viel man möchte :)

    Stockholm, Citytipps Schweden, Skandinavien, 48h Stockholm

    Nicht zu vergessen ist natürlich die Gamla Stan, die Altstadt Stockholms. Ein wahrer Touristenmagnet mit unzähligen verwinkelten Gässchen und schönen bunten Häusern. Wir sind aber lieber den Touristenströmen und Souvenirshops ausgewichen und haben die Nebengassen erkundet. So sind wir auf auch das neue Lokal „The Hairy Pig Deli“ gestoßen. Dort gibt es selbstgemachte Wildschweinwürste und für die Vegetarier unter Euch gebackenen Käse mit Salat, serviert im rustikalen Tonschälchen. Ach so: Von Södermalm in die Altstadt waren wir zu Fuß unterwegs ;)

    So, ich hoffe, es war der eine oder andere neue Tipp für Euch dabei … gute Reise und genießt es!

    Stockholm Stadtreise Städtetipp, 48h Stockholm

    Merken

    Merken

    Share:
    Unterwegs

    Unterwegs: Taxhof

    Zell am See, Taxhof

    Hello again. Ich bin wieder zurück. Habe meine kleine Blogpause im Pinzgau in Österreich verbracht. Genauer gesagt: Wir haben es uns zwei Tage im wunderschönen Taxhof in Bruck an der Großglocknerstraße gut gehen lassen – und hätten es dort wirklich noch etwas länger ausgehalten, so erholsam war das. Habe den Taxhof eigentlich ganz zufällig beim Surfen durchs Internet entdeckt: Die schön gestaltete Website hat mich neugierig gemacht und ich kann nun sagen: Sie verspricht nicht zuviel, es ist wirklich so schön wie auf den Bildern. Gepaart mit wunderbarem österreichischen Essen, sehr netten Menschen und strahlend blauem Himmel, um ehrlich zu sein, noch viel viel schöner! Wir haben es sehr genossen: Waren im modernen Tauern Spa in Kaprun und haben unsere erste kleine Wanderung in diesem Jahr unternommen. Ein paar Eindrücke seht ihr hier:

    Gestern saßen wir dann noch am Zeller See und haben den atemberaubenden Blick genossen und die Sonne auf unsere Gesichter scheinen lassen. Eine Wohltat für die Seele. Und unbedingt von mir empfohlen: Nur zwei Stunden Fahrt von München nach Zell am See muss man auf sich nehmen. Wir haben uns diesmal für den Zug entschieden (und dann das letzte Stück zum Taxhof mit dem Taxi). Ging problemlos und war super entspannt. Ach, nur schade, dass schöne Dinge immer so schnell vorbei sind ;) Sicherlich waren wir nicht das letzte Mal dort!

    Fotos: Julia Romeiß

     

    Merken

    Share: