Follow:
Browsing Tag:

Kinderzimmer

    Kind und Kegel, Kreatives Kinderzimmer

    Ein Jahr zu viert

    Dieser Beitrag enthält Werbung

    Ein Jahr zu viert. Um genau zu sein schon 13 Monate, denn Ellas Geburtstag war vor knapp vier Wochen. Wie schon vor dem ersten Kind hab ich mir viele Gedanken gemacht. Wie das so weitergeht, wenn wir dann zu viert sind. Phrasen spukten in meinem Kopf herum, die man immer wieder hört. Sätze die sich – ob man das will oder nicht – einbrennen und hängen bleiben. Einer geht: »Na mit einem Kind könnt ihr das noch machen, aber mit zwei ist das vorbei …« oder dieses »Ein-Kind-ist-kein-Kind« Gerede oder dass es finanziell dann richtig teuer wird.

    Also hab ich mich einerseits sehr auf Ella gefreut und andererseits hatte ich wieder etwas Magen-Grummeln gespürt. Wuppen wir das? Oder wird es jetzt tatsächlich alles anders und wir fahren mit unserem »beide-Selbstständig-und-beide-für-die-Familie-da-Konzept« gegen die Wand. Aus und vorbei. Einer lässt sich dann zur Sicherheit fest anstellen. Geht nicht mehr anders. Eine Work-Life-Balance-Utopie sozusagen.

    Und? Butter bei die Fische? Jetzt mal ehrlich?

    Ne! Leichter wird es nicht. Man wächst an seinen Aufgaben sozusagen. Ja, ich geb zu zwei Kinder ist nochmal eine andere Hausnummer. Großen Respekt an alle Alleinerziehenden da draußen oder Familien mit Kinderschar … ich zieh meinen Hut. Nichts ist anstrengender als einen Sack Flöhe hüten, die sich gerne auch mal Kabbeln und oft unterschiedliche Pläne vom Tag haben.

    Unser Wohnung ist ein Fass ohne Boden. Ständig tun sich neue Baustellen auf. Ella trägt gerade sämtliche Dinge durch die Wohnung, die nicht niet- und nagelfest sind und so findet man ab und an Zahnbürsten in der Küche oder Müsliverpackungen im Bad. Mit unseren Wäschebergen kann man manchmal Wolkenkratzer bauen. Ein Kampf gegen Windmühlen. Maximal einen Tag schaffen wir es, die Wohnung einigermaßen in Schacht zu halten und dann hat wieder einer oder sagen wir lieber zwei kleine Wirbelstürme durch die Zimmer geweht. Klar, wenn das Baby schläft könnte man theoretisch aufräumen, aber ach so, da war ja noch was: die Arbeit! und so sitzt man eher mal im Chaos am Küchentisch oder auf dem Sofa und nutzt die 2-3 Stunden (ja tatsächlich so lang gerade, juhuuu!) um Jobs zu erledigen. 

    Nicht jedermanns Sache und man braucht auch ein bisschen, um sich an diese Situation zu gewöhnen, aber inzwischen schaffe ich es tatsächlich auf den Konzentrier-Knopf zu drücken und loszulegen, sobald Ella schlummert. Und einmal die Woche bekommen wir dann einen Rappel räumen auf wie die Irren.

    Der These, dass viele Sachen mit einem Kind noch gehen und mit zwei gar nicht mehr, kann ich inzwischen widersprechen. Es hat ein paar Monate länger gedauert, dass wir mit beiden Kindern auf »Tour« gegangen sind. Tatsächlich musste es sich etwas eingrooven und wir sind mit Ella als Baby nicht auf so vielen Messen und Veranstaltungen gewesen, wie wir das mit Justus noch gemacht haben. Seit wir an unserem neuen Buch arbeiten, geht es aber oft wieder nicht anders und wir sind ins kalte Wasser gesprungen. Unterwegs mit beiden Kindern. Ich bekomme zwar vor jedem Trip einen kleinen (bis großen) Nervenzusammenbruch – denn das Packen ist für mich immer noch der blanke Horror – aber wenn wir dann endlich zu viert im Auto sitzen, bin ich glücklich. Glücklich dass wir zu viert unterwegs sein können. Und wenn beide Kinder im Auto schlafen bleibt auch endlich Zeit sich mal in Ruhe als Paar zu unterhalten.

    Auch bei Kundenterminen ist mal ein Kind dabei. Das hat uns schon mal einen Auftrag gekostet, weil ein Kunde damit nicht klar kam, obwohl Ella die meiste Zeit vom Meeting friedlich in der Trage geschlummert hat. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass da ein Umdenken stattfinden muss und wir das selbst sehr gut abschätzen können, wann wir mit Kind anrücken können und wann das nicht funktioniert. Falls ein Kunde das anders sieht, passen wir vielleicht auch einfach nicht zusammen. 

    Was uns immer wieder sehr hilft, den Alltag zu wuppen ist die Tatsache, dass wir in einem Mehrgenerationenhaus leben. Als wir vor vier Jahren nach Dachau zogen, haben wir sehr der großen Stadt nachgetrauert und es gibt immer wieder Tage, da sehnen wir uns danach zurück, mittendrin zu wohnen. Doch wir wissen es unheimlich zu schätzen, dass wir eine rüstige Uroma und einen Opa im Haus haben, die uns sehr unterstützen. Wir arbeiten viel von zuhause aus, da ist ein „Kannst du mal kurz auf die Kinder aufpassen“ Gold wert, wenn man sich mal schnell beim Kunden melden muss oder Fotos für das neue Buch schießen möchte. Unser Büro ist inzwischen in Fahrrad-Nähe und so lohnt es sich auch mal für 1-2 Stunden dorthin zu fahren, wenn man wirklich seine Ruhe braucht.

    Ich weiß, das klingt jetzt gerade so locker flockig, nach »ich hab alles im Griff«. Stimmt nicht. Es gibt Tage, da geht gar nichts. Da verzweifelt man am kleinsten Hindernis und sitzt heulend am Küchentisch. Doch was ich die letzten Jahre mit Kindern auf jeden Fall gelernt habe: Morgen ist ein neuer Tag. Leg dich hin, versuche zu schlafen und neue Kräfte zu tanken. Mit einem Kaffee (viel Kaffee!) und ein paar Stunden Schlaf schaut die Welt schon wieder anders aus.

    Die Bilder, die ihr bei diesem Post seht, sind in unserem temporären Fotostudio entstanden, das wir gerade für unser neues Buch installiert haben. Der süße Kinderwagen und die Typo-Würfel sind von Sebra und wurden mir freundlicherweise von Flinders zur Verfügung gestellt. Danke für die tolle Kooperation. Die Blüten dazu zu legen, war übrigens Justus’ Idee. Er liebt es zu dekorieren und mit zu werkeln. Es ist wirklich schön zu sehen, dass er versteht, was wir machen und Freude daran findet mitzuwirken. Auch noch so ein Vorteil, wenn man viel zu viert macht.

    Share:
    Kind und Kegel, Kreatives Kinderzimmer, Selbstgemacht

    Eine Kinderküche
    für Justus

    DIY Kinderküche, eine Kooperation mit stiltalent by toom

    Kinderküche selbstgemacht, Kitchen for kids DIY

    [Dieser Beitrag enthält Werbung]
    Gerade sind noch so viele Dinge zu erledigen, Jobs abzuschließen und es passiert so viel (Kindergarten-Eingewöhnung, 3. Geburtstag!, neue Bücher), dass sich – obwohl der Geburtstermin immer näher rückt – mein Nestbautrieb noch sehr in Grenzen hält. Zeitweise flammt er auf und mir schwirren viele Dinge durch den Kopf, die wir unbedingt noch erledigen sollten, aber oft begegne ich dem Endspurt auch mit einer gewissen Gelassenheit: Ist ja alles schon da und wir haben das ja schon mal ganz gut gemeistert.

    Kinderküche selberbauen, stiltalent by toom

    Vor der Geburt vor Justus sah das natürlich noch etwas anders aus: Da wusste man noch gar nicht, was auf einem zukommt, dementsprechend war man aufgeregter und die Baby-Endspurt-Liste war viel länger.Wir haben gebastelt und gebaut was das Zeug hält. Und weil wir die Ideen gerne weitergeben wollten, haben wir alles in unser Kinderzimmer-DIY-Buch gepackt. Die Zeit vergeht, Justus wurde vor wenigen Tagen schon 3 Jahre alt und seine Bedürfnisse haben sich natürlich verändert. Er nimmt das Kinderzimmer bewusst als „sein Reich“ da. Er liebt Rollenspiele, seine Bilderbücher und seine Holzeisenbahn. Als toom uns fragte, ob wir bei der „stiltalent by toom-Aktion“ dabei sein wollen und das Zimmer mit der neuen Farbe umgestalten möchte, fackelten wir nicht lange. Auf jeden Fall! Der Zeitpunkt war perfekt.

    Wir haben uns für den Trend-Farbton „Cotton Candy“ entschieden. Den Farbton gibt es in zwei Versionen: ”Premiummatt“ und in „Sandstruktur“. Dadurch lassen sich schöne Farbspiele an der Wand schaffen. Da wir aus unserem Buch schon ein Bücherregal in Häuserform in petto hatten, haben wir uns für eine ganze Häuserfront entworfen, die eine Kinderzimmerwand schmückt. Zuerst wurde die Wand komplett mit ”Premiummatt gestrichen, anschließend klebten wir Häuser ab, die wir mit der Sandstruktur akzentuierten.

    stiltalent by toom, cotton candy, mint

    DIY-Tipp: Löst das Kreppklebeband bevor die Farbe ganz trocken ist. Das gibt saubere Farbkanten.

    Und da wie gesagt das Thema Rollenspiel gerade so hoch im Kurs steht, gab es ein zweites „Küchenhaus“ dazu. Im Küchenhaus findet ein Herd, ein Ofen und eine Spüle Platz. Außerdem gibt es genügend Stauraum für die Kochutensilien. Auch bei der Küche haben wir mit der Akzentfarbe „Cotton Candy“ gearbeitet.

    stiltalent by toom, cotton candy, mint

    Ein weiteres Wandregal aus Schubladen, eine selbstgemachte Häusertafel, geklebte Grafiken aus schwarz-weißem Masking Tape machen unsere Kinder-Häuser-Wand komplett. Der schöne Nebeneffekt: Wir werden jetzt regelmäßig von unserem Kind „bekocht“ und er findet sein „neues“ eigenes Kinderzimmer großartig.

    Und noch ein Interieur-Tipp: Ein Kinderzimmer ist durch Spielzeug und Untensilien schon bunt genug. Macht Euch ein Farbkonzept und konzentriert Euch auf wenige und eher gedeckte Farben. Wir haben uns für Mint, Schwarz und Weiss entschieden.

    Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit toom. Bei der Farbaktion von toom, haben viele tolle Blogger mitgemacht. Ab Ende September gibt es sogar ein Buch dazu, das im toom-Baumarkt erhältlich ist. Im Buch findet ihr viele nützliche Tipps und tolle Inspirationen rund um die neuen Stiltalent-by toom-Farben. Wir haben uns sehr gefreut, bei der Aktion dabei sein zu dürfen und wünschen Euch viel Spaß beim Gestalten!

    talentschmiede, toom, blogger buch, diy buch, interior

    Merken

    Merken

    Merken

    Share:
    Wohnlich

    Einblicke: So wohnen wir.

    Interior-Blogger, Homestory, Kinderzimmer

    Wie wohnt Ihr so? Hinter die Wohnungstüre anderer zu schauen macht besonders Spaß und ich liebe Blogartikel zu dem Thema, sei es die Haustour von Stefanie Luxat oder den Sonntagsblick durch Schlüsselloch von Kerstin (auch wenn das bei ihr gerade pausiert). Letztens hat uns ein Magazin diese Frage gestellt (dazu bald mehr) und es sind einige Fotos bei uns entstanden. Zu sehen sind Wohnzimmer, Küche, Flur und Kinderzimmer. Die anderen Räume werden sicherlich ein ander Mal gezeigt. Momentan sind die noch in der Mache. Aber seit wir beschlossen haben noch eine Weile dort zu bleiben, wo wir wohnen und uns mit der Entscheidung sehr wohl fühlen, tut sich wieder einiges in unseren vier Wänden. Und es steht noch einiges an. Read more

    Share:
    Kreatives Kinderzimmer

    Kreatives Kinderzimmer: Unser neues Buch!

    DIY Kinderzimmer, Kinderzimmerbuch, Kinderzimmerideen, DIY, Kinder

    Es war letztes Jahr im Frühling. Nicola von Verrückt nach Hochzeit und ich waren für unser gemeinsames Buch „Hochzeit – mit Liebe selbstgemacht“ auf der Buchmesse in Leipzig unterwegs. Und mich – schon schwanger – kribbelte es wieder in den Fingern.

    Der bekannte Nestbautrieb machte sich schon ein bisschen bemerkbar und ich dachte über ein neues Projekt nach: wie wäre es passend dazu an einem neuen Buch zu arbeiten? Ein Buch, das sich an (werdende) Eltern richtet, die sich in einer ähnlichen Situation wie Gregor und ich befinden? Das sich mit DIY-Ideen rund um das Thema Kinderzimmer beschäftigt?

    Im April stellten wir unser Konzept zum Kreativen Kinderzimmer vor und wenige Wochen später bekamen wir die Zusage vom Verlag. Das Timing passte auch – eigentlich war noch genügend Zeit den größten Teil vor der Geburt zu schaffen. Dass das eine Illusion war, wisst ihr bereits. Das fertige Projekt haben wir Anfang des Jahres abgegeben. Entstanden ist wohl das bis jetzt persönlichste DIY-Buch. Mit anspruchsvollen Bauprojekten für ambitionierte Papas und einfachen Bastelprojekten, bei denen auch schon größere Kinder mithelfen können.

    DIY Kinderzimmer, Selbstbaumöbel, Kinderstuhl, Kindermöbel selberbauen

    KreativesKinderzimmer_Stuhl

    Gegliedert ist das Buch in die Kapitel Ordnung, Spielsachen, Möbel und Raumgestaltung. Am Kapitelende gibt es Expertentipps, die sich mit weiteren Infos und Adressen mit dem jeweiligen Kreativ-Thema beschäftigen. Außerdem haben wir mehre junge Familien zum Thema Kinderzimmer befragt, die Interviews findet ihr im ganzen Buch verteilt.

    Freebies, Kaufladen, Printables, Kinderzimmer
    Layout Kreatives Kinderzimmer, Offene Werkstätten, Werkstatt DIY Verzeichnis

    Mit QR-Codes werdet ihr zu Bauplänen und Freebies (wie z.B. Kinderzimmerposter zum Ausdrucken) geleitet. Als kleiner Buchauftakt werden wir die nächsten Wochen auf unseren Blogs einige Projekte schon mal zeigen. Anfang März wird das Buch erscheinen und wir werden es wieder in Leipzig vorstellen. Wir freuen uns natürlich sehr, wenn ihr euch schon ein Exemplar vorbestellt. Und wir sind so gespannt, wie ihr es findet!

    Freebies, Kreatives Kinderzimmer, Kinderzimmer DIY, Printable

    Share:

Warning: Use of undefined constant custom_pagination - assumed 'custom_pagination' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/234724_80634/webseiten/wordpress/wp-content/themes/primrose/tag.php on line 46